Fahrrad Trends – Welches Modell passt zu mir?

Die Fahrrad Trends und verschiedene Modelle.
Die Fahrrad Trends und verschiedene Modelle.

An manchen Tagen möchte man meinen, dass Berlin nur aus Rad fahrenden Mitmenschen besteht. Die Zweiradlawine, die sich in einigen Stadtbezirken morgens und abends über die Kreuzungen bewegt, ist zahlenmäßig durchaus beachtlich. Statistiker haben ermittelt, dass von 1000 Einwohnern in Berlin 721 ein Fahrrad besitzen. Damit beträgt ihr Anteil an allen Verkehrsteilnehmern schon etwa 15 Prozent und die Tendenz ist steigend. Doch der innerstädtische Raum, der ihnen zur alleinigen Verfügung steht, ist nicht gerade üppig bemessen. Knapp 60 Prozent der Fläche in Berlin gehört den Autos, über 30 Prozent beanspruchen die Fußgänger, Radler müssen sich mit gerade mal drei Prozent begnügen. Den Autofahrern steht allein zum Parken schon sechsmal mehr an Fläche zur Verfügung. Im Folgenden finden Sie einen kurzen Überblick zu den beliebtesten Fahrrad Trends.

Fahrrad Trends im Überblick

Aber echte Fahrradliebhaber lassen sich davon nicht schrecken. Stolz werden nun zu Beginn der neuen Saison die Statussymbole unter den Zweirädern vorgeführt. Hier ist aber nicht alles ganz neu.

Rennrad

Das gute alte Rennrad, mit hauchdünnen Felgen, geschwungenem Lenker und spartanischer Ausstattung, liegt wieder voll im Trend. Die Nutzer sind dabei nicht unbedingt sportlich gekleidet. Das Ganze vermittelt ein Lebensgefühl, für den Geschwindigkeitsrausch gibt es Weiterentwicklungen. Diese, oft so teuer wie ein Kleinwagen, eignen sich dann aber auch eher für Strecken außerhalb der Metropole.

Gartenbista-Tipp: Wer sich trotz Liebe zum Rennrad etwas von der Masse abheben will, der lässt sich ein individuelles Modell zusammenstellen oder erledigt die Komposition online gleich selbst. Diese Variante des Fahrradkaufs birgt durchaus Potenzial für die Zukunft. Das sollte man beim Fahrrad Kauf beachten.. Hier weiterlesen.

Fatbike

Der absolute Mega Trend unter vielen jungen Fahrradliebhabern sind allerdings momentan die Fatbikes. Den Namen verdanken sie ihren bis zu 4,8-Zoll starken Rädern, die mit großer Profilfläche ordentlich Grip auf den Straßenbelag bringen. Am wohlsten dürften sich Fatbikes aber im Gelände fühlen, auch Matsch und Schnee sollten für sie keine Hindernisse sein.

Cargobike

Allein für die Straße geeignet sind hingegen die Cargo-Bikes. Mit ihnen lässt sich so manches transportieren, in vielen Fällen auch der Nachwuchs. Dennoch sollte nicht jeder gleich mit Last beginnen, diese Fahrräder brauchen im Lenken geübtes Personal.

E-Bike

Noch immer nicht ganz durchgesetzt haben sich die E-Bikes. Gründe dafür könnten die relativ hohen Preise, das Gewicht der Akkus oder auch die Tatsache sein, dass man hierfür den Mofa-Führerschein benötigt. Allerdings erst ab 250 Watt Leistung.

Unser Kauf-Tipp: Überblick Trekking E-Bikes

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Jacek Chabraszewski – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.