Dürfen Hunde Pistazien essen? Vorsicht ist angesagt!

Dürfen Hunde Pistazien essen?
Dürfen Hunde Pistazien essen?

Nüsse & Co. sind für unseren vierbeinigen Freund überaus gesund. Viele Besitzer fragen sich deshalb: Dürfen Hunde Pistazien essen? Gesalzen sind diese nichts für Bellos Magen, verfüttern Sie daher nur frische Nüsse. Manche Hunde reagieren aber allergisch auf Schimmelsporen an Pistazienkernen.


Dürfen Hunde Pistazien essen?

Die Pistazie kann in den Kernen giftige Stoffe enthalten. Ea bilden sich nach einigen Tagen Lagerung häufig feinste Schimmelsporen auf den Kernen. Und auf die reagieren viele Hunde allergisch. Oftmals sind die Schimmelsporen schon beim Kauf auf den Pistazienkernen angehaftet.

Pistazien sind nicht giftig

Pistazien sind nicht giftig und können in der Regel bedenkenlos verfüttert werden. Allerdings nur in geringen Mengen und nur frische Pistazien ohne Schale. Grundsätzlich sollten Sie auf ungesalzene Pistazien ohne Schale zurückgreifen und diese nur als gelegentliches Extra füttern. Die Pisazien selbst sind nicht giftig. Durch den Befall mit Schimmelsporen werden aber toxiesche Stoffe bei der Verdauung freigesetzt.

Warum Pistazien gefährlich für Hunde sind

Pistazien ohne Schale.
Pistazien ohne Schale.

Nicht jeder Hund verträgt seine Nahrung in gleicher Weise. Tiere mit Magen-Darm-Vorerkrankungen, einer Verdauungsstörung, einem Leberschaden oder mit einem sensiblen Magen können erheblich gesundheitlich unter der Aufnahme von Pistazien leiden.

Das Füttern von Pistazien kann den Speiseplan des Hundes gelegentlich erweiteren. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, verzichtet aber auf das Füttern von Pistazien ganz.

Pistazien mit Schimmel belastet

Durch die Lagerung können sich leicht Schimmelsporen auf den Kernen bilden. Dies kann bereits im Supermarkt passieren oder nach dem Öffnen der Verpackung bei Ihnen zuhause. Sensible oder kranke Hunde reagieren häufig mit körperlichen Beschwerden auf diese Schimmelsporen. Auch Allergien können ausgelöst werden.

Folgen nach dem Verzehr

Das in den Kernen enthaltene Aflatoxin ist schon in kleinen Mengen giftig und löst vor allem bei empfindlichen Hunden Allergien aus. Die typischen Reaktionen sind dann Leberprobleme oder Magen-Darm-Störungen. Steht eine solche allergische Reaktion oder eine Vergiftung bei Ihrem Hund nach dem Verzehr von Pistazien im Raum, sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen.

Gartenbista-Tipp: Pistazien außer Reichweite von Hunden aufbewahren. In der Gier schlingen sie häufig auch die Plastikverpackung mit, was zu ernsten gesundheitlichen Risiken führen kann.

Dürfen Hunde Pistazien essen – Verdauungsstörung

Typische Folgen auf das Naschen von Pistazien sind Verdauungsstörungen beim Hund. Dazu gehören Durchfall und Erbrechen, die auch schon bei der Aufnahme von kleinen Mengen auftreten können.

Leberprobleme

Pistazien stehen im Verdacht beim Hund Leberprobleme auszulösen. Grund dafür ist der Pilz auf den Kernen. Er sondert im Stoffwechsel des Hundes den Giftstoff Aflatoxin ab. Dieser ist bereits in Kleinstmengen für den Hund giftig.

Frische Pistazien

Lediglich frische Pistazien ohne Schale sollten Sie gelegentlich an Ihren Hund verfüttern.

Spielt die Menge eine Rolle?

Von einem regelmäßigen Verzehr von Pistazien sollte in jedem Fall Abstand genommen werden. Reagiert der Hund nicht allergisch, dann können ab und zu ein paar Pistazien nicht schaden. Der hohe Fettgehalt in Pistazien wird aber ebenfalls nicht von jedem Hund gut vertragen.

Symbolgrafiken: © Nikola Bilic, Elena Petukhova – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.