Thrombose Symptome und Ursachen

Sichtbare Venen können Anzeichen sein - Thrombose Symptome
Sichtbare Venen können Anzeichen sein – Thrombose Symptome

Auch dieser Begriff taucht oft im Zusammenhang mit plötzlichen Todesfällen auf, was ohne Zweifel auf die Gefährlichkeit einer Thrombose hinweist. Dabei bildet das Blutgerinnsel  einen Pfropf, der den normalen Blutfluss behindert. Denn was der Körper mit der Schorfbildung sehr praktisch für den Prozess der Wundheilung eingerichtet hat, das verkehrt sich in diesem Fall ins Gegenteil. Aufgrund dieser Wichtigkeit, sollte man Thrombose Symptome ernst nehmen und einen Arzt aufsuchen.

Thrombose Symptome & Ursachen

Dabei wird die Blutbahn im Körper wird teilweise oder komplett verstopft. Denn das kann im Prinzip in jeder Ader des Körpers passieren, mit ganz unterschiedlichen Folgen. Denn steckt das Gerinnsel in einer Schlagader, dann kann diese arterielle Thrombose der Grund für einen Herzinfarkt oder auch für einen Schlaganfall sein. Doch im Gegensatz dazu sind Venenthrombosen oft Folge eines Krampfaderleidens. Allerdings kann man hier schon bei ersten sichtbaren Krampfadern gut gegensteuern. 

Dennoch sind die Thrombosen in den tieferen Venen der Beine und des Beckens nicht sichtbar in ihrer Ursache. Dabei ist eine zügige Therapie oder Behandlung ganz entscheidend, da ein hohes Risiko für eine gefährliche Lungenembolie besteht.

Zudem gibt es viele Thrombose Symptome, die man ernst nehmen sollte. Denn für das Erkennen einer tiefen Beinvenenthrombose gibt es in der Regel markante Auffälligkeiten, wie

  • das Anschwellen des betroffenen Beines,
  • begleitende Schmerzen,
  • eine ungewöhnliche Wärme im Bein
  • und die bläuliche Verfärbung. 

Weshalb die Behandlung von Thrombose wichtig ist

Behandlung mit Kompressionstrümpfen.
Behandlung mit Kompressionstrümpfen.

Zunächst wird der behandelnde Arzt mit Gerinnungshemmern reagieren, sogenannten Blutverdünnern. Des Weiteren kommen Parallel oft auch individuell angepasste Kompressionsstrümpfe zum Einsatz. Diese werden in vier verschiedenen Kompressionsklassen hergestellt, die sich durch den Druck am Bein voneinander unterscheiden. Auch gelten sie als Basisbehandlung aller Erkrankungen des Venensystems.

Zuvor erweiterte Venen werden durch Druck auf

  • ihren normalen Durchmesser zusammengepresst,
  • die Venenklappen schließen sich wieder
  • und werden ihrer Funktion als Rückstauventil gerecht.

Somit kann das Blut ungehindert zum Herzen zurückfließen und staut sich nicht mehr in den Beinen. Außerdem entfalten medizinische Kompressionsstrümpfe ihre volle Wirkung am besten, wenn der Patient sich bewegt. Somit wird der natürliche Pumpmechanismus der Wadenmuskulatur aktiviert. 

Gartenbista-Tipp: Davon zu unterscheiden sind die Stützstrümpfe. Denn sie eignen sich ausschließlich zur Vorbeugung. Da Bewegungsmangel auf langen Reisen immer die Gefahr einer Thrombose birgt, sind sie ein probates Mittel, um jeglichen Gefahren in diesem Zusammenhang entgegenzuwirken.

Was hilft gegen Thrombose?

Aufgrund der genannten Aspekte sollte man bei schmerzhaften Schwellungen und Verdacht auf Thrombose direkt einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen. Außerdem empfiehlt es sich zum gegenwirken und vorbeugen einer Thrombose folgende Mittel und Kräuter aufzunehmen oder zu verwenden:

Heilpflanzen:

  • Arnika
  • Honigklee
  • Rosskastanie
  • Wacholder

Hausmittel:

  • Propolis
  • Heilerde-Umschlag
  • Quark-Umschlag

Schwedenkräuter:

  • Einreibungen
  • Umschläge
  • Bäder
  • innerliche Anwendung

Auch wirken vor allem:

  • Aloe
  • Angelika
  • Kampfer
  • Myrrhe

Unser Kauf-Tipp: UNISEX Medizinische Kompressionsstrümpfe

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © doroguzenda, Tibanna79 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.