Warum ist die richtige Mundhygiene so wichtig?

Zahnpflege ist sehr wichtig.
Zahnpflege ist sehr wichtig.

Der erste Zahn ist ein Ereignis, auch wenn die Begleitumstände oft schmerzhaft sind. Ihn und die weiteren durchbrechenden Milchzähne auch zu hegen und zu pflegen, ist aber immer noch nicht Standard. Viele Eltern betrachten wohl Milchzähne lediglich als  Durchgangsstadium, das belegen zumindest Ergebnisse der Früherkennungs-Untersuchungen. Doch dies ist ein fataler Fehler, der nicht nur schmerzhaft am betroffenen Milchzahn nachwirken kann. Wenn die Milchzähne Karies haben, besteht die ernsthafte Gefahr, dass die Bakterien auch auf die nachfolgenden Zähne übertragen werden. Die richtige Mundhygiene sollte also schon am allerersten Zahn beginnen und zur selbstverständlichen Routine werden. Eltern sind dabei Vorbild, wie auch bei vielen anderen Fragen der Erziehung.

Die Richtige Mundhygiene ist wichtig

Die früh erlernte Mundhygiene gilt es dann auch durchzuhalten, ein Leben lang. Wenn es nach den Zahnärzten geht, sollten wir mindestens zweimal täglich die Zähne putzen und zusätzlich die Zahnzwischenräume gründlich reinigen.

Regelmäßige Studien zur Mundgesundheit in Deutschland lassen allerdings an dieser Disziplin zweifeln. Mehr als 70 Prozent der Erwachsenen zwischen 35 und 44 Jahren haben eine mittelschwere oder schwere Parodontitis. Dies ist bedrohlich, da die Zahnfleischentzündung im Verdacht steht, Herz- Kreislauf-Krankheiten zu begünstigen. Wie genau Ursache und Wirkung zusammenhängen, ist noch nicht bis ins letzte Detail geklärt.

Gartenbista-Tipp: Weltweite Studien kamen zu dem Ergebnis, dass es zumindest einen statistischen Zusammenhang zwischen krankem Zahnfleisch und der Wahrscheinlichkeit für einen Herzinfarkt gibt.

Folgen einer falschen Mundhygiene

Karies und Parodontitis scheinen aber nicht nur auf Herz und Kreislauf einen schlechten Einfluss zu haben. Es mehrten sich in den letzten Jahren medizinische Erkenntnisse, dass auch andere Krankheiten damit zusammenzuhängen.

So sollen

  • Rheuma,
  • Nierenversagen
  • und auch Demenz
Mindestens 2x täglich Zähne putzen und Zwischenräume reinigen.
Mindestens 2x täglich Zähne putzen und Zwischenräume reinigen.

ihren Ursprung in mangelnder Zahnpflegehaben. Ein besonders starker Zusammenhang wird dem Diabetes zugeschrieben. Diabetiker leiden in erhöhtem  Maße an Parodontitis. Grund dafür soll ein geschwächtes Immunsystem sein, dass nicht mehr effektiv auf bakterielle Entzündungen reagiert.

So können sich Keime schnell vermehren und zu parodontalen Erkrankungen führen, die sich weiter ausdehnen. Eine ausgeprägte Parodontitis wiederum beeinflusst den Blutzuckerspiegel negativ. Ein sehr ernstes Problem für Diabetiker. Aus diesen Gründen sollte die richtige Mundhygiene ernst genommen und nicht vernachlässigt werden.

So kann man Zahnpasta selber machen

Zutaten:

  • 4 bis 5 EL Kokosöl,
  • 2-3 EL Natron,
  • einige Tropfen Pfefferminzöl
  • nach Geschmack, etwas Steviapulver
  • und wer mag noch wenige Tropfen Myrrheextrakt.

Zubereitung:

Zunächst das das Kokosöl schmelzen lassen und alle Zutaten mischen. Beim Erhärten der Masse immer wieder umrühren. Die Lagerung ist bei Zimmertemperatur optimal.

Unser Kauf-Tipp: Philips Sonicare Elektrische Zahnbürste

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Robert Kneschke, Ponsulak – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.