Sind Petunien giftig für Hunde, Katzen oder Menschen?

Petunien giftig für Katzen.
Petunien giftig für Katzen.

Die Frage, ob Petunien giftig sind, sollte in jedem Fall abgeklärt werden, wenn Tiere und Kinder im Haushalt leben, denn hier ist das Risiko besonders groß, dass Pflanzenteile verzehrt werden, was zu Vergiftungserscheinungen führen kann.

Petunien – Giftstoffe und Symptome

Petunien gehören zu den Nachtschattengewächsen und sind wie fast alle dieser Pflanzen giftig. Dies bezieht sich weniger auf die Blüte, als die grünen Pflanzenteile. Die enthaltenen Giftstoffe variieren dabei je nachdem welche Art der Petunia auf dem Balkon oder im Garten steht. Anzeichen für eine Vergiftung zeigen sich vor allem in Symptomen wie:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • und Durchfall.

Gartenbista-Tipp: Der Verzehr ist daher nicht anzuraten.

Petunien giftig für Menschen

Petunien sind nicht für den Verzehr geeignet. Menschen sollten keinen Teil der Pflanze zu sich nehmen, da dies je nach Menge zu Vergiftungserscheinungen führen kann. Hautreaktionen bei dem Berühren der Pflanzen sind nicht bekannt.

Kinder / Baby

Aufgrund des geringen Körpergewichts von Kindern und Babys können die Symptome bei diesen schlimmer ausfallen. Daher sollten Petunien immer außerhalb der Reichweite von Kindern stehen.

Hilfe nach einer Vergiftung

Petunien enthalten Giftstoffe.
Petunien enthalten Giftstoffe.

Ist es dazu gekommen, dass Teile einer Petunie verzehrt wurden, so sollte als erste Hilfe zunächst Wasser getrunken werden, um die Giftstoffe im Körper so zu verdünnen.

Zusätzlich sollte gerade bei Kindern der Kinderarzt konsultiert werden. Auch Erwachsene, bei denen sich Vergiftungserscheinungen einstellen sollten in jedem Fall einen Arzt konsultieren, um so schnell Gegenmaßnahmen ergreifen zu können.

Dürfen Tiere Petunien essen?

Petunien sind auch für Tiere giftig und sollten daher auf keinen Fall als Futter angeboten werden. Besser ist es die Petunia immer außer Reichweite von Tieren zu platzieren. Hat man ein Tier, welches gerne Pflanzen annagt, so sollte zusätzlich überlegt werden Petunien ganz zu meiden und lieber ungiftige Pflanzen zu wählen.

Petunien giftig für Hunde

Wer einen Hund hat, sollte sichergehen, dass dieser nicht an den Petunien knabbern kann. Denn auch für Hunde ist diese Blume giftig. Zwar kommt es hier nicht zu einem tödlichen Ausgang, mit Übelkeit, Durchfall und Erbrechen ist jedoch zu rechnen, wenn ein Hund Pflanzenteile der Petunien konsumiert hat.

Katzen gefährdet

Katzen meiden die Petunien normalerweise von selbst. Dennoch sollten die Besitzer aufmerksam sein, denn auch für Katzen gilt, dass Petunien giftig und damit nicht für den Verzehr geeignet sind. Daher sollten die Petunien nur an Orten stehen, welche für die Katze nicht zugänglich sind oder an denen die Katze sich nicht ohne Aufsicht des Besitzers aufhalten darf.

Gartenbista-Tipp: Damit Katzen erst gar nicht in Versuchung geraten an giftigen Pflanzen wie den Petunien zu knabbern lohnt es sich Katzengras aufzustellen. Dies gibt den Samtpfoten die Gelegenheit Pflanzen zu essen, ohne dass etwas passieren kann.

Hilfe für Tiere bei Vergiftung

Hat ein Tier Petunien gegessen, so sollte in jedem Fall der Tierarzt kontaktiert werden, denn gerade bei kleineren Tieren zeigen sich schnell starke Vergiftungserscheinungen in Form von Durchfall und Magenkrämpfen. Als erste Maßnahme sollte versucht werden, das Tier dazu zu bringen möglichst viel zu trinken, bis man beim Tierarzt angekommen ist.

Symbolgrafiken: © konoplizkaya, lapas77 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.