Haushaltsroboter: Fenster putzen einfach gemacht

Mit einem Haushaltsroboter Fenster putzen einfach gemacht
Mit einem Haushaltsroboter Fenster putzen einfach gemacht.

Haushaltsroboter: Fenster putzen war noch nie so einfach. Inzwischen gibt es am Markt schon einige Geräte unterschiedlicher Hersteller. Dabei ist die Konstruktionsidee immer ähnlich: Das Gerät saugt sich am Glas fest, wandert über die Glasfläche und putzt dabei die Fensterscheibe Stück für Stück mit einem Mikrofasertuch, das vorher mit Glasreiniger befeuchtet wird. Die Funktionsweisen sind dabei allerdings unterschiedlich.

Vorteile eines Fensterputz-Roboters

Mit einem Haushaltsroboter Fenster putzen einfach gemacht: Ein Fensterputz-Roboter ist vor allem ideal für hohe Fenster, an die man sich sonst nicht herantraut, besonders außen. Die Infrarot-Fernsteuerung des Gerätes funktioniert von innen genauso gut wie nach außen durch die Scheibe.

Mit ihr lässt man das Gerät erst einmal ganz nach oben fahren und dann automatisch die Scheibe abwärts reinigen. Am oberen Rand und in den Ecken sind die Ergebnisse nicht immer perfekt. Groben Dreck kratzt man am besten vorab mit der Hand weg. Vor Stromausfällen und daraus folgenden Abstürzen sind die Roboter entweder durch einen Akku geschützt, der dann das Vakuum hält oder durch spezielle Sicherheitsleinen.

Haushaltsroboter Fenster – Darauf sollte man achten

Die Anschaffung lohnt sich.
Die Anschaffung lohnt sich.

Reinigt man mit verschmutzten Aufsätzen, bleiben Ringe übrig. Fensterrahmen und -griffe erkennt das Gerät und kehrt dann um, bis die ganze Fläche sauber ist. Feuchtigkeit ist nur wenig nötig. Zuviel Wasser und weiche Spülmittel sollten vermieden werden. Damit beeinflusst man die Haftfähigkeit des Gerätes negativ. Die Putzzeiten variieren stark mit der Größe der Fenster und dauern von einem Zehntel bis zu einem halben Quadratmeter in der Minute. Je größer das Fenster, desto schneller reinigt der Roboter je Quadratmeter.

Gartenbista-Tipp: Das Putzergebnis insgesamt ist nicht perfekt, aber dafür, dass man die Fenster nicht selbst putzen muss, völlig ausreichend. Bei einem Preis, der durchschnittlich bei etwa 300 Euro liegt, ist das Abwägen von Für und Wider einer Anschaffung durchaus sinnvoll.

Unser Kauf-Tipp: Sichler Haushaltsgeräte Fensterroboter: Intelligenter Fensterputz-Roboter

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Leonardo Franko, Denisismagilov – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.