Rumkugeln selber machen aus Kuchenresten oder Marmorkuchen – so geht´s

Lesezeit: 5 Min.
Selbstgemachte Rumkugeln
Selbstgemachte Rumkugeln

Rumkugeln selber machen ist wesentlich einfacher, als manch einer denkt. Man benötigt hierfür lediglich ein paar Zutaten, die in nahezu jedem Haushalt verfügbar sind oder zumindest schnell besorgt werden können. Das klassische Rezept für diese Leckerei bekommen Sie bei uns – mit und ohne Alkohol.

Rumkugeln – Leckerei für Jung & Alt

In früheren Zeiten waren Rumkugeln gerne als Bäckereiabfall verschrien – dennoch gibt es kaum jemanden, der sie nicht gerne isst. Ob groß, mittelgroß oder als kleine Praline, ob pur oder in ein Brötchen gesteckt – bei Erwachsenen und Kindern sind sie gleichermaßen beliebt, wobei bei Letzteren darauf zu achten ist, dass sie keinen Alkohol enthalten.

Glücklicherweise muss man nicht extra zu einem Bäcker gehen, um an diese Schnökerei zu gelangen: sie kann ganz leicht und mit nur einem geringen Zeitaufwand selbst hergestellt werden.

Rumkugeln selber machen – Zutaten

Für die klassischen, beliebten Rumkugeln werden nur wenige Zutaten benötigt:

500 g Rührkuchen
150 ml Orangensaft, alternativ 100 ml Orangensaft & 50 ml Rum
2 Esslöffel Backkakao
100 g Schokolade
1 Beutel Vanillinzucker
2 Esslöffel Marmelade oder Gelee
1 Esslöffel Butter
optional Rum-Aroma
Schokoladenstreusel

Rumkugeln aus Kuchenresten oder Marmorkuchen?

Rumkugeln kann man in verschiedenen Größen selber machen
Rumkugeln kann man in verschiedenen Größen selber machen

Wenn man sich die Rezepte für Rumkugeln so durchliest, so fällt auf, dass häufig „Kuchenreste“ als Basis verwendet werden sollen. Theoretisch spricht nichts dagegen, jedoch muss man sich die Frage stellen: möchte man das? Möchte man tatsächlich irgendwelche alten Reste verarbeiten? Die Antwort darauf muss jeder selbst finden, jedoch ist es sehr empfehlenswert, zur Rumkugel Herstellung Marmorkuchen aus dem Supermarkt oder Discounter zu nehmen. Dieser ist preisgünstig, frisch und gibt dem fertigen Produkt einen wirklich guten Geschmack.

Wer Kuchenreste verwendet, sollte darauf achten, dass diese keine großen Nuss- oder Mandelstücke enthalten. Sie lassen sich nicht zerkleinern und werden hinterher beim Essen als sehr störend empfunden werden. Ideal hingegen sind Rührkuchen jeglicher Art.

Gartenbista-Tipp: Wer es gerne sehr schokoladig mag, kann Herrenkuchen verwenden; dabei ist jedoch kein Kakaopulver mehr notwendig.

Was ist sonst noch zu beachten?

...auch ohne Alkohol sehr lecker...
…auch ohne Alkohol sehr lecker…

Wie bereits erwähnt, können die Rumkugeln sowohl mit als auch ohne Alkohol hergestellt werden. Falls Rum verwendet wird, so sollte dieser braun sein, da er das geeignete Aroma hat. Dieses kann jedoch auch mithilfe von Rum-Aroma herbeigezaubert werden, wobei die individuelle Menge zwischen einigen Tropfen und einem Fläschchen variieren kann. Mehr sollte es allerdings wirklich nicht sein, da dann die Kugeln überaromatisiert sind und nicht mehr schmecken.

Der Orangensaft kann frisch gepresst oder aus dem Supermarkt sein – auch hierbei entscheidet der Hobbybäcker selbst. Lediglich sogenannte Fruchtsaftgetränke sind ungeeignet, da sie mehr aus Wasser und Zucker als aus Früchten bestehen.

Marmelade/Gelee passt ideal, wenn sie aus Johannisbeeren, Himbeeren oder Sauerkirschen hergestellt wurde. Erdbeermarmelade ist für gewöhnlich etwas zu süß, aber kann natürlich ebenfalls verwendet werden.

Bei der Auswahl der Schokolade muss darauf geachtet werden, dass es sich wirklich um eine ganz normale Schokolade handelt – entweder in Tafelform oder als Osterhase, Weihnachtsmann, Riegel, … Keinesfalls sollte Kuvertüre genommen werden, da diese nach dem Schmelzen erkaltet und zu hart wird.

Materialien

Schüssel
kleiner Kochtopf
Suppenteller
großer Teller oder Servierplatte
Löffel

Vegane Rumkugeln selber machen

Schokostreusel gibt es auch vegan
Schokostreusel gibt es auch vegan

Im Übrigen können die leckeren Rumkugeln auch in veganer Form hergestellt werden:

  • Schokolade & Schokostreusel durch vegane Variationen ersetzen
  • Butter durch eine pflanzliche Alternative ersetzen
  • Rührkuchen vegan backen oder kaufen

Die anderen Zutaten werden wie oben beschrieben benötigt; die Herstellung ist identisch.

Rumkugeln selber machen – Anleitung

Grundmasse für die Kugeln
Grundmasse für die Kugeln

Bevor es losgeht, sollten sämtliche Zutaten bereitgestellt werden. Es ist erfahrungsgemäß angenehmer, wenn alles parat ist, als wenn man während der Rumkugel Herstellung – eventuell mit klebrigen Fingern – noch seine ganzen Komponenten zusammensuchen muss. Apropos klebrige Hände: wer möchte, kann zum Formen Einweghandschuhe anziehen. Dies ist zwar nicht umweltfreundlich, jedoch hygienisch – vor allem dann, wenn man die Kugeln für andere Menschen macht…

  • Kuchen in eine Schüssel zerbröseln – bitte so fein wie möglich
  • O-Saft, gegebenenfalls Rum, Vanillinzucker, Marmelade und Kakaopulver dazugeben
  • Gründlich mit einem Koch- oder Esslöffel verrühren
  • Rumaroma gegebenenfalls hinzufügen und abschmecken
  • Schokolade und Butter auf kleiner Flamme in einem Topf schmelzen
  • Währenddessen die Schokostreusel in einen Suppenteller geben
  • Ist dies geschehen, zu der Mischung in der Schüssel hinzufügen
  • Abermals gründlich miteinander verrühren
  • Mit den Händen eine Kugel in gewünschter Größe formen
  • Kugel in den Streuseln wälzen und auf den Teller oder die Servierplatte geben
  • Nächste Rumkugel formen
Schokolade und Butter langsam schmelzen lassen
Schokolade und Butter langsam schmelzen lassen

So geht es immer weiter, bis der komplette Teig zu Rumkugeln verarbeitet worden ist. Nun werden sie in den Kühlschrank gestellt, wo sie mindestens eine halbe Stunde lang verbleiben sollten. Anschließend können sie noch ein wenig in Form gebracht und dann in eine Frischhaltedose gegeben werden, wo sie 5-7 Tage haltbar bleiben. Besonders schön sehen sie jedoch aus, wenn sie in ein Muffin-, Cupcake- oder Pralinenförmchen gelegt werden…

Video-Tipp der Redaktion: Rumkugeln selber machen

In folgendem Video möchten wir Ihnen gerne zeigen, wie einfach es ist, Rumkugeln herzustellen – und wie viel Spaß man dabei haben kann…

▶️

Was ist noch interessant für Hobbybäcker?

Diese Fragen stellen Hobbybäcker häufig:

Wie bekomme ich die Schokostreuseln zum Halten?

Da der teig sehr schön weich ist, bleiben die Streuseln von alleine daran kleben. Natürlich fällt die eine oder andere herunter, die meisten jedoch sind genau dort, wo man sie haben möchte.

Wie bekomme ich eine runde Form bei Rumkugeln hin?

Erfahrungsgemäß sacken die Rumkugeln ein wenig in sich zusammen, wenn sie auf den Teller gelegt werden. In der Zeit, die sie im Kühlschrank verbringen, festigen sie sich jedoch, so dass sie hinterher ganz leicht den letzten Schliff bekommen können.

Kann man Rumkugeln einfrieren?

Tatsächlich lassen sich die Kugeln sehr gut einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt wieder auftauen (bitte bei Zimmertemperatur oder im Kühlschrank). Es ist allerdings sinnvoll, sie portionsweise einzufrieren, damit sie nicht aneinanderkleben.

 

Symbolgraphiken: © Elietta Becker


• 25. Oktober 2021 • Kategorie: Lifestyle

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.