Gesunde Füße: Wellness für Ihre Füße

Regelmäßige Pflege ist wichtig - Gesunde Füße!
Regelmäßige Pflege ist wichtig – Gesunde Füße!

Schöne Füße benötigen gute Pflege. Was Sie alles für Ihre Füße tun können und Tipps für gesunde Füße finden Sie hier.

Wie Sie Fußpilz vorbeugen können

Um der Schweißbildung und dem damit verbundenen, unangenehmen Geruch und Fußpilz vorzubeugen, reiben Sie Ihre Füße ca. 7 Tage mit Borsäurepuder ein. Die Anwendung mit Borsäurepulver allerdings nur alle halbe Jahre anwenden. Regelmäßiges Peeling löst Hautschuppen.

  • Fußpilz ist hochansteckend – besonders in feuchtwarmen Räumen wie Schwimmbädern, Sportumkleiden oder Saunen ist das Ansteckungsrisiko besonders groß.
  • Vorbeugend sollte man nur die eigenen Handtücher sowie Badeschuhe verwenden.
  • Wichtig nach dem Baden ist das gründliche Abtrocknen der Zwischenzehenräume.

Treten Symptome wie Rötungen, Nässen und ein Juckreiz an den Zehen auf, deuten dies auf einen Fußpilz hin. Im Frühstadium kann der Fußpilz äußerlich mit Cremes, Lotions, Gel oder Puder behandelt werden.

  • bei trockener Haut-Cremes, Lotions
  • bei starkem Fußschweiß-Puder, Gel

Wacholder Fußbad  & Lauwarmes Fußbad

Wacholder – Fussbad aus Triebspitzen

Ein Fussbad mit einer Abkochung aus den Triebspitzen oder Nadeln des Wacholderbaumes fördert die Durchblutung in den Füssen und behebt Stauungen.

Lauwarmes Fußbad

Einen Esslöffel Meersalz und 5 bis 10 Tropfen Lavendel-Essenz in so warmes Wasser wie möglich geben.
Nach dem Fußbad die Blasen mit einem Pflaster schützen, bis sie eingetrocknet sind.

Tipps für gesunde Füße

Backpulver gegen „müffelnde“ Füße:
Streuen Sie etwas Backpulver in die Schuhe oder Socken, es verhindert die unangenehme Geruchsbildung.

Regelmäßiges Barfußlaufen:
Eine wichtige Behandlung für alle strapazierten Füße ist regelmäßiges Barfußlaufen. Füße und Unterschenkel sollten dabei jedoch nicht kalt werden, indem man zum Beispiel zu viel auf kalten Steinplatten geht. Erwachsene und Kinder sollten so oft wie möglich in Wald und Wiese barfuß herumlaufen, da dies abhärtend und erfrischend wirkt. Barfußlaufen ist nicht nur für die Füße gesund, sondern auch für den ganzen Körper.

Hausmittel gegen Hühneraugen:
Ein altes Hausmittel ist die aufgelegte Zwiebelscheibe: Binde mit Mullbinde eine Zwiebelscheibe auf das Hühnerauge, bis sich sein Kern löst. Danach nimmst Du 10 Minuten ein heißes Fußbad.

Heilendes Fußspray zum selber machen

Teebaumöl bekämpft den Fußpilz, während Aloe die gereizte, juckende Haut beruhigt.

  • Man nimmt: 125ml Aloe-Vera-Saft und 1/2TL Teebaumöl.
  • Zutaten in einer Sprühflasche mischen.
  • Vor Gebrauch gut schütteln und zweimal täglich auftragen.
  • Die Füße an der Luft trocknen lassen.
  • Mit der Anwendung mind. 1 Monat fortfahren, auch wenn die Symptome verschwunden sind.

Rezept für ein Kamillen- Fußbad für gestresste Füße

Entspannendes Fußbad
Entspannendes Fußbad

Kamille ist sehr gut dafür geeignet um gestresste Füße wieder fit zu bekommen. Die Wirkstoffe der Kamille wirken dabei heilend auf die
gereizte Fußhaut.

Hier das Fußbad Rezept:
Zutaten:

  • 2-3 getrocknete Kamillenblüten 
  • 200ml kochendes Wasser

So geht’s:
Die Kamillenblüten mit dem kochenden Wasser übergießen und 15 Minuten ziehen lassen. Dann abseihen und den Sud ins Badewasser fügen.

Gartenbista-Tipp: Danach solltest Du Deine Füße noch eine Portion Pflegecreme gönnen. Massiere die Pflegecreme dabei mit kreisenden Bewegungen ein, dies entspannt zusätzlich.

 

Unser Buch-Tipp: Füße gut, alles gut: Ganzheitlich gesund ohne Einlagen, Medikamente und OP

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Sergejs Rahunoks, musicphone1 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.