Rosenblütentee Zubereitung & Heilwirkung

Die Rosenblütentee Zubereitung
Die Rosenblütentee Zubereitung

Wir geben ein Beispiel für die Rosenblütentee Zubereitung. Der Tee wirkt entzündungshemmend. Zudem können Rosenblüten bei leichten Schleimhautentzündungen im Mund und Rachen gut als Tee zubereitet werden.

Rosenblütentee Zubereitung und Dosierung

Zunächst überbrühe hierzu 1 Esslöffel (2 g) der getrockneten Rosenblüten mit 1 großen Tasse (250 ml) heißem Wasser. Danach lass den Tee etwa 10 Minuten ziehen, damit sich die Gerbstoffe möglichst vollständig herauslösen können und siebe die Blüten anschließend durch ein Teesieb ab.

Dosierung: Trinke täglich bis zu 3 Tassen Rosenblütentee.

Welche Rosenarten für den Tee geeignet sind

Doch für die Verarbeitung zu Tee sind die Rosenarten:

  • die Wildrose Rosa gallica (Essig-Rose) und
  • die Rosa centifolia (Kohl-Rose)

geeignet. Dafür werden zur Blütezeit der Rosen ihre jeweiligen Kronblätter eingesammelt und dann getrocknet.

Gartenbista-Tipp: Des Weiteren wird Rosenwasser zur Aromatisierung von Süßspeisen vor allem in der arabischen und indischen Küche verwendet. Außerdem wirkt es nach Ayurveda kühlend und harmonisierend auf die Körperenergie.

Unser Tipp: Rosenblütenblätter, bio, Tee (Rosa damascena), 100 g

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © Floydine – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.