Natürlicher Zuckerersatz: Gesund & Wirkungsvoll

Birkenzucker: Natürlicher Zuckerersatz
Birkenzucker: Natürlicher Zuckerersatz

Zucker hat keinen guten Ruf. Er soll schlecht für die Zähne sein, schlecht für die Figur, schlecht für den Blutzuckerspiegel und er macht insofern auch immer ein schlechtes Gewissen. Höchste Zeit also, sich mit Alternativen zu beschäftigen. Hierzu eignet sich Natürlicher Zuckerersatz hervorragend. Denn ganz ohne Süßes kann schließlich nicht jeder leben.

Alternativ: Natürlicher Zuckerersatz

Die Natur hält auf diesem Gebiet noch so einiges bereit, was in letzter Zeit auch immer größere Nachfrage erlebt: Ahornsirup, Dattelsirup und Dinkelsirup konkurrieren am Markt stark mit Agavensaft und Birnendicksaft. Dabei sind diese Alternativen nicht wirklich viel gesünder als gewöhnlicher Haushalts­zucker. 

Diese Süßungsmittel haben allerdings durchgängig weniger Kalorien als Zucker. Bei konsequentem Einsatz ist also durchaus eine Veränderung auf der Waage zu erwarten. Außerdem werden die in Sirup und Dicksaft enthaltenen Zucker langsamer freigesetzt, was sich günstig auf den Blutzuckerspiegel auswirkt. Alles andere ist dann eher Geschmacksache. Ahornsirup beispielsweise schmeckt überaus würzig, seine Süßkraft reicht aber an die des Zuckers nicht heran.

Gartenbista-Tipp: Deutlich übertroffen wird diese dagegen vom eingedickten Saft der Agavenblätter. Da Agavendicksaft aber überwiegend aus Fruktose besteht, führt sein Genuss oft zu Unverträglichkeiten und Durchfällen. Ähnliche Reaktionen lösen im Übrigen auch die Dicksäfte aus heimischem Obst aus.

Natürlicher Zuckerersatz: Stevia rebaudiana

Stevia rebaudiana
Stevia rebaudiana ist nahezu kalorienfrei.

Nahezu kalorienfrei sind die Süßstoffe aus der südamerikanischen Staudenpflanze Stevia rebaudiana. Die getrockneten Blätter sind bis zu 300-mal süßer als Haushaltszucker. Der Begriff „natürlicher Zuckerersatz“ ist dabei jedoch irreführend. Die als Süßstoff verwendeten Steviolglykoside werden in einem technologisch aufwendigen Verfahren aus den Blättern gewonnen und sind lediglich ein zugelassener Zusatzstoff für Lebensmittel.

Für Ernährungswissenschaftler ist Stevia eine durchaus denkbare Alternative zu allen anderen Süßungsmitteln. Stevia ist universell verwendbar, doch eine Überdosierung kann schnell zu einem unangenehm bitteren Geschmack führen. In der Regel genügen wenige Tropfen, um die Süße von Zucker zu erreichen. Stevia ist sehr hitzestabil und kann somit auch zum Backen verwendet werden.

Unser Buch-Tipp:  Sanct Bernhard Stevia-Tabs, 600 Stück

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Heike Rau, Samuelgarces – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.