Rosskastanien Verwendung als Heilmittel

Rosskastanie Verwendung
Rosskastanie Verwendung

Heilwirkungen und Anwendungsgebiete der Rosskastanie. Kastanientee eignet sich wunderbar als schleimlösendes Mittel bei festsitzendem Husten. Dazu verwendet man die Blüten der Kastanie, welche man im Frühjahr frisch am Baum pflücken kann und zu anderen Jahreszeiten in der Apotheke.
Je dünner man den Tee ansetzt, umso stärker ist seine entspannende Wirkung für Seele und Geist. In diesem Artikel werden wir unter anderem die Rosskastanie Verwendung erläutern.

Rosskastanie Verwendung – Heilende Wirkung auf den Körper

Die Kastanie enthält natürliche Seifenstoffe, sogenannte Saponine und eignet sich deshalb hervorragend für einen Badezusatz. Besonders zu empfehlen ist Rosskastanie als Einreibemittel bei rheumatischen Schmerzen sowie bei Krampfadern und müden, schweren Beinen; ideal auch zur Vorbeugung vor langen Autofahrten oder Flugreisen.

Unser Tipp: Rosskastanien-Weinlaub-Creme mit Getreidekeim, Jojobaöl und Avocadoöl 150 ml

Kastanienextrakte helfen auch bei Ödemen nach einer Röntgenbestrahlung.
Nicht nur bei Krampfadern, auch bei Hämorrhoiden wirken sie durchblutungssteigernd und fördern den Rückstrom des Blutes zum Herzen.

Bei trockener Haut Kokosöl zu der Rosskastanien Tinktur geben.
Bei trockener Haut Kokosöl zu der Rosskastanien Tinktur geben.

Rezept für eine Tinktur zum Einreiben: Die frisch gesammelten Kastanien abwaschen und samt Schale zerkleinern

und in ein Schraubglas geben.

Die zerschnittenen Kastanien dann mit gutem Schnaps übergießen,

  • 3 Wochen auf der hellen Fensterbank stehen lassen,
  • gelegentlich umschütteln,
  • abfiltrieren
  • und ein einer dunklen Flasche aufbewahren.

Alkohol trocknet generell die Haut aus, deshalb sollte man die Tinktur zwar nach Bedarf aber mit bedacht einsetzen. Es empfiehlt sich zur Anwendung bei sehr trockener Haut pro Anwendung einige Tropfen eines guten Hautöls, z.B. Mandelöl, hinzuzufügen.

Bestelllink: Rosskastanie Samen konzentriert Max Stärke 1:1 50ml Nicht alkoholische Tinktur

Alternatives Waschpulver aus Rosskasstanien selbst herstellen

Ein vortreffliches Waschpulver lässt sich ganz ohne Chemie aus gewöhnlichen Rosskastanien herstellen:
Kastanien schälen, zerkleinern, trocknen und zu einem feinen Pulver zermahlen.

Gartenbista-Tipp: Kastanien enthalten die als Waschsubstanz wirksamen Saponine. (Alle Saponine haben eines gemeinsam: in Kontakt mit Wasser bilden sie eine schaumige, seifige Lösung (lat. sapo=Seife).

Buch-Tipp: Naturwaschmittel Rosskastanie: Die heimische Waschnuss als ökologische Alternative

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © M. Schuppich, creativefamily – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.