Gesund Leben – Mit Obst & Gemüse aus der Region

Gesund Leben mit frischem Obst & Gemüse
Gesund Leben mit frischem Obst & Gemüse

Im Supermarkt ist immer Saison. Frisches Obst und Gemüse liegen das ganze Jahr über in den Auslagen. Die Globalisierung der Märkte macht‘s möglich. Wir besprechen wie man gesund Leben kann, wenn man Obst und Gemüse zu ihrer Erntezeit kauft.

Obst- und Gemüsesorten haben ihre Erntezeit und erreichen erst dann den höchsten Gehalt an Vitaminen

Erdbeeren zu Weihnachten, Spargel im März und Weintrauben fast das ganze Jahr hindurch, da verschiebt sich schnell die Wahrnehmung. Eigentlich hat alles seine Zeit, so auch Obst und Gemüse in unseren Breiten. Erst dieses Bewusstsein schafft ein ordentliches Maß an Nähe und Transparenz zur Herkunft der Produkte.

Esskultur und Nachhaltigkeit werden dadurch geprägt, dass wir wissen, was wir essen.- Natürlich ist es bequem, immer alles zu bekommen. Doch mit gesunder Ernährung hat das manchmal nicht wirklich zu tun. So hat vor allem Treibhausgemüse nachweislich einen höheren Nitratgehalt als jenes, das saisongerecht im Freiland geerntet wird. Im optimalen Reifezustand geerntete Ware weist den höchsten Gehalt an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen auf. Einige dieser Stoffe bilden sich erst voll aus, wenn die Pflanzen ausreichend Tageslicht bekommen.

Früchte, wie

reifen nach dem Pflücken gar nicht nach, so dass ein markant typisches Aroma bei unreif geernteten Früchten gänzlich ausbleibt.

Gesund Leben mit dem Kauf von Lebensmitteln zur richtigen Saison

Die optimale Versorgung des Körpers mit den so wertvollen sekundären Pflanzenrohstoffen verlangt aber auch nach

Regional Lebensmittel einkaufen.
Regional Lebensmittel einkaufen.

Abwechslung. Diese und ein nachhaltiger Anbau, liegen also vor allem auch in den Händen der Verbraucher. Wer mit gutem Gewissen reife Früchte essen möchte, sollte sich nach der Saison richten und er muss mit seinem Konsumverhalten die Angebotsvielfalt stützen. Da gibt es noch einiges zu tun. Denn der Blick auf das Obst- und Gemüseangebot der Berliner Supermärkte lässt bisher kaum vermuten, dass die Metropole von einem stark landwirtschaftlich geprägten Bundesland umgeben ist.

Selbst im Sommer und Frühherbst, der Hauptsaison von

  • Beeren,
  • Gurken,
  • Salaten und
  • Äpfeln,

sieht es mit dem Produktangebot aus Brandenburg oft mager aus. Ein Ausweg und in der Frische wohl unschlagbar, sind die Angebote der Wochenmärkte. In Berlin werden im Verlauf der Woche rund 250 Wochenmärkte abgehalten. Drei Viertel werden heute in privater Regie betrieben. Der traditionelle Berliner Marktrhythmus ist der Zwei-Tage-Markt. Doch nur knapp die Hälfte der Märkte folgt noch diesem Muster.

Gartenbista-Tipp: Die kürzlich erst große Nachfrage bei Spargel und Erdbeeren könnte aber für die Zukunft optimistisch stimmen. Auch auf die Verbraucher kommt es an, wenn bewusste Ernährung zunehmen soll.

Unser Buch-Tipp: frisch, bunt & regional – So liebe ich Gemüse: Das Kochbuch mit den saisonalen Lieblingsrezepten

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © marilyn barbone, nd3000 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.