Chai Tee selber machen – so stelle ich die Teemischung her

Lesezeit: 5 Min.
Chai Tee
Chai Tee

Das würzige Aufgussgetränk ist nicht nur lecker, sondern auch gesund. Zwar gibt es fertige Mischungen zu kaufen, jedoch kann man leicht einen Chai Tee selber machen. Dieser wird für gewöhnlich mit Schwarztee hergestellt, jedoch gibt es auch eine Variante, bei der dieser wegfällt. Beide Rezepte stellen wir Ihnen hier vor.

Kurz & knapp

  • Chai Tee ist ein Gewürztee aus der ayurvedischen Gesundheitslehre
  • Als Hauptzutaten besteht er aus Anis, Fenchel, Ingwer, Kardamom, Nelken, Schwarzer Pfeffer, Zimt und Schwarztee
  • Alternativ kann er auch mit Rooibostee hergestellt werden
  • Der Tee wirkt verdauungsfördernd, stimmungsaufhellend, anregend und belebend

Was ist Chai Tee?

In Indien gibt es Chai Tee überall zu kaufen
In Indien gibt es Chai Tee überall zu kaufen

Beim Chai Tee, auch als Masala Tee bekannt, handelt es sich um einen Gewürztee. „Cha“ kommt aus dem Chinesischen und bedeutet nichts anderes als „Tee“. Wortwörtlich übersetzt heißt Chai Tee also „Tee Tee“, was jedoch kaum einer weiß. Vermutlich hat er seinen Ursprung in der Ayurvedischen Heilkunst, da die enthaltenen Gewürze typisch hierfür sind:

  • Ingwer
  • Kardamom
  • Nelken
  • Schwarzer Pfeffer
  • Zimt

Das Getränk verbreitete sich vor Jahrhunderten über die Seidenstraße, welche eine der bedeutendsten Handelsrouten war. Schließlich kam er auch in Indien an, wo der aromatischen Gewürzmischung der berühmte Assam Tee beigefügt wurde; später auch noch Fenchel und Anis. So entstand das bis heute beliebte und nahezu weltweit bekannte Getränk. Die Möglichkeiten, es zu trinken, sind übrigens vielfältig: gesüßt, ungesüßt, mit Milch oder ohne – ganz nach dem individuellen Geschmack.

Wirkung

Geschmacklich ist dieses Aufgussgetränk sehr beliebt. Nun hört man immer wieder, dass Chai Tee nicht nur gut schmeckt, sondern auch bestimmte (Heil-)Wirkungen entfaltet. Diese sind zweifelsfrei vorhanden:

  • Anis ist ein Krampf- und Schleimlöser. Sein Geschmack ist süßlich-herb und ergänzt sich perfekt mit den anderen Zutaten.
  • Fenchel besitzt ebenfalls ein ganz eigenes Aroma und zudem eine verdauungsfördernde und appetitanregende Wirkung.
  • Ingwer sorgt dafür, dass der Chai Tee eine leichte Schärfe erhält. Abgesehen davon wirkt er sich positiv auf die Verdauung sowie den Stoffwechsel aus.
  • Kardamom ist ebenfalls ein verdauungsförderndes Gewürz, welches zudem noch den Magen beruhigt. Sein süßlicher Geschmack steht in sehr gutem Kontrast zu der Schärfe des Ingwers und des Pfeffers.
  • Nelken haben eine antibakterielle Wirkung. Noch wichtiger ist jedoch ihr Aroma, welches an ferne Länder – oder an Weihnachten – erinnert.
  • Schwarzer Pfeffer verstärkt die gewisse Schärfe des Tees. Er wirkt entzündungshemmend und schleimlösend.
  • Zimt schmeckt nicht nur fantastisch und bringt sein unvergleichliches Aroma in den Tee ein, sondern ist auch sehr gesund: er senkt nicht nur den Cholesterinspiegel, sondern regt zum einen die Darmtätigkeit an, verhindert zum anderen jedoch unangenehme Blähungen.

Nicht zu vergessen der Schwarztee: durch das enthaltene Koffein wirkt er anregend und belebend. Die Kombination aus all jenen Zutaten fördert das Wohlbefinden, hellt die Stimmung auf und trägt allgemein zur Steigerung der Lebensfreude bei.

Chai Tee selber machen – Zutaten

Sehr leicht lässt sich Chai Tee selber machen
Sehr leicht lässt sich Chai Tee selber machen

Grundsätzlich sollte beim Einkauf der benötigten Zutaten darauf geachtet werden, dass sie Bio-Qualität besitzen.

Für etwa einen Liter Chai Tee werden benötigt:

  • 3 Esslöffel Schwarztee (optional drei Teebeutel)
  • 1 Zimtstange
  • 5 Kardamom-Kapseln
  • 2 Teelöffel frischen Ingwer, kleingehackt
  • 1 Teelöffel Anissamen
  • 4 Nelken
  • 1 Esslöffel Fenchelsamen

Rezept

  • Gewürze in einem Mörser zerdrücken
  • Mischung in einen Topf geben
  • Mit einem Liter Wasser übergießen
  • Wasser im geschlossenen Topf zum Kochen bringen
  • Köcheln lassen
  • Nach fünf Minuten den Schwarztee hinzufügen
  • 15 Minuten ziehen lassen
  • Durch ein feines Sieb abseihen

Zum Verfeinern eignet sich Milch; als vegane Alternative auch Hafermilch. Diese wird direkt nach dem Schwarztee beigefügt. Auf einen Liter Wasser kommen etwa 250 ml Milch; wer es lieber dickflüssig mag, benötigt 500 ml. Chai Tee kann jedoch auch nach dem Abseihen sehr gut mit Honig, braunem Zucker oder Kokosblütensirup gesüßt werden – ganz nach Lust und Laune.

Gartenbista-Tipp: Die zerkleinerten Gewürze kurz in einer Pfanne rösten, damit sie ihr Aroma besser entfalten können.

Chai Tee selber machen ohne Schwarztee

Nun ist zwar der original Chai Tee anregend, jedoch möchte nicht jedermann diese Wirkung spüren. Auch für Kinder ist es nicht zwingend sinnvoll, ihnen Koffein zuzuführen. Glücklicherweise gibt es eine Variante, die keinen Schwarztee enthält. Bei dieser wird statt diesem einfach Rooibostee verwendet. Die Herstellung ist identisch wie bei der Original-Variante.

Fertige Chai Tee Mischung aufbewahren

Gewürze rösten
Gewürze rösten

Es ist ein wenig umständlich, jedes Mal aufs Neue die Mischung zum Chai Tee selber machen herzustellen. Doch es ist durchaus möglich, eine größere Menge zu produzieren und diese dann in einer luftdicht verschlossenen Teedose aufzubewahren. Wichtig dabei ist, dass die Gewürze nach dem Mörsern geröstet werden müssen. Frischer Ingwer ist nicht endlos haltbar – auch nicht in einer Teemischung.

Was ist noch für Teeliebhaber interessant?

Diese Fragen stellen Teefreunde häufig

Für was ist Chai Tee gut?

Prinzipiell geht es darum, durch Trinken des Chai Tees mehr Energie und Lebensfreude zu gewinnen. Darüber hinaus besitzen die verwendeten Gewürze Heilwirkungen, die sich unter anderem positiv auf die Verdauung auswirken.

Darf ich in der Schwangerschaft Chai Tee trinken?

Die enthaltenen Gewürze sollten nicht in größeren Mengen eingenommen werden, da sie die Wehen fördern können. Dasselbe gilt für Schwarztee. Gemeinhin wird empfohlen, maximal zwei Tassen täglich in der Schwangerschaft zu trinken; in den letzten beiden Monaten gar keinen. Eine Rücksprache mit dem Gynäkologen ist jedoch grundsätzlich anzuraten.

Wie schmeckt Chai Tee?

Eine klare Definition wie „süß, sauer oder scharf“ lässt sich auf diesen Tee nicht anwenden. Vielmehr ist er aufgrund seiner vielen, unterschiedlich schmeckenden Zutaten eine wahre Geschmacksexplosion und vermittelt das Gefühl, eine komplette Gewürzpalette im Mund zu haben.

 

Symbolgraphiken: © maglara – stock.adobe.com; ABIR – stoock.adobe.com; valentinamaslova – stock.adobe.com; Natasha Breen – stock.adobe.com


, Kategorie: Rezepte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.