Brottrunk Rezept & Wirkung

Brottrunk Rezept: So gehts!
Brottrunk Rezept: So gehts!

Schon seit etwa tausend Jahren kennt man das leicht alkoholische Getränk- Brottrunk, was die Slawen einst aus Malz und Roggenmehl zubereiteten: Kwas. In Russland lebt diese Getränke-Tradition ungebrochen fort, die Rezeptvielfalt ist unübersehbar. Allerdings rangiert das braune, prickelnde Erfrischungsgetränk, das leicht an Malzbier mit Zitronengeschmack erinnert, hier unter dem Namen Brottrunk. In den Folgenden Abschnitten erklären wir Ihnen die Wirkung des Getränks und zeigen Ihnen ein einfaches Brottrunk Rezept.

Brottrunk Herstellung & Wirkung

Seine Herstellung erfolgt durch Vergärung von Brot. Obwohl in Russland auch vergorene Früchte grundsätzlich als Kwas bezeichnet werden, ist bei uns vor allem die Brot-Variante überliefert und begehrt. Steht das Getränk doch im Verdacht, nicht nur den Durst zu löschen, sondern auch heilende Wirkungen zu erzielen.

Gartenbista-Tipp: Doch nicht nur die erfrischende Wirkung des Getränks ist sprichwörtlich, die gesundheitlich überaus positiven Auswirkungen sind es, die Kwas auch in unseren Breiten beliebt gemacht haben.

Umfangreiche Erfahrungen belegen, dass der regelmäßige Genuss des Getränks nicht nur als stärkend und vitalisierend empfunden wird, sondern nachweislich das Immunsystem anregt und damit die Abwehrkraft gegen Krankheitserreger erhöht.

Berichtet wird von guten Behandlungserfolgen bei

  • Hauterkrankungen
  • und Neurodermitis,
  • aber auch bei Asthma
  • und Verdauungsstörungen

unterschiedlichster Art. Zudem normalisieren sich die Kalium-, Calcium- und Magnesium-Blutwerte auf lange Sicht. Kwas kann man inzwischen kaufen.

Brottrunk Rezept

Aber auch die Eigenproduktion sollte gelingen. Das Brottrunk Rezept ist einfach und benötigt nur wenige Zutaten.

Zutaten:

  • 250g Sauerteigbrot
  • 100g Zucker
  • 20g Hefe
  • 2 Liter Wasser
  • Rosinen

Zubereitung:

Sauerteigbrot eignet sich gut zur Herstellung.
Sauerteigbrot eignet sich gut zur Herstellung.

Zunächst das Brot in dünne Scheiben schneiden und im Ofen anbräunen bis es trocken ist. Das Brot hiernach in kleine Stücke brechen, mit kochendem Wasser übergießen und zugedeckt für 4 Stunden warm stellen.Danach die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen und mit Zucker vermischen.

Anschließend den Brotaufguss durch ein Sieb geben und die Flüssigkeit in einer Kanne oder einem Topf auffangen. Die Hefe-Zucker-Masse in die Flüssigkeit geben und etwa 12 Stunden an einem gleichmäßig warmen Ort ziehen lassen. Den fertigen Kwas abseihen, in Flaschen abfüllen und ein paar Rosinen mit hinein geben. 

Sie bewirken eine kleine Nachgärung, bei der sich an der Oberfläche der Flüssigkeit Kohlendioxid bildet und für die Frische sorgt. Die Flaschen fest verschließen und kalt stellen. Nach etwa drei Tagen ist der Kwas fertig.

Unser Buch-Tipp: Brottrunk: Der Natursaft für Stoffwechsel und Verdauung

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Doris Heinrichs, FFCucina Liz Collet – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.