Ist zu viel Sport gesund oder ungesund?

Sport gesund im richtigen Maß.
Sport gesund im richtigen Maß.

Fußballer sind in der Regel ganz fitte Sportler. Kraft und Ausdauer befähigen sie, 90 Minuten höchster Beanspruchung auf ihren Körper zu ertragen. Doch ist so viel Sport gesund? Blickt man auf die Verletzungsstatistik eines durchschnittlichen Fußball-Wochenendes, dann kann man durchaus daran zweifeln: Knorpelschaden, Patellasehnenreizung oder gar Ermüdungsbruch sind ständige Begleiter des beliebten Leistungssports.

Ist zu viel Sport gesund?

So gesund kann das Ganze also nicht sein. Doch, sagen Experten, solange ein vernünftiges Maß eingehalten wird, ist Sport der Gesundheit förderlich. Dabei ist die Fitness des Einzelnen, also das persönlich ausgewogene Maß an optimaler körperlicher Leistungsfähigkeit, entscheidend für den Ansatz.

Die Konstitution der Menschen ist unterschiedlich ausgeprägt, so dass auch die Belastungsanforderungen unterschiedlicher Art sein müssen. Mit Hilfe kurzer Belastungstests lässt sich ein vernünftiges Startprogramm erarbeiten, was im Einzelnen zu tun ist. Dabei helfen Ärzte ebenso, wie professionelle Trainer.

  • Sie empfehlen
  • Ausdauersport,
  • Gymnastik
  • oder speziell muskelaufbauendes Training. 

Dem Ausdauersport kommt dabei aber eine tragende Rolle zu. Mit der Fähigkeit, bestimmte Belastungszustände über einen gewissen Zeitraum aufrecht zu erhalten, wird die Basis aller weiteren Betätigungen gelegt. Es vergrößert sich das Herzvolumen und die Sauerstoffaufnahme des Blutes nimmt zu, der Stoffwechsel wird angeregt und die Risikofaktoren der Herz-Kreislauferkrankungen werden deutlich abgesenkt.

Knochen, Muskeln und Immunsystem erhalten wichtige Impulse, um ihre Struktur und verlässliche Funktionsweise zu reaktivieren. 

Ausdauer und Muskelaufbau

Muskelaufbau im Ruhezustand.
Muskelaufbau im Ruhezustand.

Ist die Ausdauer vernünftig aktiviert, lässt sich gezielt darauf aufbauen. Typische Anzeichen von Überlastung und Erschöpfung sollten dabei vermieden werden. Ebenso wichtig sind die Pausen zwischen gleich gearteten Trainingseinheiten.

Muskelaufbau findet nur im Ruhezustand nach aktivierender Belastung statt. Der sich einstellende Effekt moderater sportlicher Betätigung, ist nicht nur an körperlicher Fitness ablesbar.  Auch die geistige Leistungsfähigkeit erfährt einen deutlichen Schub, was wohl auf die bessere Versorgung mit Sauerstoff zurückzuführen ist.

Gartenbista-Tipp: Um die positiven Ergebnisse eigener sportlicher Betätigung immer überwiegen zu lassen, ist eine professionelle Begleitung anzuraten. Dann erfährt die eigene Fitness soviel Unterstützung, wie sie benötigt und der Sport fördert die Gesundheit.

Unser Kauf-Tipp: Mark Lauren – Fit ohne Geräte – Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht [3 DVDs]

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Fizkes, Kzenon – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.