Kapuzinerkresse Heilwirkung – Wie sie dem Körper gut tut

Kapuzinerkresse Heilwirkung
Kapuzinerkresse Heilwirkung

Die Kapuzinerkresse gehört zur Familie der Kapuzinerkressengewächse (Tropaeolaceae), die in Mittel-und Südamerika beheimatet sind. Sie blüht in den Farben hellgelb/leuchtend gelb sogar bis orange und rot. Die Blütezeit ist von Mai bis Oktober. In diesem Artikel geht es unter anderem um die Kapuzinerkresse Heilwirkung.

Daten und Fakten der Kapuzinerkresse

Verwendete Pflanzenteile der Kresse sind Blätter, Blüten, Stängel und Samen. Beim Abfall einer Blüte bildet sich eine dreiteilige, kapselartige Frucht, aus den enthaltenen Samen keimen neue Pflanzen.

Die Blätter Sie sind reich an

  • Vitamin C,
  • Eisen und
  • ätherischem Öl, welches ihnen einen pfeffrigen Geschmack verleiht.

Die Stängel schmecken wie Schnittlauch.

Gute Pflanzennachbarn der Kresse sind:

Kapuzinerkresse Heilwirkung und Anwendung

Sie ist eine Pflanze mit Senfölglykosiden und bewährt sich als Blutreiniger. Das Benzylsenföl der Kresse wirkt antibakteriell, antimykotisch (Candida) und erweist sich nahezu als Breitbandantibiotikum.

Weiterhin wirkt sie

  • pilzwidrig,
  • schleimlösend,
  • desinfizierend,
  • stärkt die Abwehr (Immunsystem) und
  • fördert die Durchblutung.

Buch-Tipp: Pflanzliche Antibiotika richtig anwenden: Mit natürlichen Alternativen Infektionen effektiv behandeln

Anwendung:

Die Kapuzinerkresse wird in erster Linie als gesundes Gewürz gegessen. Frische Samen und Blüten bereichern Salate mit viel Vitamin C und unterstützen die Entschlackungskur im Frühjahr. Die in Essig eingelegten Samen oder Blütenknopsen kann man ähnlich wie Kapern als Gewürz verwenden.

Ein Aufguss aus frischen, grünen, zerstoßenen Samen ist ein wirksames Antiseptikum bei:

  • Bronchitis,
  • Blasen- und Prostataentzündug,
  • Halsschmerzen,
  • Nebenhöhlenentzündung.

Äußerlich: Bei fettiger Problemhaut dient der abgekühlte Aufguss als hautberuhigende Waschung.

Kapuzinerkresse-Tee bei Schnupfen

Da die Blüten sehr empfindlich sind werden sie eingefroren. Man gibt eine Handvoll gefrorener Blüten und Blätter in 500 ml kochendes Wasser (3x mal täglich 1 Tasse trinken).

Nebenwirkungen: Es kann zu Kontaktallergien kommen. Die enthaltenen Senföle können Haut/Schleimhäute und auch die Magenschleimhaut reizen. Bitte auch nicht anwenden bei Nierenerkrankungen und bei Kindern unter 4 Jahren. 

Beachte: Die Einnahmezeit von max. 6 Wochen nicht überschreiten.

Die Kapuzinerkresse in der Küche

Von der Kresse kann man die runden Blätter und die Blüten essen. Die Knospen lassen sich lecker

Kapuzinerkresse kann man auch in der Küche verwenden
Kapuzinerkresse kann man auch in der Küche verwenden

einlegen. All diesen Pflanzenteilen gemeinsam ist der leicht scharfe würzige Geschmack, der ein wenig an Gartenkresse erinnert. Die beiden Pflanzenarten sind jedoch nicht miteinander verwandt. Die hübschen Blüten machen sich gut als Zierde in Salaten. Auch Nachtische lassen sich mit den Blüten damit garnieren, denn sie sind deutlich milder als die Blätter und daher auch für Süssspeisen geeignet.

Die Blätter kann man kleingehackt in

  • Salaten,
  • Kräuterquark,
  • Eierspeisen,
  • auf Kartoffeln,
  • auf Butterbrot und
  • anderen Speisen

einsetzen.

Gartenbista-Tipp: Überall, wo man frisches, würziges Grün haben will, eignen sich die Blätter der Kapuzinerkresse.

Buch-Tipp: Pflanzliche Antibiotika. Wirksame Alternativen bei Infektionen durch resistente Bakterien Krankenhauskeime und MRSA: Heilkräuter, die Leben retten … konventionelle Antibiotika nicht mehr wirken.

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © Omika – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.