Ölziehen Anleitung: Wirkung auf den Körper

Ölziehen Anleitung & Wirkung
Ölziehen Anleitung & Wirkung

Alte Heilmethode als neuer Trend-Ölziehen. In den 80er Jahren des vorigen Jahrhunderts überraschte der Vortrag eines russischen Mediziners die Fachwelt. Dr. F. Karach verwies darin auf erstaunliche Heilerfolge mittels der einfachen Methode des Ölziehens. Dabei wird die Menge eines Teelöffels kalt gepressten Pflanzenöls etwa 15 bis 20 Minuten kauend und saugend im Mund bewegt, ohne es dabei herunter zu schlucken. Das kann durchaus Überwindung kosten, soll aber, bei regelmäßiger Anwendung, erstaunlich positive Wirkungen bei vielerlei Beschwerden entfalten. Im Folgenden können Sie die Wirkungen dieser Methode nachlesen und finden zudem eine ausführliche Ölziehen Anleitung.

Anwendung und Studien des Ölziehens

Dabei bedient man sich der antibakteriellen Wirkung pflanzlicher Speiseöle. Medizinisch gesichert ist auch, dass der Ursprung einer ganzen Reihe gesundheitlicher Probleme im Mundraum liegen kann und  eine entsprechende Mundhygiene zumindest vorbeugende Hilfe verspricht. Was liegt also näher, als die schädlichen Bakterien und Giftstoffe einfach durch das Öl zu binden und dann auszuspucken.

Wissenschaftlich umfassend begründet und bewiesen ist das Ganze zwar nicht, aber in der Zahnheilkunde gibt es bereits Studien, die positive Wirkungen einer Ölkur auf

  • Karies
  • und Parodontitis

beschreiben. Die Reinigungseffekte nutzen im Übrigen auch die traditionellen Heilmethoden in Indien und Tibet, die schon seit Jahrhunderten auf diese simple Form der Entgiftung schwören. Eine allgemeine Stärkung des Immunsystems, infolge der sorgsamen Bekämpfung schädlicher Bakterien, hatte der russische Arzt bei seinen gezielten Anwendungen beobachtet.

Ölziehen Anleitung & Tipps
Ölziehen ist eine gesunde Heilmethode für den Körper.

Er schreibt der Methode zwar keine Wunder zu, aber bei einer Vielzahl körperlicher Beschwerden seien auffällig schnelle Linderungen zu beobachten gewesen. Bevor allerdings eine Besserung des Allgemeinzustandes erreicht wird, können sich die Symptome zu Beginn der Ölkur kurzzeitig verstärken. Diese Erscheinung ist aber auch von anderen alternativen Heilmethoden her bekannt und wird als positives Signal des Körpers gewertet. 

Welche Öle eignen sich?

Bliebe für Interessierte nur noch zu klären, welches pflanzliche Öl geeignet ist, die positiven Wirkungen im Selbstversuch zu testen. Da jedes kaltgepresste hochwertige Speiseöl antibakterielle Wirkung entfaltet, eignen sich Sonnenblumenöl und Sesamöl ebenso, wie Rapsöl und Olivenöl. In der ayurvedischen Medizin schwört man grundsätzlich auf Sesamöl.

Gartenbista-Tipp: Die einmalige Anwendung pro Tag genügt, am effektivsten morgens, vor dem Frühstück. Das Herunterschlucken ist grundsätzlich tabu. Danach den Mund spülen und die Zähne putzen.

Wirkung des Ölziehens

Der gesamte Mund- und Rachenraum wird von Krankheitserregern befreit. Zudem wird die Immunkraft der Mundschleimhäute verbessert, die Mundflora saniert und insgesamt die Selbstheilungskräfte des Körpers aktiviert.

Zudem werden durch das Ölziehen viele, besonders chronische Beschwerden gebessert:

  • Allergien,
  • Gelenkbeschwerden,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Hauterkrankungen und vieles mehr.

Bei akuten oder chronischen Erkrankungen kann die Öltherapie auch dreimal täglich angewandt werden, allerdings immer mit leerem Magen vor den Mahlzeiten. Dadurch soll der Heilungsprozess besonders wirkungsvoll sein.

Ölziehen Anleitung: So gehts

Zunächst morgens nach dem Aufstehen einen Esslöffel Bio-Sonnenblumenöl oder wahlweise auch Bio-Olivenöl/Kokosöl in den Mund nehmen. Danach das Öl kauen und durch die Zähne ziehen und dabei etwa 10 bis 20 Minuten lang im Mundraum hin- und herbewegen. Nicht runterschlucken!

Je länger das Öl im Mund ist, desto flüssiger wird es. Wenn aus dem Öl eine weiße, milchige Flüssigkeit geworden ist, soll man es ausspucken. Danach putzt man sich gründlich die Zähne und spült sich den Mund und auch das Waschbecken gut aus.

Unser Kauf-Tipp: Die Ölzieh-Kur: Heilung durch Entgiftung

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Valya82, Psdesign – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.