Vitamin B12: Wirkung auf den Körper

Vitamin B12 Wirkung.
Vitamin B12 Wirkung.

Kein anderes Vitamin hat einen so großen Einfluss auf das körperliche und geistige Wohlbefinden – Vitamin B12. Die Vitamin B12 Wirkung ist unter anderem an der Bildung der roten Blutkörperchen entscheidend beteiligt, unterstützt den Stoffwechsel vor allem im Bereich des Nervensystems und hilft der Leber beim Entgiften.

Vitamin B12 Wirkung

Es findet sich in tierischen Lebensmitteln, meist gebunden an Eiweiße. Denn gute Lieferanten sind Fleisch, Fisch, Eier und Milchprodukte. Hierbei enthalten Innereien wie Leber bei Weitem die höchste Konzentration. Zudem kann das Vitamin in geringen Mengen auch in pflanzlichen Produkten enthalten sein, zum Beispiel in Sauerkraut. Bei Menschen, die die Vorzüge eines vegetarischen Lebensstils pflegen wollen, kann es deshalb zu ernsthaften Problemen bei der Versorgung mit diesem lebenswichtigen Vitamin kommen. 

Des Weiteren kann ein solcher Mangel schwerwiegende neurologische Störungen auslösen:

  • Depressionen,
  • Parkinson,
  • Alzheimer-Demenz,
  • kognitive Wahrnehmungsstörungen,
  • Gedächtnisstörungen,
  • Verwirrtheit
  • und Multiple Sklerose sind typische Symptome und Krankheiten.
Fisch und Fleisch enthalten reichlich Vitamin B12.
Fisch und Fleisch enthalten reichlich Vitamin B12.

Der Mensch braucht zwar nur sehr kleine Mengen an Vitamin B12, aber auch diese geringe Menge muss komplett mit der Nahrung aufgenommen werden. Denn der Körper kann Vitamin B12 nicht selbst herstellen. Das heißt, wenn krankheitsbedingt zu wenig B12 durch die Darmschleimhaut aufgenommen und verstoffwechselt wird, kommt es zum Raubbau an den noch vorhanden B12-Speichern des Körpers.

Vor allem Darmkrankheiten wie Gastritis oder Morbus Crohn sind hier ursächlich, aber auch Medikamente, die die Magensäurebildung unterdrücken.

  • Antriebslosigkeit,
  • Depressionen,
  • Müdigkeit
  • und Schlafstörungen

sind oft die ersten Zeichen eines Vitaminmangels. Zudem geschätzt, dass mindestens 50 Prozent aller Demenzfälle durch einen B12-Mangel ausgelöst werden. 

Was sind Cobalaminen?

Dabei ist Vitamin B12 nur ein Sammelbegriff für verschiedene Verbindungen mit demselben chemischen Grundgerüst, den sogenannten Cobalaminen. Hierbei kommt es als Cyanocobalamin, Hydroxycobalamin und Methylcobalamin vor. Aufgrund seiner Farbe wird es das „rote Vitamin“ genannt und enthält als einziges mineralienhaltiges Vitamin auch das Spurenelement Kobalt.

Wegen seine komplexen Struktur ist eine synthetische Herstellung des Vitamins im Labor nicht möglich. Hierbei dienen speziell gezüchtete Bakterienstämme als Lieferanten für Vitaminpräparate.

Gartenbista-Tipp: Eine Überdosierung des Vitamins ist nicht möglich. Denn der Körper scheidet die überschüssigen Dosen sofort aus.

Unser Buch-Tipp: Volkskrankheit Vitamin-B12-Mangel: Über die schwerwiegenden Folgen geringer Zufuhr, gestörter Aufnahme und Verwertung von Vitamin B12

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Bit24, HQuality – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.