So können Sie Ihren Umzug organisieren

Umzug organisieren - So gehts!
Umzug organisieren – So gehts!

Wer einen Umzug plant, der sollte diesen Schritt auch gut vorbereiten. So manches im Vorfeld bedachte Detail erspart nervenaufreibenden Stress am Tag des Ortswechsels. Ob nun ein Umzug in Eigenregie oder mit Hilfe eines darauf spezialisierten Unternehmens, um viele Kleinigkeiten muss man sich selbst kümmern. Im Folgenden ein paar Gedächtnisstützen und Tipps wie man den Umzug organisieren kann.

Der Mietvertrag

Zuerst sollte die neue Wohnung sicher sein, also der Mietvertrag im Detail geregelt und von beiden Seiten unterschrieben. Dann erst erfolgt die Kündigung der bisherigen Wohnräume. Dabei sind die Kündigungsfristen zu beachten, um Doppelzahlungen auszuschließen. Wer einen vom Vermieter akzeptierten Nachmieter findet, kann seine Kündigungsfristen auch verkürzen.

Das Ausmisten und Entsorgen

Viele Möbel und auch diverse Kleinigkeiten, die sich im Laufe der Zeit angesammelt haben, werden im neuen Heim nicht benötigt. Das spart Platz und Kosten beim Umzug. Hierzu unbrauchbare Dinge also gnadenlos wegwerfen, Brauchbares verschenken oder verkaufen, sperrige Altmöbel rechtzeitig zum Recyclinghof bringen, dann gewinnt man schon einen besseren Überblick über die mitziehenden Gegenstände.

Ist ein Umzugsunternehmen sinnvoll?

Diese Entscheidung ist von besonderer Bedeutung, um das weitere Vorgehen zu planen. Denn wer sich für einen Dienstleister entscheidet, muss Leistungen und Preise vergleichen, letztlich auch den Umfang der Leistungen bestimmen. Bei dem Umzug mit Freunden müssen Terminabstimmungen verbindlich geregelt werden, auch der Ausfall Einzelner muss bedacht sein und die Anmietung eines Fahrzeug in der richtigen Größe darf nicht vergessen werden.

Kartons kaufen, mieten, packen

Die Anzahl der Umzugskartons wird oft falsch eingeschätzt. Darum ist eine kleine Reserve immer hilfreich. Allerdings bieten viele Unternehmen die Kartons auch zur Miete an, diese müssen dann auch unbeschädigt zurück gelangen. Zudem erspart das Beschriften beim Packen in der neuen Wohnung die nervige Suche nach den Dingen. Zudem dürfen Folien und Decken für den Schutz der Möbel nicht vergessen werden.

Unser Kauf-Tipp: BB-Verpackungen Umzugskartons, 25 Stück, (Profi) STABIL + 2-WELLIG – Umzug Karton Kisten Verpackung Bücher Schachtel

Urlaub beantragen und Umzug organisieren

Die Renovierung sollte vorher geplant werden.
Die Renovierung sollte vorher geplant werden.

Steht der Termin des Umzugs fest, können frühzeitig einige Tage Urlaub beim Arbeitgeber beantragt werden. Dabei sollte man auch nicht zu geizig mit den freien Tagen sein, es gibt schließlich einiges zu erledigen. Auch eine eventuelle Auffrischung der alten Räume muss bedacht werden, also Material und Helfer rechtzeitig organisieren. 

Adressänderungen und Nachsendeauftrag

Einige Tage vor dem Umzugstermin ist es an der Zeit, einen Nachsendeauftrag bei der Post und den anderen Briefdienstleistern auszulösen. Diese benötigen immer etwas Vorlauf.

Auch die

  • Bank,
  • Versicherungen,
  • Tageszeitungen,
  • Energie- und Telefonunternehmen

wollen informiert sein, um die ihre Leistungen nahtlos am neuen Ort bereitstellen zu können. Natürlich muss auch der Arbeitgeber die neue Anschrift bekommen.

Die letzten Vorbereitungen

Unmittelbar vor dem Umzugstag sollte man die Übernahme der neuen Räume abwickeln und sich alle Schlüssel aushändigen lassen. Verpflegung und Getränke für die Helfer müssen besorgt werden, Kühl- und Eisschrank müssen abgetaut werden, der Babysitter sollte organisiert sein, bei Bedarf auch der Hundesitter. Zudem sollte die Anlieferzone vor dem neuen Domizil reserviert sein. Beim Umzug in Eigenregie muss man sich hier selbst kümmern.

Der Tag des Umzugs

Nun wird es ernst, der Abschied sollte perfekt ablaufen. Vorsicht ist im Treppenhaus geboten, um keine Schäden zu hinterlassen. Zudem sollte die Wohnung nach dem Ausräumen endgereinigt und an den Vermieter übergeben werden. Dabei ist Wert auf ein Protokoll zu legen, dass auch die Zählerstände der Heizungen und der Energieversorger beinhaltet. Ist alles in Ordnung, wird das quittiert und die Schlüssel übergeben. Nun noch die alten Namensschilder entfernen und der Start in der neuen Wohnung kann beginnen.

Die Nachbereitung

Dazu gehört vor allem die Anmeldung beim zuständigen Meldeamt, die innerhalb von 14 Tagen erfolgen muss. Dafür benötigt man zwingend eine Bestätigung vom neuen Vermieter, dass man die Räume auch tatsächlich bezogen hat. Wer ins Ausland verzieht, muss sich innerhalb der 14 Tage beim bisherigen Meldeamt abmelden.

Unser Kauf-Tipp: Hausordnung: Ausfüllen, ankreuzen, zusammenziehen

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Lordn, Bella – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.