Gesund schlafen: Tipps für einen besseren Schlaf

So wichtig ist Schlaf für den Körper - Gesund schlafen
So wichtig ist Schlaf für den Körper – Gesund schlafen

Gesund schlafen: Erholsamer Schlaf ist die Grundlage für unsere Gesundheit. Denn wer zu wenig schläft, riskiert Konzentrationsschwierigkeiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Depressionen und andere Leiden. Damit der Schlaf die Erholung für Körper und Geist bieten kann, muss einiges beachtet werden.

Die richtige Zimmertemperatur

Das Schlafzimmer sollte ein kühler Raum sein, nicht zu hell und mit Möglichkeiten zusätzlicher Abdunkelung versehen. Auch die Einrichtung muss dem Zweck des Raumes Rechnung tragen und sollte weder zugleich Büro, Bibliothek noch Kinosaal sein. Zudem kann die Wandgestaltung mit kühlen Farben (Grüntöne oder Blautöne) hilfreich wirken.

Das passende Bettzeug für Sie

Auch das Bett und sein Zubehör verdienen besonderes Augenmerk bei der Auswahl und beim Kauf. Denn das Gestell sollte in der Länge etwa 20 bis 25 cm größer sein, als die eigene Körpergröße. In der Breite sollten mindestens 90 cm zur Verfügung stehen. Das ermöglicht ungestörte Lageveränderungen und verhindert die gekrümmte Haltung beim Schlaf.

Diese ist oft ein Grundproblem für:

  • Rückenschmerzen
  • Verspannungen
  • Müdigkeit

Außerdem sollte die Matratze möglichst punktelastisch sein, um sich exakt dem Körper anpassen zu können und diesen beim Schlaf gleichzeitig stützen und entlasten zu können. Der Lattenrost muss beim Kauf auf die Matratze abgestimmt werden, um deren Vorteile nicht letztlich wieder aufzuheben. Ist dieser zu hart, kommt er einem Brett bedrohlich nahe, was dem Rücken auf Dauer nicht gut tun wird. Ist er aber zu weich, hängt die Matratze durch und man liegt in einer ebenfalls kritischen Hohlkreuzlage.

Nach der körperlichen Müdigkeit richten

Müdigkeit und sogenannte Bettschwere sind entscheidende Faktoren für das Gelingen eines guten Schlafs. Es macht also Sinn, sich nach der körperlichen Müdigkeit zu richten und nicht nach der Uhr. Der Körper will auch nur dann schlafen, wenn er nicht noch mit der Verdauung beschäftigt ist. Die letzte Mahlzeit sollte also etwa drei Stunden zurückliegen. Daneben helfen Rituale, den Körper auf das Bett vorzubereiten. Manche lesen noch ein paar Minuten vor dem Einschlafen, andere brauchen einen Kräutertee. Ein oder zwei frische Äpfel neben dem Bett sind ein altes Hausmittel und sollen das Einschlafen beschleunigen.

Unser Kauf-Tipp: Progressive Muskelentspannung nach Jacobson * Einfach zu erlernen und sofort anzuwenden

Gesund schlafen: Vermeiden Sie Stress

Vermeiden Sie Stress.
Vermeiden Sie Stress.

Entspannung ist ohnehin sehr bedeutsam für einen erholsamen Schlaf. Dauerstress, der auch mit ins Bett genommen wird, verhindert oft das Einschlafen und das Durchschlafen. Dadurch trägt sich die Müdigkeit in den nächsten Tag, das Aggressionspotenzial steigt parallel zum Blutdruck und die Stresskurve klingt überhaupt nicht mehr ab. Dem gilt es unbedingt entgegenzuwirken. Die Techniken hierzu sind verschieden, wirkliche Patentrezepte gibt es wohl nicht.

Gartenbista-Tipp: Die am häufigsten praktizierten Entspannungstechniken, die hier empfohlen werden, sind Yoga, Autogenes Training, Progressive Muskelentspannung und Sonder Sleep. 

Schäfchen zählen kann man natürlich auch, um das Einschlafen voranzutreiben. Dabei kommt es gar nicht darauf an, was gezählt wird. Die Monotonie der Gedanken und Vorgänge führen in ihrer Gleichförmigkeit zu Entspannung und innerer Ruhe. Nur verzählen sollte man sich dabei nicht dauernd.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © drubig-photo, Wordley Calvo Stock – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.