Was hat Magnesium für eine Wirkung?

Magnesium ist vor allem in Nüssen enthalten.
Magnesium ist vor allem in Nüssen enthalten.

Auch Magnesium gehört zu den lebensnotwendigen Mineralstoffen unseres Körpers. Denn es ist zugleich das wichtigste Mineral für die Zellteilung und sorgt für ein gutes und verträgliches Kalzium-Gleichgewicht. Im Folgenden beschäftigen wir uns mit der Magnesium Wirkung.

Weshalb ist das Mineral notwendig? – Magnesium Wirkung

Der Mineralstoff steuert den Abbau von zu viel Kalzium, was bei der gefährlichen Gefäßverkalkung mitursächlich ist, aber auch den Aufbau von Kalzium-Reserven, sobald ein offenkundiger Mangel merkbar wird, zum Beispiel bei typischen Anzeichen für Osteoporose.

Auch ist das Mineral darüber hinaus für

  • die Muskeln,
  • das Immunsystem,
  • die Energiegewinnung,
  • die Nerven,
  • die Zähne und Knochen,
  • die Knorpel
  • und auch für die Eiweißbildung im Körper zwingend notwendig.

Doch das lebenswichtige Mineral kann unser Körper aber nicht selbst herstellen. Aus diesem Grund muss es über die Nahrung aufgenommen werden. Dabei liegt der Tagesbedarf für Frauen bei rund 350 Milligramm, bei Männern bei bis zu 400 Milligramm täglich.

Magnesium – In diesen Lebensmitteln ist der Mineralstoff enthalten

Auch Vollkornprodukte liefern viel von dem Mineral. Zudem auch Weizenkeime pur, in

  • Müsli,
  • Joghurt
  • oder als Getränk

sind als gute Mineralstoff-Quelle geeignet. Doch die wohl wertvollsten Quellen aber bleiben Nüsse, besonders

  • Mandeln
  • und Haselnüsse,
  • Kürbiskerne
  • und natürlich auch die Walnuss.
Magnesium Wirkung - Sonnenblumenkerne enthalten sehr viel des Minerals.
Magnesium Wirkung – Sonnenblumenkerne enthalten sehr viel des Minerals.

Auch nicht zu vergessen sind die Sonnenblumenkerne. Denn Hundert Gramm davon enthalten stolze 420 Milligramm des Mineralstoffs, knapp mehr als der Tagesbedarf eines erwachsenen Mannes. Doch auch Kakao kann diesen Wert fast erreichen, deshalb kann der Griff zu dunkler Schokolade manchmal schon ganz sinnvoll sein.

Der Zusätzliche Bedarf an Magnesium

Doch nicht immer genügen die Ernährungsgewohnheiten dem körperlichen Bedarf. Denn durch Wadenkrämpfe und Verspannungen im

  • Schulter-,
  • Nacken-
  • und Rückenbereich

macht sich ein Mangel in der Versorgung mit des Mineral recht schnell bemerkbar. Außerdem treten daneben vermehrt auch Kopfschmberzen und Nervosität auf. In solchen Situationen ist eine zusätzliche Aufnahme des Mineralstoffs sicherlich angeraten, um das körperliche Wohlbefinden nicht nachhaltig zu stören.

Weiterhin hat man Zusätzlichen Bedarf bei beispielsweise 

  • Stress,
  • Ausdauersport,
  • als Raucher,
  • bei hohem Alkoholgenuss,
  • Diäten,
  • bei vegetarischer
  • oder veganer Ernährung
  • oder auch im Alter.

Doch in solchen Problemlagen können natürlich auch Nahrungsergänzungsmittel hilfreich sein. Allerdings dauert die Behandlung auf diesem Wege recht lange und es kann zu Störungen im Magen-Darm-Bereich kommen. Auch diese zeichnen sich durch Blähungen, Durchfall oder Übelkeit aus. Deswegen ist eine sinnvolle Alternative dazu, das Magnesium-Öl. Dabei handelt es sich um Magnesiumchlorid, was sich lediglich ölig auf der Haut anfühlt.

Gartenbista-Tipp: Magnesiumchlorid gibt es auf der Erde viel, besonders in Meeren. Dabei wird das spezielle Magnesiumsalz überwiegend durch die Verdunstung des Meerwassers und die Abspaltung des Meersalzes gewonnen.

Doch bekannt ist vor allem das Magnesiumchlorid aus dem Toten Meer, das in zahlreichen Kosmetika Verwendung findet. Denn durch die Haut aufgenommen, kann die Wirkung des Magnesiums gleich im Körper stattfinden und muss nicht erst den Umweg über den Verdauungstrakt nehmen. Auch neben dem Einsatz zu gesundheitlichen Zwecken wird Magnesiumöl immer häufiger im Wellness- und Kosmetik-Bereich eingesetzt, da man ihm eine positive Wirkung auf die Haut nachsagt.

Unser Kauf-Tipp: Biolectra Magnesium 400 mg ultra Direkt Zitronengeschmack, 40 St. Sticks

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Juri, Aleksandar-Kosev – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.