Heißhunger stoppen – Tipps und Tricks

Heißhunger stoppen - so klappts!
Heißhunger stoppen – so klappts!

Tipps, um den Hunger zu stillen: Vanilleöl soll den Hunger auf Süßes stoppen. Ein paar Tropfen Vanilleöl auf ein Taschentuch geben und immermal daran schnuppern. Im Folgenden geben wir weitere Tipps, zum Heißhunger stoppen.

Heißhunger stoppen mit Minze, Ingwer und ätherischen Ölen

Minze mildert die Lust auf Süßigkeiten. Denn das ätherische Öl sorgt in einer Duftlampe dafür, dass den lästigen Hunger auf Kekse, Bonbons, Flips und Chips und andere Dickmacher
verschwindet.

Gartenbista-Tipp: Alter Trick: bei Appetit auf Süßes, einfach mit einer Minz-Zahnpasta die Zähne putzen.

Basilikum entwässert, Schnittlauch steigert den Kalorienverbrauch und Salbei beugt Heißhunger vor.

Ingwerwurzel kurbelt den Stoffwechsel an. Überbrühe dazu einige Scheiben der Ingwerwurzel mit 250ml kochendemWasser. Dann nach 15 Minuten abseihen und in kleinen Schlucken genießen.

Die ätherischen Öle von Pfeffer, Chili oder Knoblauch steigern die Produktion von Verdauungssäften und machen schweres Essen so besser bekömmlich und verdaulich.

Außerdem stillen Bitterstoffe schnell den Appetit auf Süßes.

Zudem kannst du täglich eine Tasse Bitterkräuter-Tee gegen den Hunger trinken z.B.

  • grüner Tee,
  • Schafgarbe,
  • Löwenzahn
  • oder Engelswurz.

Den Heißhunger mit Apfelessig, Agavensaft, Krillöl und Kardamom stoppen

Apfelessig verstärkt den Sättigungseffekt einer Mahlzeit. Verrühre 1 EL naturtrüben Apfelessig mit 150ml Wasser und 1 TL Honig. Dann vor dem Mittag- und Abendessen je ein Glas trinken.

Zudem kann man die Verdauung mit Kardamom-Kaffee anregen
Zudem kann man die Verdauung mit Kardamom-Kaffee anregen

Agavendicksaft: Der Dicksaft wird aus der südamerikanischen Agavenpflanze gewonnen. Er besteht zu 65% aus

Fruchtzucker, hat aber im Vergleich zu Honig und Zucker weniger Kalorien. Denn sein Vorteil gegenüber Zucker ist, dass er den Blutzuckerspiegel nur langsam anhebt und damit Heißhungerattacken vermeidet.

Gartenbista-Tipp: Beachte: Für Menschen, die an Fructose-Intoleranz leiden, kommt der Agavendicksaft aufgrund des hohen Fructose Anteils nicht in Frage.

Krillöl: Gerade für Frauen, während der Menstruation und Wechseljahren, ist die Einahme von Krillöl sehr hilfreich.

Auch Kardomom-Kaffee belebt die Verdauung.

Buch-Tipp: Heißhunger ist Scheißhunger: Heißhunger verstehen und durch alltagstaugliche Tipps vermindern

Textquelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © bit24, niteenrk– Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.