Kolloidales Silber Wirkung und Anwendung

Kolloidales Silber Wirkung und Anwendung.
Kolloidales Silber Wirkung und Anwendung.

Kolloidales Silber Wirkung: Es spielt schon seit Jahrhunderten eine wichtige Rolle für die Menschen. Damit ist weniger das Schmuckwerk gemeint, vielmehr seine gezielte Anwendung bei gesundheitlichen Auffälligkeiten. Schon in der Antike war den Heilkundigen die vor allem antibakterielle Wirkung bekannt, die später auch der berühmte Arzt Paracelsus nutzte, ebenso wie die Naturheilkundige Hildegard von Bingen.

Geschichte des Kolloidalen Silbers

Als Effekt wurde die konservierende Silber Wirkung dabei aber eher unbewusst genutzt, über viele Generationen hinweg. So wurden Wasser und Milch in ihrer Haltbarkeit positiv beeinflusst, sobald sich eine Silbermünze im Gefäß befand.

Wer es sich leisten konnte, der aß grundsätzlich

  • von silbernen Tellern,
  • mit silbernem Besteck
  • und trank aus ebensolchen Bechern.

Dass eine keimtötende Wirkung hierbei indiziert wurde, das war nur den wenigsten bewusst. Seine wissenschaftliche Anerkennung als wirksames Heilmittel erlangte Silber allerdings erst Ende des 19./Anfang des 20. Jahrhunderts. Damals wurde es in seiner kolloiden Form als wirksames Mittel mit keimtötender Wirkung erforscht, bestätigt und etabliert.

Mit dem Aufkommen moderner Antibiotika rückte die Substanz allerdings wieder in den Hintergrund. Die Gründe waren vielfältig, dabei aber nicht der Wirksamkeit geschuldet. Dann hätte es für viele Behandlungserfolge der Entwicklung immer neuer Antibiotika nicht bedurft.

Kolloidales Silber Wirkung & Efffekte

Es unterstützt die Wundheilung und das Immunsystem.
Es unterstützt die Wundheilung und das Immunsystem.

Kolloidales Silber wirkt absolut zuverlässig gegen Viren, Bakterien und Pilze. Es ist entzündungshemmend, beschleunigt die Wundheilung und stabilisiert das Immunsystem.

Alle diese Effekte sind inzwischen auch wissenschaftlich nachgewiesen. Die Wirkung ist möglich, da die in kolloidalem Zustand vorliegenden Silberpartikel zig-fach kleiner sind als jedes Bakterium.

Sie können somit in

  • Pilze,
  • Viren
  • und auch Bakterien

eindringen und diese zerstören. Diese Angriffsstrategie geht weit über die Möglichkeiten jeder Art von Antibiotika hinaus. Bakterien bietet sich keine Möglichkeit, gegen das Kolloidale Silber Resistenzen zu entwickeln. Spätestens an diesem Punkt versagen die Antibiotika bisher bekanntermaßen komplett.

Die Qualität des Silbers ist wichtig

In entsprechend guter Qualität ist es sowohl äußerlich auf befallenen Hautpartien anwendbar als auch innerlich gegen diverse Schädlinge. Die Qualität ist dabei ein ausschlaggebendes Kriterium. Häufig angebotene Silbergeneratoren stellen kolloidales Silber mit eher grossen Silberpartikeln her. Dessen Wirkung ist eher minderer Qualität, da sich die wichtigen Ladungseffekte relativ schnell auflösen.

Deshalb ist kolloidales Silber aus kleinen Partikeln die deutlich bessere Wahl. Nicht nur seine Haltbarkeit ist deutlich überlegener, soweit es vor Sonnenlicht und Wärme geschützt wird, sondern auch die größere Oberfläche bietet ein deutliches Mehr an Wirksamkeit, da die Spannung der winzigen Teilchen untereinander stetig aktiviert bleibt. 

Gartenbista-Tipp: Da dem kolloidalen Silber heilende Wirkung nachgesagt wird, darf es nicht als Nahrungsergänzungsmittel in den Verkehr gebracht werden. Es gilt als Arzneimittel.

Da solche immer nur bei akuten gesundheitlichen Auffälligkeiten Anwendung finden, ist eine vorbeugende Behandlung auch mit diesem Stoff überflüssig. Wenn auch viele seiner Wirkungen nachgewiesen sind, vor allem in der Wundheilung, so fehlen bis heute leider Langzeitdaten über Wirkungen und Nebenwirkungen von Silberanwendungen. Aus diesem Grund dürfen bis heute nur stark verdünnte Lösungen offiziell gehandelt werden.

Unser Kauf-Tipp: Kolloidales Silber 25ppm (500 ml)

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Africa Studio, Rangizzz – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.