Wann ist eine Honigmelone reif zum Essen?

Wie erkenne ich, dass die Honigmelonen reif sind?
Wie erkenne ich, dass die Honigmelonen reif sind?

Die Cucumis melo gehört zu der beliebtesten Zuckermelonenart in Deutschland. Sie wird auch als Amarillo bezeichnet und besteht größtenteils aus Wasser, Vitaminen, Calcium, Phosphor und etwa 30 Gramm Zucker. Wann eine Honigmelone reif ist, erkennt man an den Geruch und einem satten Honiggelb der Schale.

Wann wird die Honigmelone reif?

Eine Honigmelone wird dann reif, wenn Pflanzenteile trotz Versorgung mit Wasser beginnen auszutrocknen. Dann ist die Reife der Melone erreicht. In der Regel ist dies in unseren Breiten zwischen Juni bis September. In tropischen Gebieten auch das ganze Jahr über hindurch.

Wann die Melone ernten?

Die Honigmelone kann in tropischen Gebieten ganzjährig und in unseren Breiten in den Sommer- bis Herbstmonaten geerntet werden. Wichtig ist jedoch eine Vorzucht im Frühjahr. Dies kann eine vollständige Reifung der Melonen im Garten begünstigen.

Woran erkennt man reife Honigmelonen?

Reife Honigmelonen erkennt man an drei grundsätzlichen Faktoren:

  • dem süßen Geruch
  • der honiggelben Farbe der äußeren Fruchtschale
  • am weichen Fruchtfleisch

Gartenbista-Tipp: Wenn Sie im Handel eine Honigmelone kaufen möchten, achten Sie darauf, dass die Farbe der äußeren Schale ein schönes Honiggelb aufweist. Zudem sollte die Melone keinen penetranten süß-chemischen Duft haben, sondern einen zurückhaltenden angenehm süßlichen Duft.

Farbe, Duft und Druck

Eine noch unreife Honigmelone erkennt man an der noch grünen bis grün-gelben Schale. Wenn sie reif ist, versprüht sie einen süßlichen Geruch und das Fruchtfleisch ist weich. Dies lässt sich durch einen leichten Druck gegen die Fruchtschale prüfen. Gibt diese ein wenig nach, so ist die Melone reif. Bleibt die Schale hingegen hart, so ist die Honigmelone noch unreif. Lässt sie sich zu sehr eindrücken, so ist die Frucht überreif und sollte wegen des unangenehmen Geschmacks nicht mehr verzehrt werden.

Die Honigmelone ist reif – wie geht das Schälen schneller?

Honigmelone richtig schälen.
Honigmelone richtig schälen.

Wenn die Melone reif ist, so können Sie die Melone am besten wie folgt schälen:

  • Legen Sie die Honigmelone auf ein Schneidebrett
  • Halbieren Sie sie mit einem scharfen Messer
  • Heben Sie die Samen vorsichtig mit einem Esslöffel heraus
  • Vierteln Sie nun die Melone in Längsrichtung
  • Versuchen Sie die Schale von der Melone zu lösen, in dem Sie sie mit dem Messer abschneiden
  • Die schalenlosen Melonenstreifen nach Belieben garnieren, stückeln oder einfach pur genießen

Gartenbista-Tipp: Schneiden Sie zuerst an einer Ecke der Melone zwischen Schale und Fruchtfleisch ein wenig ein und halten Sie dann an diesem Stück Schale die Melone fest. Sie können nun mit ein wenig Übung die Schale der Melone vom Fruchtfleisch ganz einfach und schnell lösen.

Ist eine Nachreifung der Melonen möglich?

Eine Honigmelone nachzureifen, ist schwer, da diese so gut wie nicht nachreift. Eventuell kann eine Nachreifung dadurch erzielt werden, wenn diese bei Zimmertemperatur an einen eher dunkleren Ort gelagert wird. Zu beachten dabei ist, dass die Schale unversehrt ist. Ansonsten können Fäulnisprozesse einsetzen.

Eine weitere Methode, um Melonen nachreifen zu lassen, kann das Lagern neben Tomaten, Bananen oder Äpfel sein. Diese geben Ethen ab, ein biologisches Reifegas. Obst und Gemüse, was neben Tomaten, Bananen und Äpfel gelagert wird, kann somit schneller reifen. Dieses Prinzip kann auch bei Honigmelonen der Fall sein.

Die Melonen sollten dann jedoch zügig verzehrt werden, bevor ein Fäulnisprozess einsetzt. Das Gleiche gilt bei angeschnittenen Amarillos. Hier ist besonders auf eine Lagerung im Kühlschrank zu achten. Die Honigmelone sollte dabei mit einer Frischhaltefolie abgedeckt werden. Somit kann sie sich einige Tage ohne zu verfaulen halten.

Wann ist die Honigmelone überreif?

Honigmelonen können auch überreif werden. Dann strömen sie einen eher chemisch-süßen bis parfümartigen Geruch aus. Der Geschmack ähnelt ebenso eher einem chemisch-süßem Geschmack. Gesundheitsschädlich sind überreife Honigmelonen jedoch nicht, aber auch nicht wirklich schmackhaft.

Symbolgrafiken: © Benshot, M.Dörr-M.Frommherz – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.