Tipps Haushalt, Gesundheit & Lifestyle

Tipps Haushalt & Garten
Tipps Haushalt & Garten

Tipps Haushalt, Gesundheit & Lifestyle: Im Folgenden haben wir für Sie eine allgemeine Sammlung von Tipps und Tricks zusammengestellt, die Ihnen in Themen wie Haushalt oder Gesundheit gut weiterhelfen können.

Alles Banane

Überreife Bananen eignen sich sehr gut zum Ausbacken in Butter. Übergossen mit Honig sind sie ein Genuss. Oder man macht aus überreifen Bananen mit Milch und Zitrone ein Bananenmus.

Altbackene Kekse

Trockene und gehärtete kekse müssen nicht gleich im Müll landen. Denn diese werden wieder knusprig und frisch, wenn man sie kurz in Milch taucht und dann etwa eine Viertelstunde im Backhofen erhitzt.

Lavendel zur Desinfektion im Haushalt

Ein paar Tropfen Lavendelöl (Speik-Schopf-Wolllavendel) zusätzlich zum Waschmittel in die Waschtrommel geben oder für die Reinigung von Flächen im Haus.

Zum Beispiel für

  • Fußböden in der Küche,
  • Bad
  • und Flur u.v.m.

Lavendel besitzt eine reinigende, desinfizierende und antimykotische Wirkung, ist natürlich und umweltschonend.
Getrockneten Lavendel finden wir in Duftsäckchen und –kissen, Sträussen zur Dekoration, in der Küche als Gewürz, (Zutat zu herzhaften und süßen Speisen) und als Lavendeltee. 

Gewöhnliches Ferkelkraut ( Hypochaeris radicata L.)

Das Ferkelkraut verwendet man ähnlich wie den Löwenzahn. Die Pflanze kann bei Beschwerden der Leber und der Galle sowie zur Verdauungsförderung genutzt werden. Das Ferkelkraut hat einen milden, knackigen Geschmack und die Blütenstrahlen der Blüte (Juni bis Oktober) eignen sich als Dekoration von Salaten, Suppen, Desserts und Gemüsegerichten. 

Kräuterbeet

Für eine richtig große Rabatte eignet sich der Hingucker Engelwurz (Angelica archangelica). Er mag einen feuchten, humosen Boden und einen halbschattigen Platz. Im zweiten oder dritten Jahr wird er bis zu 2,5 Meter hoch und bekommt wunderbare Doldenblüten. Das frische Laub ist essbar, die Stengel in kandierter Form.

Auch Hunde haben „hitzefrei“

An sehr heißen Tagen sollte man Spaziergänge bei Mittagshitze auf das Allernötigste reduzieren. Ideal sind für Tier aber auch Mensch die Morgen-und Abendstunden.

Kamillensalbe 

  • Wirkung: desinfizierend, entzündungshemmend und fördert die Neubildung der Haut.
  • Anwendung: 2-3 mal täglich auf die betroffene Hautpartie auftragen.
    bei Akne, Windeldermatitis, Hauterkrankungen oder-Verletzungen

Rezept: 1 Handvoll frische oder getrocknete Kamillenblüten, 10 g Bienenwachs und 100 ml Sonnenblumenöl.
Die Blüten werden in einem Topf mit dem Öl leicht erwärmt. Danach wieder erkalten lassen und dann abseihen. Jetzt den Bienenwachs zugeben und wieder erwärmen. Erst wenn sich der Bienenwachs aufgelöst hat, kalt rühren. Nach der Fertigstellung in Tiegel abfüllen. (Haltbarkeit: 3-4 Monate)

Bergminze

Bergminze gilt als verdauungsfördernd, regt die Gebärmuttertätigkeit an, hilft bei Menstruationsbeschwerden, Verspannungen und Verdauungsproblemen. Für Schwangere nicht unbedingt geeignet.

  • Geschmack: aromatisch, oregano-bis minzartig
  • Blüten: Können von Juni bis September als essbare Dekoration verwendet werden.
  • Blätter: Bei der Bergminze nutzt man die Blätter von April bis August zur Teebereitung oder würzt damit Speisen.

Auf dem Rasen soll gespielt werden

Die Grasnarbe wird dichter, wenn auf dem Rasen gelaufen und gespielt wird, weil die Tritte den Wuchs in die Breite fördern. Es entstehen mehr Seitentriebe, der Bestand verdichtet sich und wird dadurch widerstandsfähiger.

Besen

Neue Besen fegen gut. Stellt man neue Besen vor Gebrauch einige Zeit in Salzwasser, erhöht das ihre Lebensdauer.

Erbsen umpflanzen

Hochgradig selbstunverträglich sind Erbsen. Sie brauchen jedes Jahr einen neuen Standort und dürfen erst wieder nach 5-6 Jahren auf ein altes Erbsenbeet zurückkehren – sofern dort nicht inzwischen Bohnen gepflanzt wurden. Dann verlängert sich die Wartezeit erneut um mindestens 3-4 Jahre.

Rosen haltbar machen

So kann man Rosen haltbarer machen.
So kann man Rosen haltbarer machen – Tipps Haushalt und Co.

Rosen halten länger, wenn die Stiele jeden Abend frisch unter Wasser angeschnitten werden.

Zudem halten geschnittene Rosen auch länger, wenn man die Stielenden nach dem Schneiden kurz in kochendes Wasser hält.

Eau de Toilette oder Eau de Parfum?

Der Unterschied liegt in dem Duftöl-Anteil. Während das Eau de Toilette einen Duftöl-Anteil von 5-9% hat, findet man in einem Eau de Parfum ca. 8-14%. Das Eau de Parfum hält daher länger und duftet intensiver.

Tipps Haushalt: Essbare Blüten

Borretsch: Die Blätter würzen Gurkensalat und die blauen Blüten schmücken ihn.

Kapuzinerkresse: Das leicht scharfe Laub und die Blüten sind essbar. Zudem gibt es unzählige Sorten in Farbtönen von Cremefarben über Orange bis zu samtigem Dunkelrot. Sie blühen bis zum ersten Frost.

Gewürztagetes (Tagetes tenuifolia): Verwendet werden die Knospen, Blüten und jungen Blätter. Außerdem können sie den ganzen Sommer über geerntet und für Teemischungen getrocknet werden. Ihr Geschmack lässt sich am besten mit dem Duft von Mandarinenschalen vergleichen und die herb-süße Note lässt sich wunderbar in Desserts, Gelees und Obstsalaten verarbeiten.

Harnbeschwerden

Bei Harnbeschwerden kann man täglich 6 bis 8 Wacholderbeeren essen und Johanniskrauttee trinken.

Unser Buch-Tipp: Meine 111 besten Haushaltstipps

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Contrastwerkstatt – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.