Was sind Osteoporose Ursachen und Behandlung?

Osteoporose Ursachen und Behandlung.
Osteoporose Ursachen und Behandlung.

Sie zählt weltweit zu den zehn wichtigsten Krankheiten, doch Erwähnung findet sie in der Öffentlichkeit viel zu selten: Osteoporose. Es wird von Fachleuten geschätzt, dass in Deutschland fast 7 Millionen Menschen an Knochenschwund erkrankt sind, Tendenz stark ansteigend. Schon heute erreicht die Zahl jährlicher Neuerkrankungen fast 1 Million. Die Folgen sind fatal. Man geht davon aus, dass jede dritte Frau und jeder fünfte Mann über 50 Jahre in Deutschland im weiteren Leben Knochenbrüche erleiden wird, die auf Osteoporose zurückzuführen sind. Im folgenden können Sie die Osteoporose Ursachen und möglche Wege die Krankheit vorzubeugen nachlesen.

Osteoporose Ursachen

Häufigste Ursache für Knochenschwund ist entweder eine nicht ausreichende Knochenbildung in der Jugend oder ein zu schneller Abbau im Alter. Denn 80 Prozent aller Betroffenen sind Frauen. Bei ihnen macht sich der Rückgang der Östrogenbildung nach den Wechseljahren deutlich negativ bemerkbar. Aber auch Männer begünstigen oft durch ihre Lebensweise diese Erkrankung.

Zu den Risikofaktoren für beide Geschlechter gehören vor allem

  • Untergewicht,
  • Rauchen
  • und eine Überfunktion von Niere oder Schilddrüse.

Denn ein Zusammenhang zwischen Diabetes und Osteoporose ist medizinisch bekannt. Allerdings lässt sich die Krankheit mit verschiedenen Medikamenten gut behandeln.

Unser Buch-Tipp: Gesund in sieben Tagen: Erfolge mit der Vitamin-D-Therapie

Osteoporose Vorbeugen

Normalerweise schafft man mit Ernährung und Bewegung an frischer Luft bereits in Kinder-und Jugendjahren die Basis für starke Knochen im Alter. Wer hier was versäumt hat, kann trotzdem der Krankheit entgegenwirken. Neben gesunder Ernährung und ausreichend Sonne, um die Vitamin-D-Produktion zu befeuern, ist Bewegung der Schlüssel zum Knochenerhalt. Denn durch Bewegung werden Reize ausgeübt, die den Knochenstoffwechsel anregen. Die Knochen werden kräftiger und widerstandsfähiger.

Allerdings muss der Knochen dabei aber einer relativ intensiven Belastung ausgesetzt werden, damit die Zellen im Knochen auch zum Auf- und Umbau der Substanz angeregt werden. Dafür ist ein ständiger Wechsel von Zug und Druck der Muskulatur auf den Knochen notwendig, um kleine Verformungen zu bewirken. Damit zählt Krafttraining zu den wirkungsvollsten Trainingsmethoden in der Behandlung von Osteoporose und bei der Vorbeugung. Außerdem wirkt es sich positiv auf die Knochendichte und auch auf die Körperhaltung aus.

Gartenbista-Tipp: Im Training sollten Bauch- und Rückenmuskulatur gleichermaßen gekräftigt werden, daneben sind auch die Oberschenkel- und die Gesäßmuskulatur wichtig für eine stabile Haltung. Es ist jedoch immer angeraten, moderat und regelmäßig zu trainieren. Denn Übertreibungen führen leicht zu Ermüdungsbrüchen.

Heilpflanzen für eine Osteoporosebegleitung

Die wichtigsten Heilpflanzen für eine Osteoporosebegleitung sind Ackerschachtelhalm, Brennnessel, Beinwellblätter und Frauenmantel. Denn all diese Pflanzen enthalten viele Mineralien.

Der hohe Gehalt an Kieselsäure und Mineralstoffen im Ackerschachtelhalm wie z.B.

  • Kaliumsalze,
  • Calcium,
  • Magnesium,
  • Aluminium,
  • Eisen,
  • Mangan

kräftigt Knochen, Haut und Schleimhaut und verschaffte ihm den Beinamen „Knochenheiler“. Brennnesseln enthalten Calcium, optimieren die Aufnahme und Einlagerung von Calcium und sorgen für einen gesunden Mineralstoffwechsel. Außerdem enthalten sie 30-mal soviel Vitamin C wie Kopfsalat. Zudem enthalten Brennnesselblätter viele Mineralsalze wie z.B.

  • Eisen,
  • Calcium,
  • Kalium,
  • Magnesium,
  • Mangan,
  • Kieselsäure,
  • Phosphor,
  • Chrom,
  • Kobalt,
Brennnessel hilft gegen Knochenschwund.
Brennnessel hilft gegen Knochenschwund.

Des Weiteren sind Vitamin E (das Verjüngungsvitamin), die Vitamine des B-Komplexes, Vitamin K (wichtig für gesunde Knochen und Blutgerinnung) und Karotinoide (für Haut, Haare und Knochen). Biogene Amine, Neurotransmitter und ganz viel grünes Chlorophyll in der Brennnessel enthalten. Diese Mineralsalze regenerieren und stärken den gesamten Organismus.

Frauenmantel ist in diesem Falle nicht nur für Frauen. Frauenmantel entfaltet im Körper eine Wirkung, die dem Progesteron ähnlich ist und damit hilft, den Knochen wieder aufzubauen. Maria Treben empfiehlt ihn zur Heilung bei Knochenbrüchen.

Unser Buch-Tipp: Osteoporose als Folge fehlerhafter Ernährung und Lebensweise: Über die Irrtümer der Osteoporose-Medizin und die Kunst, gesund zu bleiben

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Crevis, M. Schuppich – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.