Tipps zum Abnehmen nach Neujahr

Tipps zum Abnehmen
Tipps zum Abnehmen sind nach den Feiertagen sehr gefragt.

Der Weihnachtsbraten dazu das eine oder andere Glas vom edlen Wein, Stollen, gebrannte Mandeln und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt, die selbstgebackene Plätzchen – das Alles gehört in der Weihnachtszeit doch einfach dazu. Das wir dabei zunehmen und das damit verbundene schlechte Gewissen, welches sich spätestens an Neujahr meldet leider auch.

Gleich zu Beginn des Neuen Jahres werden wir deshalb auch gleich von sämtlichen (Frauen-)Magazinen mit den neuesten Diäten versorgt. Innerhalb kürzester Zeit Modellmaße – versprochen! Fallen Sie auch immer wieder darauf rein? Sie wollen es dieses Jahr einmal anders machen? Dann helfen Ihnen vielleicht diese 5 Tipps weiter:

Tipp 1: Keine Diät

Jetzt  nur nicht irgendeine Diät anfangen. Mit einer Diät können Sie durchaus schnell ein paar Kilos abnehmen. Allerdings sind die Kilos in den meisten Fällen nach der Diät wieder auf den Hüften oder am Bauch. Als erstes verlieren Sie Wasser. Das spornt natürlich an. Allerdings, tatsächlich abgenommen haben Sie aber kaum.

In erster Linie werden Muskeln abgebaut, kein Fett. Weniger Muskelmasse bedeutet weniger Energieverbrauch. Ihr Grundumsatz ist geringer als vor der Diät. Bei gleicher Ernährung, wie vor der Diät, werden die jetzt überschüssigen Kalorien gleich wieder in Fettpolster umgewandelt. Sie nehmen zu – es folgt die nächste Diät und alles beginnt von vorn.

Während der Diät stellen Sie Ihre Ernährung nur kurzfristig um. Haben Sie es tatsächlich geschafft, mühsam einige Kilos zu verlieren, Ihr Zielgewicht erreicht, die Diät beendet und essen wieder ganz normal, nehmen Sie schneller wieder zu, als Sie glauben können.

Durch den eingeschränkten Speiseplan entsteht auch schnell Heißhunger auf all die verbotenen, verlockenden Köstlickeiten. Lange werden Sie dem nicht wiederstehen können. Erst einmal dem Heißhunger nachgegeben und der Frust ist vorprogrammiert.

Bei einer Diät verlieren Sie vielleicht an Selbstwertgefühl – aber nicht an Gewicht.

Diäten funktionieren nun mal nicht. Deswegen gibt es ja auch so viele.

Tipp 2: Eine langfristige Ernährungsumstellung

Legen Sie mehr Wert auf Klasse statt Masse.

Statt jeden Tag das billigste Fleisch vom Discounter, lieber seltener hochwertiges Fleisch kaufen und das dann so richtig genießen. Damit tun Sie nicht nur sich selber etwas Gutes.

Auch bei Obst und Gemüse schmecken Sie die Qualität. Wässrige Tomaten schmecken auch wenn sie billig sind nicht besser.

Verbannen Sie

  • die ganzen Tütchen
  • und Fertigprodukte aus Ihrer Küche.
Selbst gekochtes Hirschgulasch.
Selbstgekochtes Hirschgulasch ohne Fertigprodukte.

Selbstgekochtes mit vielen frischen Kräutern gewürzt, statt des Gerichtes für die Microwelle angereichert mit Geschmacksverstärkern und anderen Inhaltsstoffen aus dem Chemiebaukasten, bringt wirklich eine Bereicherung in Ihren Speiseplan.

Kochen und neue Rezepte ausprobieren – auch das kann Spaß machen. Werden Sie kreativ!

Nehmen Sie sich die Zeit und essen Sie in Ruhe. Schnell mal was Unterwegs, Sie können 5 Minuten später wahrscheinlich noch nicht einmal mehr sagen, nach was es geschmeckt hat (falls es das überhaupt getan hat).

Tipp 3: Ein Ernährungstagebuch

Ein Ernährungstagebuch hilft Ihnen, sich einen konkreten Überblick zu verschaffen, wann und wieviel Sie wirklich essen. Viele Kleinigkeiten zwischendurch werden gerne unterschätzt oder gar nicht wahrgenommen.

Gartenbista-Tipp: Schnell können Sie mit einem Tagebuch erkennen, wo Sie leicht Kalorien einsparen können. So können Sie auch leichter Ihre Ernährung umstellen.

Tipp 4: Mehr Bewegung – vielleicht sogar Sport?

Wenn Sie bis jetzt eher zu den Sportmuffeln gehört haben, liegt es vielleicht daran, dass Sie einfach noch nicht das Richtige für sich gefunden haben. Probieren Sie doch einfach mal verschiedene Sportarten aus. Nicht jeder mag ins Fitnessstudio oder bei jedem Wetter laufen gehen. Wenn Sie etwas gefunden haben, was Ihnen Spass macht, dann bleiben Sie auch dabei. Sport wird dann praktisch zum „Selbstläufer“

Muskelmasse führt zu höherem Grundumsatz.
Muskelmasse führt zu höherem Grundumsatz.

Der Vorteil von Sport ist außerdem, dass Sie Muskelmasse aufbauen. Muskeln verbrauchen auch im Ruhezustand Energie. Ihr Grundumsatz steigt. Zusätzlich werden Endorphine ausgeschüttet.

Sport kann also auch noch glücklich machen.

Was glauben Sie, wie herrlich eine heiße Dusche sein kann, wenn Sie trotz des Schmuddelwetters eine kleine Runde durch den Park gelaufen sind…mit der Chipstüte vor dem Fernseher, werden Sie so ein Glücksgefühl wohl eher nicht erreichen.

Es hilft aber auch schon einfach mehr Bewegung in den Alltag zu integrieren. Auch da werden Sie bemerken, dass Sie schnell Fortschritte machen.

Tipp 5: Seien Sie realistisch, stecken Sie sich kleine Ziele

So haben Sie Erfolgserlebnisse und bleiben motiviert. Belohnen Sie sich ruhig zwischendurch. Nicht gerade mit einem All-you-can-eat-Buffet. Aber vielleicht mit einer neuen Hose, eine Nummer kleiner? Das ist auch sicher eine bessere Investition ihres Geldes, als immer wieder die neuesten Diätratgeber zu erwerben.

Aber wieso jetzt eigentlich bis nach Weihnachten warten?

Quelle: Gartenbista-Redaktion

Symbolgrafiken: ©  Stockphoto-Graf – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.