Olivenöl: Wirkung und Anwendung

Gesunde Olivenöl Wirkung
Gesunde Olivenöl Wirkung

Olivenöl ist das flüssige Gold des Südens:  Jeder Deutsche verzehrt pro Jahr circa einen halben Liter des Öls.  In Italien und Spanien liegt der pro Kopf Verbrauch deutlich über 10 Liter und jeder Grieche verbraucht pro Jahr sogar über 15 Liter. In diesem Artikel geht es unter anderem um die Olivenöl Wirkung.

Allgemeines über das Öl

Olivenöl ist ein Naturprodukt, welches  vor allem vorbeugend gegen Herz-Kreislauferkrankungen wirkt  und den Cholesterinspiegel senkt. Denn das Öl besteht zu 75 Prozent aus einfach ungesättigten Fettsäuren, der Ölsäure. Ölsäure tut in der Tat unserer Gesundheit gut und ist unter anderem wichtig beim Aufbau der Zellen.

Wieviel Kalorien besitzt Olivenöl?  100 ml Öl: 810 kcal,  15 ml Öl (ein Esslöffel): 121 kcal ,  5 ml Öl (ein Teelöffel): 40 kcal.

Olivenöl Wirkung und Verwendung

Herstellung von Heilölen

Auch in der Naturheilkunde findet das Öl der Olive Verwendung – als Basisöl zur Herstellung von Ölauszügen, wie beispielsweise

  • dem Johanniskrautöl,
  • und als Massage– und Hautpflegeöl.

Das Öl mit Zitronensaft gemischt, ist in den Herkunftsländern ein Mittel gegen Sonnenbrand.

Mundspülungen

Die aus Russland überlieferte Ölziehkur kann auch mit dem Öl der Olive durchgeführt werden. Morgens noch vor dem Zähneputzen wird 1 Eßlöffel OlivenöI in den Mund genommen und während mindestens 10 noch besser 20 Minuten gut gekaut. Danach muß das Öl ausgespuckt werden.

Diese Kur kann zur

  • Entgiftung
  • und Reinigung

des ganzen Körpers beitragen.

Einreibungen

In Italien wird noch heute reines Öl bei Muskelkater, Krämpfen, Pusteln und bei Schmerzen aller Art sowie einfach zur Entspannung eingerieben. Zur Unterstützung der Lebertätigkeit empfiehlt Rene Strassmann in seinem Buch Baumheilkunde nächtliche Leberkompressen mit Olivenöl – dies während zwei bis drei Wochen. Das stärkt und reinigt die Leber und regt die Gallentätigkeit an. Zur Stärkung der Muskulatur und der Bandscheiben empfiehlt er außerdem täglich die Wirbelsäule mit dem Öl einzureiben.

Gartenbista-Tipp: Olivenöl-Bad: Man gibt in das ca. 37° warme Wasser 1/4 Liter kaltgepresstes Olivenöl.

Gesichtsmaske

Olivenöl Wirkung bei besonders trockener Haut wird ein wenig Öl mit Quark vermengt , während man fettige Haut sehr gut mit

Lotion zum Einreiben der Orangenhaut
Lotion zum Einreiben der Orangenhaut

einer Maske aus Eigelb und Öl aus Oliven behandeln kann. Beide Masken werden einige Minuten auf dem entspannten

Gesicht belassen, bevor man sie mit lauwarmem Wasser wieder entfernt.

Lotion zum Einreiben der Orangenhaut

Diese Zubereitung benutzt man zum Einreiben der von einer Orangenhaut betroffenen Hautpartien. Man gibt 150 g getrocknete Ligusterblüten in 1 Liter Olivenöl. Das Öl muss 4 Wochen ziehen, danach wird es filtriert und zu Einreiben der Orangenhaut verwendet.

Interessante Fakten über das Olivenöl

Heilpflanzen bei Bluthochdruck- Olivenblätter

20 g Olivenblätter in einem Liter Wasser auf 250 ml einkochen und langsam über den Tag verteilt trinken. Dieser Extrakt hilft gegen Magenverstimmung, Verdauungsstörungen und gegen zu hohen Blutdruck. (Hildegard von Bingen)

Olivenöl aufpeppen für die Küche

Dazu 150 g Feta würfeln, mit Paprikastücken, Knoblauch und frischen Kräutern in ein Glas geben, mit dem Öl der Olive bedecken und verschlossen einige Tage ziehen lassen.

Wieviele Oliven stecken in einem Liter des Öls?

Ein Olivenbaum trägt pro Jahr zirka 50-70 kg Kilogramm Oliven. Aus dieser Menge Oliven werden ungefähr 5 – 10 Liter Öl gewonnen.

Es ist schwer zu sagen, wie viele Oliven man genau für einen Liter Öl benötigt, da es sehr große Unterschiede zwischen

  • den verschiednen Olivensorten,
  • dem Erntezeitpunkt (je später im Jahr desto ölreicher sind die Oliven)
  • und dem Anbaugebiet gibt.

Der Ölgehalt schwankt natürlich auch mit der Anzahl an Sonnenstunden, der natürlichen oder künstlichen Bewässerung und dem Klima der Region. Aber als Anhaltspunkt kann man einen Wert von 3 bis 10 Kilo Oliven pro Liter Öl annehmen.

Qualität

 Je näher das Öl der ursprünglichen Frucht kommt, desto höher ist die Konzentration an herzschützenden chemischen Stoffen. Diejenigen mit den meisten Wirkstoffen sind Öle mit der Bezeichnung extra vergine bzw. nativ extra. Sie sind immer kaltgepresst und unraffiniert.

Die EU-Olivenölverordnung unterscheidet in drei Güteklassen

Natives Olivenöl Extra (naturbelassenes Olivenöl der „Extra“-Klasse)- Olio Extra Vergine di Olivi .

Das Öl aus frischen Oliven
Das Öl aus frischen Oliven

Natives Öl (naturbelassenes Öl mit einigen kleinen Qualitätsfehlern)- Olio Vergine di Olivi.
Olivenöl (raffiniertes, thermisch und chemisch behandeltes Produkt)- Olio di Olivia- wird häufig in Großküchen verwendet.

 

Haltbarkeit und geschmackliche Unterschiede von Olivenöl

Native Öle halten sich verschlossen 12 bis 18 Monate. Raffinierte Öle halten sich mindestens zwei Jahre, meist sogar noch viel länger. Das Öl der Olive, welches im Kühlschrank aufbewahrt wird, flockt bei niedrigen Temperaturen aus. Dieser Zustand ist keine Qualitätsminderung des Öls, sondern ist ein Zeichen seiner Naturbelassenheit.

Geschmackliche Unterschiede:

  • Fein-fruchtig:  Ein fein-fruchtiges Öl ist sehr mild, hat eine leichte Bitternote und ein wenig Schärfe.
  • Mittel-fruchtig und Intensiv-fruchtig: Der Anteil der bitteren und pfeffrigen Komponenten nimmt bei Mittel-fruchtig und Intensiv-fruchtig zu und lassen das Öl eindeutig kräftiger schmecken.

Unser Tipp: Extra natives Premium BIO-Olivenöl kaltgepresst (Griechenland)

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © Xavier, Anna_ok, Soyka – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.