Lasagne einfrieren – Anleitung und Tipps

Lesezeit: 4 Min.
Frische Lasagne
Frische Lasagne

Bereitet man aufwändigere Gerichte zu, ist es sinnvoll, gleich eine größere Portion zu fertigen und sie dann zu konservieren. So kann man Lasagne einfrieren und sie bei Bedarf dann auftauen. Wie dies geht und was dabei alles zu beachten ist, haben wir für Sie zusammengefasst.

Kann man Lasagne einfrieren?

Es ist sehr gut möglich, Lasagne einzufrieren. Dabei sollten jedoch einige Tipps beherzigt werden, damit es nicht beim Auftauen eine böse Überraschung – sprich: gesundheitliche Beeinträchtigungen – gibt. Die Haltbarkeit beträgt mindestens drei Monate, so dass

Vorteile

Die Herstellung dieser Speise ist sehr aufwändig. Macht man sich schon mal die Mühe, so ist es sinnvoll, gleich eine größere Portion herzustellen – ähnlich wie bei Frikadellen. Da der Geschmack auch nicht wirklich unter diesem Procedere leidet, ist diese Art der Konservierung des Nudelgerichts eine sehr sinnvolle Möglichkeit.

Im Übrigen lasen sich unter bestimmten Bedingungen auch Reste einfrieren.

Hat Lasagne Einfrieren auch Nachteile?

Im Gegensatz zu manch anderen Speisen leidet eine eingefrorene Lasagne kaum unter Aromaverlust. Auch ihre Konsistenz verändert sich nicht merklich. Großartige Nachteile sind demzufolge nicht zu erkennen.

Gegart oder ungegart einfrieren?

Es ist sowohl möglich, Lasagne in gegartem sowie ungegartem Zustand einzufrieren – auf den Geschmack hat dies keinen Einfluss. Sollte man sich für die gebackene Variante entscheiden, so ist darauf zu achten, dass das Hackfleisch komplett durchgegart ist.

Kochen auf Vorrat – aber bitte nur mit frischen Zutaten

Wer auf Vorrat kochen und seine Lasagne einfrieren möchte, sollte ausschließlich frische Zutaten verwenden. Waren die Soße oder das Hackfleisch vor der Zubereitung bereits eingefroren, so sollte man ihnen dies keinesfalls ein zweites Mal antun. Der Grund ist leicht nachzuvollziehen: durch die Prozesse Auftauen-Einfrieren-Auftauen können leicht Bakterien entstehen, welche sich in der Lasagne absetzen und dann mit verzehrt werden.

Abgesehen von dem gesundheitlichen Aspekt ist auch der Geschmack zu beachten: eine Lasagne, welche aus frischen Zutaten hergestellt wird, schmeckt um einiges besser als aus aufgetauten.

Augen auf bei der Wahl der Gefäße

Beim Lasagne Einfrieren keine Gefäße aus Aluminium verwenden!
Beim Lasagne Einfrieren keine Gefäße aus Aluminium verwenden!

Wenn so eine wunderschöne, appetitliche Lasagne eingefroren werden soll, so sollte dies nicht in einem Gefrierbeutel geschehen. Viel empfehlenswerter sind Auflaufformen: das Nudelgericht muss nach dem Auftauen nicht extra in ein anderes Gefäß umgefüllt werden, sondern kann gleich in dieser Form aufgewärmt oder gebacken werden. Wichtig ist, dass die Auflaufform aus Glas oder Keramik ist.

Gartenbista-Tipp: Bitte keine Gefäße aus Aluminium verwenden, da diese den Geschmack der Lasagne stark beeinträchtigen können.

Lasagne vor dem Einfrieren abkühlen lassen

Eine gebackene Lasagne muss vor dem Einfrieren komplett abgekühlt sein. Keinesfalls sollte sie in warmem oder lauwarmem Zustand in den Gefrierschrak gegeben werden, da sie dann nicht nur einen unangenehme Konsistenz bekommt, sondern auch geschmacklich leidet.

Lasagne Einfrieren – Anleitung

  • Nudelauflauf in geeignete Gefäße füllen
  • Auf Raumtemperatur abkühlen lassen
  • Hat die Auflaufform keinen Deckel, werden stattdessen mehrere Lagen Frischhaltefolie um sie gewickelt

Was ist beim Auftauen zu beachten?

Langsam auftauen lassen...
Langsam auftauen lassen…

Idealerweise wird die Lasagne bereits einen Tag vor dem geplanten Verzehr aus dem Tiefkühlschrank geholt und in den Kühlschrank gelegt. So hat sie genügend Zeit, um gleichmäßig aufzutauen, was wiederum zu einer gleichmäßigen Garung führt.

Wenn die Lasagne dann in den Ofen geschoben wird, sollte sie zunächst mit Alufolie abgedeckt werden. Diese wird dann etwa 10 Minuten vor dem Ende der Backzeit entfernt, damit sich eine leckere Kruste bilde kann.

Gartenbista-Tipp: Etwas Käse auf die Lasagne streuen, wenn die Alufolie entfernt worden ist!

Nach dem Auftauen erneut einfrieren?

Theoretisch ist es möglich, eine bereits aufgetaute Lasagne erneut einzufrieren. Davon ist jedoch abzuraten, da sich immer Bakterien bilden können, die der Gesundheit nicht förderlich sind. Um die Gefahr, dass sich immer und immer wieder Reste ansammeln, zu umgehen, sollte man auf Nummer Sicher gehen und seine Lasagne portionsweise einfrieren. So wird immer nur eine bestimmte Menge aufgetaut – Reste gibt es keine.

Video-Tipp der Redaktion: Lasagne selber machen

Ein lekeres Rezept für Lasagne gesucht? Dann sollten Sie folgendes Video anschauen:

▶️

Was ist noch interessant für unsere Leser?

Diese Fragen stellen unsere Leser häufig:

Wie lange ist Lasagne gekühlt haltbar?

Im Kühlschrank hält sich das leckere Gericht nicht länger als zwei Tage, was an dem Hackfleisch liegt. Dies gilt jedoch nur für selbstgemachte Lasagne; fertig gekaufte kann bis zum Verbrauchsdatum des Herstellers gegessen werden.

Wie lange hält sich vegetarische Lasagne?

Die fleischfreie Variante einer Lasagne kann bis zu fünf Tagen im Kühlschrank aufbewahrt werden. Eingefroren hält sie sich ohne Qualitätsverlust etwa drei Monate.

Wann wird Lasagne schlecht?

Zu erkennen ist eine verdorbene Lasagne zunächst an einem unangenehmen Geruch sowie einer verwässerten Konsistenz. In fortgeschrittenem Zustand bekommt sie zudem einen grünlichen Schimmelbelag. Keinesfalls sollte sie noch verzehrt werden!

 

Symbolgraphiken: © Printemps – stock.adobe.com; qwartm – stock.adobe.com; Mirko – stock.adobe.com


• 27. Juni 2021 • Kategorie: Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.