So werden wir in Zukunft essen

Wie wir in Zukunft essen kochen & einkaufen.
Wie wir in Zukunft essen kochen & einkaufen.

Die Grüne Woche war zu Jahresbeginn einmal mehr Gradmesser dafür, welche Trends Verbraucher in Zukunft hinsichtlich ihrer Ernährung bevorzugen werden. Die detaillierten Ergebnisse werden in den nächsten Monaten Bestandteil aufwendiger Studien sein. Nicht nur Marktforscher sind an tendenziellen Entwicklungen interessiert, vor allem auch Produzenten und Händler wollen den Zug der Zeit nicht verpassen. Wie wir in Zukunft essen werden und we sich unsere Gewohnheiten verändern werden, können Sie im Folgenden nachlesen.

Nachhaltigkeit: So werden wir in der Zukunft essen

Dabei zeichnet sich nun immer klarer ab, dass nicht mehr ausschließlich der Supermarkt die Quelle des Einkaufs sein wird. Vielmehr wird die Zahl der Verbraucher, die im Internet ihre Lebensmittel ordern immer größer. Doch mit einer einfachen Verlagerung des Supermarktangebotes ins Internet, lediglich kombiniert mit einem Lieferservice, wird es nicht getan sein.

Unser Buch-Tipp: Kräuter-Rezeptbuch: Hausmittel & Salben, Säfte & Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl

Die Verbraucher sind zunehmend auf der Suche nach Angeboten, die ihren ganz speziellen Bedürfnissen und Wertvorstellungen entsprechen. Gesundheit und Nachhaltigkeit sind auch hierhin gehörende Faktoren, letztlich aber längst nicht die einzigen. Der Anspruch an die Waren und damit verbundene Dienstleistungen steigt beständig. Dabei sind Verbraucher auch zunehmend bereit, tiefer in die Tasche zu greifen.

  • Hohe Qualität,
  • sichere Lebensmittel,
  • frei von Gentechnik
  • und aus konsequent artgerechter Haltung

sind zukünftige Eckpunkte für Angebot und Nachfrage. Doch auch aus Rücksicht auf die Tiere und auf die Erhaltung der Natur, werden alternative Nahrungsquellen immer interessanter. Ohnehin ist es absehbar, dass sich der Trend zur konsequenten Verfechtung eines eigenen Lebensstils verstärkt. 

Die Herkunft wird immer wichtiger

Die Herkunft eines Lebensmittels wird in naher Zukunft über seine Verkaufsfähigkeit entscheiden. Doch damit geht der Supermarkt vor Ort noch nicht verloren. Vielmehr, so die Tendenz in Umfragen und Analysen, wird er zum Ort der Anregung.

Ausgewählte Produkte mit begleitenden Dienstleistungen zur optimalen Verarbeitung und Variation werden wohl zukünftig dort geboten, wo es heute noch ein Sammelsurium an Nahrungsmitteln gibt. Die Ergebnisse der eigenen Kochkünste werden dann im Netz verbreitet, wie es schon heute unter Freunden üblich ist. Kombiniert mit Zubereitungs-Tipps, könnte dies zum Empfehlungsmanagement avancieren. 

Gartenbista-Tipp: Doch auch eine andere interessante Entwicklung ist zu beobachten: Die Menschen gehen wieder vermehrt in Restaurants. Dies ist Ausdruck einer neuen Belohnungs-Kultur, bei der sich der oder die Einzelne bewusst dem kulinarischen Genuss hingibt.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © nd3000 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.