Ist die Grünlilie für Katzen giftig?

Ist Grünlilie für Katzen giftig?
Ist Grünlilie für Katzen giftig?

Katzenbesitzer wissen, dass diese Tiere sehr gerne an Zimmerpflanzen knabbern, daher ist es wichtig zu wissen, ob die Grünlilie für Katzen giftig ist. Grundsätzlich gelten bei dieser Pflanze nur die Samen als leicht giftig, doch auch vom Verzehr der Blätter wird abgeraten.

Grünlilie – Giftstoffe und Symptome

Die Chlorophytum comosum enthält in den Blättern und Wurzeln keine Giftstoffe, sodass nur die Samen der Pflanze als leicht giftig eingestuft wurden. Da die Grünlilie jedoch dafür bekannt ist Schadstoffe aus der Luft zu filtern, wird auch vom Verzehr der Blätter abgeraten. Haben Katzen die Blätter oder Samen dieser Pflanze gefressen, so zeigen sich die Symptome häufig in Form von Übelkeit, Durchfall und Erbrechen. Zusätzlich kann die Grünlilie bei Katzen halluzinogene Zustände auslösen, welche sich durch Mattheit bei der Katze darstellen.

Gartenbista Tipp: Grünlilien sollten bei Katzen, die im Haushalt leben immer außer Reichweite in einer Pflanzenampel sein. Katzengras kann die Tiere zusätzlich davon abhalten die Grünlilie zu fressen.

Grünlilie für Katzen giftig oder gut?

Grünlilie enthält in den Blättern und Wurzeln keine Giftstoffe.
Grünlilie enthält in den Blättern und Wurzeln keine Giftstoffe.

Die Grünlilie ist in jedem Fall giftig für Katzen, sodass Halter darauf achten sollten, dass diese Pflanzen immer außer Reichweite von Tieren sind. Zwar zeigen sich bei kleinen Mengen, die aufgenommen wurden oft keine Symptome, doch werden größere Mengen aufgenommen, so kann dies zu den bereits beschriebenen Symptomen wie:

  • Durchfall
  • Erbrechen
  • Müdigkeit
  • und halluzinogene Zuständen führen.

Dies zeigt, dass der Verzehr der Grünlilie für Katzen in keinem Fall als gut zu bezeichnen ist.

Hilfe für Katzen bei Vergiftung

Hat eine Katze die Blätter der Grünlilie gefressen, so muss bei einer geringen Menge nichts getan werden. Wurden mehrere Blätter gefressen, so kann vorsorglich dafür gesorgt werden, dass die Katze viel Wasser zu sich nimmt. Wirkt die Katze auffällig müde oder hat sehr starken Durchfall sollte ein Tierarzt aufgesucht werden.

Unser Buch-Tipp: Giftige Pflanzen für Klein- und Heimtiere

Symbolgrafiken: © Aleksandra Madejska, sonne07 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.