Natürliches Fett als gesunder Energielieferant

Natürliches Fett ist gesund
Natürliches Fett ist gesund.

Fett als Bestandteil unserer Ernährung wurde lange Zeit verteufelt. Es galt als Dickmacher und stand im Verdacht, viele Zivilisationskrankheiten zu begünstigen. Inzwischen haben sich die Ansichten dazu deutlich gewandelt. Seriöse Ernährungswissenschaftler sind dem Thema zu Leibe gerückt und haben jahrzehntelange Ernährungsempfehlungen ins Gegenteil verkehrt. Das hat mit neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen zu tun, aber natürlich auch mit den stark veränderten Lebensverhältnissen in heutiger Zeit. Denn unser Körper benötigt sogar natüliches Fett. In diesem Artikel geht es um natürliches Fett.

Fett und Energieverbauch

Der Energieverbrauch des Durchschnitts-Menschen ist heute ein deutlich anderer als noch vor 40 Jahren. Dieser Entwicklung ist die Industrie schon lange gefolgt und bietet deutlich fettreduzierte Lebensmittel an. Doch die Menschen sind seitdem nicht schlanker geworden, eher das Gegenteil entspricht der Wirklichkeit.

Grund dafür ist der hohe Anteil an

  • Kohlenhydraten,
  • Stärke
  • und Zucker in der Ernährung.

Zwar haben Kohlenhydrate deutlich weniger Kalorien als Fett, doch das Hungergefühl stellt sich auch deutlich schneller wieder ein. 

Natürliches Fett und seine Vorteile

Natürliche Fette hingegen machen länger satt, weil sie viel mehr Energie liefern. Dieser Fakt reduziert auch die nötige Menge erheblich, die zum satt werden ausreicht.

Die Energiedichte

  • erspart Zwischenmahlzeiten
  • und führt zu einer geringeren Kalorienaufnahme insgesamt.
  • Gleichzeitig wird die Fettverbrennung angeregt
  • und der Blutzuckerspiegel stabil auf Normalniveau gehalten.
  • Daneben liefern die natürlichen Fette unserem Körper lebensnotwendige Baustoffe und Vitamine.

Ohne sie sind Aufbau und Funktion unseres Gehirns nicht möglich, das Muskelwachstum wäre undenkbar und der Hormonhaushalt würde aus den Fugen geraten. 

Die richtigen Lebensmittel mit gesundem Fettgehalt

Natürliches Fett ist gesund
Natürliches Fett ist gesund.

Doch auch beim Fett kommt es auf die Menge an. Die Geschichten über gute und schlechte Fette sind dagegen längst widerlegt. Die einzig bedenklichen Fette sind industriell erzeugt und unter der Sammelbezeichnung Transfette bekannt. Wir finden sie vor allem in Chips und Pommes. Diese Fette bringen im Körper so einiges durcheinander, was den Verzicht auf sie empfehlenswert macht. 

Die tierischen und pflanzlichen Fette sind die Fitmacher.

Entscheidend ist also eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung, die vornehmlich aus

  • Geflügel,
  • Fleisch,
  • Fisch,
  • Salat,
  • Kräutern,
  • Gemüse,
  • Beeren,
  • Pilzen
  • und Nüssen bestehen soll.

Nudeln und andere kohlenhydratreiche Beilagen können hingegen deutlich reduziert auf dem Teller Platz finden. Bei Zucker und Stärke gilt es Maß zu halten, um in Form zu bleiben.

Unser Buch-Tipp: Das Keto-Prinzip: Ketogen ernähren mit Kokosöl und Fett: Starke Schilddrüse – gesunder Stoffwechsel – dauerhafte Gewichtsabnahme

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Xavier, Juri – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.