Kleingartenversicherung – Was ist versichert und worauf muss ich achten?

Lesezeit: 5 Min.

Ein Kleingarten ist mit viel Zeit, Mühe und Geduld verbunden. Für viele Menschen ist es ein Rückzugsort vom Alltagsstress. Damit es ein Erholungsort bleiben kann, sollte das Refugium geschützt und abgesichert werden. Eine Kleingartenversicherung kann in diesem Zusammenhang einige Vorteile bieten, um die Freude am Kleingarten zu erhalten.

Was leistet die Kleingartenversicherung?

Kleingartenversicherung

In  der Regel hängt die Leistung einer Versicherung für Kleingärten vom jeweiligen Tarif ab. Dazu gehören:

  • Grundschutz: Schäden durch Einbruchdiebstahl, Vandalismus, Glasbruch und Feuer
  • Erweiterung: Schäden durch Sturm und Wasser, Gartenmöbel im Freien, Photovoltaik und Solaranlagen, Erhöhung der Versicherungssumme

Eine Kleingartenversicherung schützt jedoch nicht alle Bereiche einer Kleingartenanlage. Schäden für Wertsachen, Bargeld, Unterhaltungselektronik, Fahrzeuge und Anhänger, Pflanzen, Obst, Gemüse und Bienenvölker schließen viele Kleingartenversicherer aus.

Welche Versicherungssummen werden übernommen?

Die Höhe der Versicherungssumme wird vom Antragsteller definiert. Dabei wird die maximale Erstattung im Schadensfall angegeben.

Es ist zu beachten, dass Kleingarten und Laube häufig mit anderen Versicherungssummen belegt werden als für den Hausrat. Darüber hinaus werden einige Schäden und Gegenstände differenziert betrachtet. So können beispielsweise im Freien stehende Gartenmöbel nur bis zu einem Betrag von 500 Euro versichert sein.

Gartenbista-Tipp: Die Kleingartenversicherung sollte zum Neuwert abgeschlossen werden. Dies gilt für Kleingarten und Laube sowie für den Hausrat.

Wertverlust

Nach einiger Zeit verliert eine Kleingartenanlage an Wert. Daher sollte bereits vor Vertragsabschluss geprüft werden, wo die Entschädigungsgrenzen liegen. Im Schadensfall sollte aber immer eine Neuwertentschädigung möglich sein, um sicherzustellen, dass gegebenenfalls ein gleichwertiger Ersatz für entsprechende Sachgegenstände eines Kleingartens angeschafft werden kann.

Welche Voraussetzungen muss ein Kleingarten erfüllen, um einen Versicherungsanspruch möglich zu machen?

Nach § 1 Bundeskleingartengesetz handelt es sich um einen Kleingarten, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind. Der Kleingarten…

  • wird privat genutzt,
  • dient der Erholung
  • befindet sich in einer Anlage mit anderen Kleingärten, die durch Wege, Spielflächen oder Vereinsheime miteinander verbunden sind.

Nach § 3 Bundeskleingartengesetz gilt zusätzlich:

  • Der Schrebergarten ist max. 400 m² groß.
  • Die Gartenlaube hat eine Fläche von max. 24 m². Sie ist nicht zum Wohnen geeignet.

In den Vertragsbedingungen können abweichende Voraussetzungen bestimmt werden. Einige Versicherungsgesellschaften versichern Kleingärten nur in Deutschland oder koppeln den Versicherungsschutz an die Mitgliedschaft in einem Kleingartenverein.

Welche Vor- und Nachteile hat eine Kleingartenversicherung?

Die Vorteile einer Versicherung für Kleingärten sind insbesondere die finanzielle Absicherung für Gartenschäden, die Mitversicherung des Gartenhäuschens und der Versicherungsschutz bei Diebstahl und Vandalismus.

Nachteilig sind tarifabhängige Leistungseinschränkungen und Leistungsausschlüsse, die abhängig vom individuellen Anspruch eine neue Versicherung nötig machen.

Welche Kosten sind mit einer Kleingartenabsicherung verbunden?

Kosten einer Kleingartenabsicherung

Zunächst sollte klargestellt werden, dass Besitzer eines Schrebergartens nicht dazu verpflichtet sind, eine Versicherung für Kleingärten abzuschließen. Allerdings können die Kosten, die im Schadensfall auftreten, beträchtlich sein. Einbruchdiebstahl und Beschädigungen durch äußere Einflüsse können schnell eine Schadenssumme im höheren vierstelligen Bereich ausmachen.

Die Hausrat- oder Haftpflichtversicherung wird in diesem Fall nicht zahlen, so dass der Abschluss einer Kleingartenversicherung nicht nur sinnvoll, sondern geradezu notwendig ist.

Kosten

Wie bereits angedeutet, sind die Kosten vom Einzelfall abhängig. Die wichtigsten Faktoren sind die Größe des Grundstücks, Neuwert des Kleingartens bzw. Inventars und der Versicherungsumfang.

Abhängig von den obigen Angaben kommt ein jährlicher Beitrag von ca. 40 bis 90 Euro zusammen. Im Vergleich zu anderen Versicherungen ist eine Kleingartenversicherung relativ günstig.

Übrigens können die jährlichen Kosten durch eine Gruppenversicherung eingespart werden, wenn beispielsweise der Schrebergarten in einem Kleingartenverein liegt.

Deckungssumme

Wie hoch sollte die Deckungssumme sein, damit der Neuwert von Gartenlaube und Hausrat abgedeckt ist? Dafür muss der gesamte Inhalt der Laube abgeschätzt werden.

Abhängig von der Versicherungsgesellschaft, Gebäudewert, Hausrat und Erweiterungen wird meist ein Betrag von 3.000 bis 10.000 Euro vereinbart, wobei der monatliche Versicherungsbeitrag entsprechend angepasst wird.

Welche Versicherungen kommen infrage?

Auf den üblichen Vergleichsportalen für Versicherungen wird man gegenwärtig keine Informationen über Kleingartenversicherungen finden. Die Begründung liegt einerseits in der geringen Anzahl an Anbietern und andererseits an der erst kürzlich gestiegenen Nachfrage nach Versicherungen für Kleingärten.

Vertragsbedingungen und Leistungsbeschränkungen sollten also näher begutachtet werden, um sich ein transparentes Bild von der jeweiligen Versicherungsgesellschaft zu machen. Einige Verbraucherportale (z. B. Stiftung Warentest) bieten allerdings Antworten zu häufig gestellten Fragen rund um Kleingarten & Co..

Versicherungen

Die Wahl der richtigen Versicherung hängt nicht nur vom Preis-Leistungs-Verhältnis ab, sondern auch vom persönlichen Bedarf, Leistungen und Beschränkungen. Folgende Anbieter haben sich in der Vergangenheit im Vergleich bewährt:

Generali

Generali gehört zu den bekanntesten Anbieter für Kleingartenversicherungen. Der Maklerversicherer Dialog der Generali Group setzt voraus, dass Gartenbesitzer Mitglied in einem Kleingartenverein sind, bevor sie eine Versicherung für Kleingärten abschließen.

Die Kleingartenversicherung kann bei Generali bequem online oder per Post abgeschlossen und nach der Bestätigung des Antrags geltend gemacht werden.

Basler

Die Kleingartenversicherung der Basler heißt „Wochenendhausversicherung“. Darunter fallen Lauben, Hütten und Mobilheime. Das Grundstück muss sich in Deutschland befinden und die Behausung darf max. 60 m² groß sein.

Bemerkung: Anbieter wie die Allianz, HUK, HDI oder Zurich bieten in der Regel keine Kleingartenversicherung an, sondern lediglich die Möglichkeit, eine Gartenlaube über die Hausrat- bzw. Wohngebäudeversicherung zu versichern.

Wie kann ein Angebot angefordert werden?

Ein Angebot einer Versicherungsgesellschaft lässt sich über ein Formular bei den Versicherungsgesellschaften abrufen.

Abfragend werden Informationen wie persönliche Daten, Anschrift, Name des Kleingartenvereins, Bauart der Gartenlaube, Versicherungssumme, Erweiterungen, Vorversicherungen und Schäden von den Versicherungen eingeholt, damit ein Angebot unterbreitet werden kann.

Schon nach wenigen Tagen meldet sich die Versicherungsgesellschaft, sobald alle benötigten Informationen und Belege vollständig vorliegen.

Was muss bei einer Kündigung beachtet werden?

Kündigung der Kleingartenversicherung

Soll die Kleingartenversicherung gewechselt oder der Kleingarten verkauft werden? Dann sollte die gegenwärtige Versicherung gekündigt werden.

In den Vertragsbedingungen ist rechtlich eine Kündigungsfrist vorgesehen, die im Regelfall drei Monate beträgt und eine Kündigung schriftlich mit Unterschrift erfolgen muss.

Im Falle einer Kündigung einer Gruppenversicherung, wenn der Kleingarten über einen Verein mitversichert ist, muss der zuständige Verein informiert werden. Der Kleingartenverein leitet dann die Kündigung an die entsprechende Versicherungsgesellschaft weiter.

Wird der Vertrag mit der Versicherung nicht rechtzeitig gekündigt, findet eine automatische Verlängerung der Versicherung statt. Daher ist darauf zu achten, dass die Kündigung rechtzeitig beim Versicherungsunternehmen eintrifft.

 

Symbolgraphiken: © Bumann, sema_srinouljan, Butch – stock.adobe.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.