Vitamin D Wirkung und Mangel

Die Vitamin D Wirkung
Die Vitamin D Wirkung

Vitamin D kann vom Körper selbst gebildet werden. Allerdings ist dazu genügend Sonnenlicht erforderlich. In Mittel- und Nordeuropa reicht die Sonnenstrahlung jedoch meist nicht aus – und der Körper kann die so dringend benötigten Vitamin-D-Mengen nicht herstellen. Im folgenden Artikel erfahren Sie etwas über die Vitamin D Wirkung und wie man Mangel vorbeugen kann.

Vitamin-D: was ist das eigentlich und wie bekommt man es?

Es gibt Mediziner, die schlagen schon seit Jahren Alarm. Andere Fachleute halten das allerdings für einen Hype, der völlig unnötig ist. Es geht um die Vitamin D Wirkung und die ausreichende Versorgung für den menschlichen Körper. Dabei galt gerade Vitamin-D immer als kleinstes Problem, da es das einzige Vitamin ist, was der Körper selbst herstellen kann. Dabei spielt das Sonnenlicht die entscheidende Rolle. Die Vitamin D-Versorgung durch Sonneneinstrahlung beträgt nach Schätzungen 80 bis 90 Prozent. Das entspricht 10-15 Minuten intensive Strahlung auf Gesicht und Hände und zwar täglich.

Nimmt man im

genug des Vitamins mithilfe der Sonne auf, kann man es für die Wintermonate speichern, so war lange die allgemeine Einstellung.  

Doch seit einigen Generationen ist die tägliche Sonnenbestrahlung aus dem Leben weitgehend verbannt.

  • Büroarbeit,
  • künstliches Licht und
  • Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor

geben den Vitamin-D-bildenden UV-Strahlen keine Chance. Dieser Verzicht auf intensive Sonneneinstrahlung führt recht schnell zu einer Unterversorgung mit Vitamin-D. Das passiert schmerzfrei und anfänglich auch meist ohne jegliche Symptome. 

Die Vitamin D Wirkung und welche Sympthome bei einer Unterversorgung auftreten

Doch das Vitamin spielt bei unzähligen Körperfunktionen eine sehr wichtige Rolle.

Es wird im Körper in ein Hormon umgewandelt,

  • das die Knochen stärkt,
  • das Zellwachstum reguliert und
  • krankhafte Zellwucherungen, die bösartig werden können, verhindern hilft.

Es ist für die Aufnahme von Calcium und Phosphor notwendig und damit wichtig für gesunde Knochen und Zähne. Es ist aber nur ein Sammelbegriff für mehrere Verbindungen mit Vitamin-D-Wirkung: Die Wichtigsten sind

Tierische Produkten enthalten Vitamin D 3
Tierische Produkten enthalten Vitamin-D3

das in Pflanzen vorkommende Vitamin D2 sowie das in tierischen Produkten enthaltene Vitamin-D 3. Beide Vitamine haben die gleiche biologische Wirkung.

Eine Unterversorgung über einen längeren Zeitraum führt nicht nur zu Mangelerkrankungen wie Rachitis oder Osteoporose, sondern auch zu anderen wichtigen Funktionseinschränkungen. Auch Darm, Nieren und Nebenschilddrüse sind wichtige Zielorgane des Vitamins.

Starker Mangel kann unter anderem zu

  • muskulären Problemen,
  • Erschöpfung,
  • Schlafstörungen und
  • Kreislaufirritationen

führen. Verfestigt sich dieser Vitamin-D-Mangel über lange Zeit, erhöht sich das Risiko für

  • Bluthochdruck,
  • Diabetes,
  • Osteoporose,
  • Autoimmunerkrankungen und
  • Krebs.

Dies belegen Ergebnisse aufwendiger Studien, die vor allem in den USA durchgeführt wurden.

Viele Menschen kennen heute ihren Blutdruck, der Ist-Stand der Vitaminversorgung ihres Körpers allerdings bleibt den meisten unbekannt.

Gartenbista-Tipp: Würde der Vitamin D-Spiegel regelmäßig überprüft und Vitamin D bei Mangel auch in ausreichendem Maße zugeführt, könnte wohl jedes Jahr das Leben vieler Menschen gerettet werden. Der pauschale Hinweis auf das völlig ausreichende Tageslicht hat sich schon sehr lange als wenig hilfreich erwiesen.

Buch-Tipp: Heilkraft D – Wie das Sonnenvitamin vor Herzinfarkt, Krebs und anderen Krankheiten schützt

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © ratmaner, baibaz – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.