Kater vorbeugen und lindern

Kater vorbeugen - Das Hilft!
Kater vorbeugen – Das Hilft!

Viele Menschen leiden am Morgen nach der Wochenendparty am berüchtigten Kater. Übelkeit, Kopfschmerzen und Müdigkeit sind die typischen Symptome. Wir haben Tipps, was den Kater vorbeugen kann und was dagegen hilft.

Den Kater vorbeugen

Den Kater vorbeugen kann man mit ordentlich fetthaltiger Kost unmittelbar vor der Feier. Diese verlangsamt die Aufnahme von Alkohol im Blut. Auch während der Party sollten ruhig weiter Salzstangen oder Nüsse verzehrt werden. Sie versorgen den Organismus mit Salzen und Mineralien, die der Alkohol dem Körper entzieht.

Durch übermäßigen Alkoholgenuss geht dem Körper vor allem Wasser und damit

  • Natrium
  • und Magnesium

verloren. Besonders heftig wirken auch kohlensäurehaltige oder warme, zuckerreiche Getränke wie Punsch und Liköre, bei denen der Alkohol besonders schnell in der Blutbahn zirkuliert.

Sauerstoffmangel in überfüllten Räumen fördert das spätere Kater-Gefühl noch einmal deutlich. Am besten vor dem Schlafengehen eine große Portion Wasser trinken, Leitungswasser ist dafür natürlich auch geeignet. Kopfschmerzmittel am Morgen danach sind nicht wirklich die beste Lösung.

Was hilft gegen den Kater?

Der gestresste Mineralhaushalt des Körpers muss wieder ins Gleichgewicht gebracht werden. Das schafft man erheblich besser mit Bratheringen, Oliven, Salzgebäck und sauren Gurken.

  • Die Säure fördert den Alkoholabbau,
  • das Salz ersetzt verlorene Mineralstoffe,
  • und die scharfen Gewürze regen die Verdauung an.
Viel Flüssigkeit in Form von Kaffee, Tee oder Wasser trinken.
Viel Flüssigkeit in Form von Kaffee, Tee oder Wasser trinken.

Auch Kaffee und Tee unterstützen die Flüssigkeitszufuhr, auf die der Körper nun sehnlichst wartet. Dass Kaffee Flüssigkeit entziehen soll, das gehört inzwischen ins Reich der Märchen.

Dass er den Kreislauf in Schwung bringt, ist hingegen eine erwiesene Tatsache. So mancher schwört auf Espresso mit einem Schuss Zitronensaft. Das Koffein und die Zitronensäure sollen in Kombination Kopfschmerzen gut lindern.

Aber auch Kräuterauszüge aus

  • Wermut,
  • Artischocke
  • oder Marien-Distel

unterstützen die natürlichen Abbauprozesse in Leber und Magen und können daher Kater-Folgen gut mindern. Ein verlässlicher Helfer gegen den hartnäckigen Kopfschmerz ist immer wieder die Weidenrinde. Der in ihr enthaltene Wirkstoff Salicin ist die natürliche Form dessen, was in der Aspirin-Tablette synthetisch nachempfunden worden ist. Zudem wirkt ein frischer Tee-Aufguss sehr verlässlich.

Den Tag danach gleich wieder mit Alkohol zu beginnen, ist ein trügerischer Akt.  Denn der Abbau des Fusel-Alkohols Methanol, der uns körperlich zu schaffen macht, wird dabei nur kurzfristig unterbrochen. Ist der neue Alkohol wieder verbraucht, kehrt der Körper zum Abbau von Methanol zurück und das ganze Dilemma beginnt von vorn.

Gartenbista-Tipp: Absolut empfehlenswert ist dagegen ein ausgedehnter Spaziergang an der frischen Luft. Der Körper wird mit neuem Sauerstoff versorgt und kann sich deutlich schneller regenerieren.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Chombosan, Romolo Tavani – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.