Nachhaltige Fischzucht – Ein Konzept für die Zukunft

Nachhaltige Fischzucht in Panama City.
Nachhaltige Fischzucht in Panama City.

Nachhaltigkeit ist eines der Schlagwörter unserer Zeit. In vielen Lebensbereichen wird inzwischen auf dieses Qualitätsmerkmal geachtet, auch wenn der Sinn und Zweck des Begriffs sich nicht immer jedem erschließt. Gemeint ist mit Nachhaltigkeit nichts anderes als ein Prinzip, wie mit natürlichen Ressourcen umgegangen wird. Bei der Nachhaltigkeit müssen immer die Stabilität der vorgefundenen Ressource und ihre natürliche Fähigkeit zur Selbsterhaltung im Vordergrund stehen. Dieses Prinzip gilt auch und vor allem für die Ressourcen der Welternährung, dazu gehören natürlich auch die Fische in den Ozeanen. Dazu hat die Nachhaltige Fischzucht hat viele Vorteile.

Nachhaltige Fischzucht als Projekt in Panama

Auf diesem Gebiet ist vor der Küste Panamas ein neues Projekt geglückt, was in Bezug auf die Erhaltung der Fischvielfalt in den Meeren Maßstäbe setzt. Fast zehn Jahre Forschung in Zusammenarbeit mit der Universität Miami waren nötig, um den Grundstein für eine sogenannte Marikultur im offenen Meer zu legen und die Idealbedingungen für die Fischart Cobia zu identifizieren. Der Cobia ist in tropischen und subtropischen Gewässern heimisch und kann bis zu zwei Meter lang und 70 Kilo schwer werden.

Sein Fleisch ist

  • fett,
  • hat einen nussig-buttrigen Geschmack
  • und eine auffallend feste Konsistenz.
  • Außerdem enthält der Cobia zwei- bis viermal so viel Omega-3-Fettsäuren wie Lachs.

Bei deutschen Spitzenköchen steht der sogenannte schwarze Lachs hoch im Kurs. Bedingt durch ihren hohen Stoffwechsel erreichen die Tiere von Natur aus innerhalb eines Jahres ein Gewicht von sechs Kilo. Dafür benötigen sie sehr gutes Futter und sauerstoffreiches Wasser.

Nach dem Schlüpfen bleiben die kleinen Fische etwa drei Monate in Aufzuchtbecken an Land, dann sind sie etwa 150 Gramm schwer. Anschließend wachsen sie weitere 14 Monate in geringer Besatzdichte in großen Netzzylindern direkt im Meer auf, sogenannten Open Ocean Platforms. In dem eigens errichteten, zehn Quadratkilometer großen Seeschutzgebiet vor Panamas Küste sind die Plattformen auf dem Meeresboden verankert.

Fischzucht mit intelligenten Systemen

Vorteile einer nachhaltigen Fischzucht.
Vorteile einer nachhaltigen Fischzucht.

Ein intelligentes System überwacht den Fütterungsprozess und schließt Auswirkungen von herunterfallendem Futter auf den Meeresboden und die Umgebung aus. Es kommen weder Zusatzstoffe noch gentechnisch modifiziertesFutter zum Einsatz.

Aufgrund der

  • Tiefe des Karibischen Meers,
  • der hervorragenden Wasserqualität
  • und der Infrastruktur

fiel die Wahl schnell auf Panama. Von Anfang an war dem Unternehmen die soziale Verantwortung gegenüber den panamaischen Mitarbeitern wichtig. Die komplette Aufzucht und der Vertrieb von Open Blue wird in Panama durchgeführt.

Gartenbista-Tipp: Die konstant starke Strömung von ein bis drei Knoten, gegen die der Cobia schwimmt, sorgt nicht nur für gut trainierte Fische, sondern auch für optimale Wasserqualität. Im Jahre 2006 begann das Unternehmen Open Blue mit der Standortsuche in Südamerika.

Dieser Prozess reicht vom

  • Schlüpfen der Fische
  • und der Aufzucht an Land
  • über das Aufwachsen der Fische im offenen Meer
  • bis hin zur Verarbeitung und Logistik in Panama City.

Open Blue legt besonderen Wert auf seine Mitarbeiter und unterstützt sie zum Beispiel durch Ausbildungsangebote, Stipendien und den Bau von Brunnen. Die Nachhaltigkeit der gesamten Prozesskette ist in jedem Fall beispielhaft.

Unser Buch-Tipp: Fisch Kochbuch: Frisch gefischt. 100 köstliche Fischgerichte aus nachhaltigem Fischfang weltweit. Länder. Geschichten. Rezepte.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Vidom, Bruno Barracuda – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.