Der Hut Trend ist wieder zurück!

Hut Trend
Hut Trend

Während der Hut viele Jahrhunderte lang fester Bestandteil der Garderobe war, verlor er über die Zeit doch erheblich an Bedeutung. Lediglich als Funktionskopfbedeckung ist der Hut in gewisser Weise massentauglich geblieben. Fahrradhelm und Mütze erfüllen ihren Zweck, auch ohne modische Akzente zu setzen. Mit dem Hut Trend hat das aber rein gar nichts zu tun.

Hut Trend zu bestimmten Anlässen

Der Hut wird heute oft nur in definierten Zusammenhängen akzeptiert, zum Beispiel als Sonnenhut oder als Trachtenhut. Ausnahmen lebt noch immer der Hochadel und der Besuch traditioneller Pferderennen ist jährlich eine Verbeugung vor einer oft verkannten und fast in Vergessenheit geratenen handwerklichen Kunst.

Insgesamt sind nicht mehr sehr viele Köpfe und Gelegenheiten geblieben, die eine Präsentation der Hutmode auch tatsächlich ernsthaft betreiben. Auch in der öffentlichen Wahrnehmung ist es in letzter Zeit nur wenigen Menschen gelungen, den Hut glaubhaft mit der Persönlichkeit zu verbinden.

Herren und Frauen -Hüte

Einzig Pharrell Wiliams, Udo Lindenberg, Dieter Kosslick und natürlich der unvergessene Roger Cicero fallen einem da auf Anhieb ein. Seine Massentauglichkeit hatte vor allem der Herrenhut in den letzten Dekaden verloren. Wenn Männer heute eine Kopfbedeckung tragen, dann ist es weder ein Fedora noch ein Borsalino und schon gar keine Melone, sondern die amerikanische Version einer Mütze: das Base-Cap.

Sie wird von Frauen und Männern getragen, hat ein sportliches und modernes Image und ist längst gesellschaftstauglich geworden. Doch das war es noch nicht ganz mit der Geschichte des Hutes. Dass dieser trotz vieler Unkenrufe auch in klassischen Versionen eine Zukunft haben kann, dafür sorgen vor allem die kreativen HutmacherInnen. Es ist noch heute ein anerkannter Ausbildungsberuf.

Ihr Einfallsreichtum und große handwerkliche Kunst haben vor allem die Damenwelt aufhorchen lassen, die sich zunehmend für den klassischen Herrenhut interessiert, der mit breiter Krempe aber schmalerem Kopf extra für sie kreiert wird.

Gartenbista-Tipp: Man findet sie wieder regelmäßig in Luxusboutiquen, vor allem im Kassenbereich, um Aufmerksamkeit zu erzeugen und einen Mitnahmeeffekt zu provozieren.

Wirkung eines Hutes

Die Wirkung eines Hutes, auch ausgefallene Looks ohne großen Aufwand mit seiner Hilfe komplett ändern zu können oder einen bewussten Stilbruch zu erzeugen, macht ihn zunehmend für viele junge Menschen interessant. Das bewusst eingesetzte Accessoire fällt sofort auch in der Masse auf und vermag Blicke auf sich zu ziehen.

Auch Männer, die eine exklusive Wirkung zum besonderen Anlass anstreben, vertrauen wieder verstärkt dem Kopfschmuck. Die Stoffe sind allerdings wesentlich bunter und vielfältiger geworden. Bei der Form ist die Bandbreite der Möglichkeiten groß.

Sie reicht vom

  • Fedora über
  • den Bogart,
  • den Trilbi
  • und den Zylinder,
  • bis zur klassischen Melone.

Nur die wichtigste Stilregel der Hutträger sollte auch heute noch Beachtung finden: Je schmaler die Schultern, umso kleiner muss das Hutmodell ausfallen. Andernfalls wirkt man wie ein Fliegenpilz.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Victoria Chudinova – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.