Der Bart Trend: Welche Formen gibt es?

Verschiedene Barttypen
Verschiedene Barttypen

Der Bart Trend hat schon immer Epochen gekennzeichnet, unterliegt sie doch einem stetigen Wandel. So waren in den 70er Jahren Vollbärte ziemlich in, in den 80er Jahren nahm der Schnurrbart die führende Trend-Rolle im Gesicht ein, dann wurde es eine zeitlang ganz glatt, bevor der Kinnbart angesagt war. Momentan geht das Ganze wieder von vorn los. Bärte sind wieder gern getragene Gesichtsmerkmale. Das freut die Vertreter der alten Zunft: Barbiere haben wieder viel zu tun.

Bart Trend und verschiedene Barttypen

Während türkische Friseure und auch auch Araber in Deutschland die Tradition des Bartschneidens traditionell hochhalten, waren deutsche Salons fast ausgestorben. Doch Barbier-Shops schießen plötzlich wieder wie Pilze aus der Erde.

Bieten sie doch neben dem professionellen Trimmen der Barthaare auch eine individuelle Pflege im ganz besonderen Flair: Die Einrichtung orientiert sich oft am Stil der 30er oder 50er Jahre, Originalstücke mit deutlichen Spuren der Zeit vermitteln den Eindruck des Verwegenen. Frauen haben meist keinen Zutritt. Männerdomäne also, Fokussierung auf sich selbst.

Ein Bart war und ist schließlich Ausdruck von Männlichkeit. Allerdings steht das nicht jedem und ist auch nur dann typgerecht, wenn die Gesichtslinien harmonisch ergänzt werden. Grundvoraussetzung ist natürlich ein ausreichender Bartwuchs. Dann können schon die bloßen Barstoppeln ein rundes Gesicht markanter aussehen lassen.

Der Drei-Tage-Bart

Die wohl beliebteste Bartform ist ein klassischer Drei-Tage-Bart, der meist aber schon 5 bis 10 Tage alt ist. Er wächst an Wangen, Kinn, Mund und dem oberen Halsbereich. Ein Drei-Tage-Bart lässt ein quadratisches Gesicht weicher aussehen. Er steht aber den meisten Männern und vermittelt unweigerlich Natürlichkeit und Abenteuerlust.

Der Vollbart

Bart Trend: Barbiere haben wieder viel zu tun.
Bart Trend: Friseure haben wieder viel zu tun.

Der kurzgetrimmte Vollbart ist eine sehr klassische Bartform. Mit dieser Bartlänge von circa 1-2 Zentimeter kann man gut einen ungleichmäßigen Bartwuchs ausgleichen.
Er sorgt für Fülle und Volumen für ein eher schmales Gesicht. Ein schmales Kinn wirkt voller und männlicher.

Der lange Vollbart, in all seinen verschiedenen Facetten, ist der König unter den Bärten. Der Vollbart sorgt für Fülle und Volumen in einem sonst eher schmalen Gesicht. Ein schmales Kinn wirkt auch hierdurch voller und männlicher. Der Vollbart ist in vielen Varianten urig und unterstreicht den Trend zum Retro-Style.

Der Schnurrbart

Dieser hat viele Namen: Schnäuzer, Moustache oder einfach Oberlippenbart. Er hat viele Typen gemacht, seine Formen sind leicht variierbar und werden natürlich vom mehr oder minder starken Haarwuchs bestimmt. Viele kombinieren ihn mit einem Unterlippenbart, einem Vollbart oder anderen Bartformen. Das Zwirbeln des Schnurrbarts ist allerdings nur etwas für nostalgische Liebhaber.

Gartenbista-Tipp: Dazwischen oder auch kombiniert gibt es noch diverse weitere Bartformen, die den jeweiligen Träger aus der Masse heraus erkennbar machen. Die Vielfalt des Trends ist spannend und bleibt interessant. Kleider machen Leute und Bärte Typen!

 

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Deagreez, Nagaets – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.