Herbstzeit ist Erkältungszeit

Der Herbst ist da und mit ihm auch die Erkältungszeit. Der ständige Temperaturwechsel begünstigt die Anfälligkeit für Erkältungskrankheiten. Durch feucht-kaltes Wetter im Freien und trockene Heizungsluft in den Räumen gerät das Immunsystem unter Stress. Die Schleimhäute in Nasen- und Rachenraum trocknen schnell aus und werden dadurch anfällig für Krankheitserreger. Einer Erkältung kann man zwar nicht mittels Schutzimpfung vorbeugen, doch die Immunabwehr lässt sich auch anderweitig stärken.

Vitamin A

Vitamin A spielt eine sehr wichtige Rolle beim Aufbau der Mund-, Rachen- und Nasenschleimhäute, da es das gesunde Zellwachstum unterstützt. Sind die Schleimhäute widerstandsfähig genug, können keine Krankheitserreger eindringen und Erkältungssymptome auslösen. Vitamin A wird in seiner Vorstufe Beta-Karotin aus der Nahrung aufgenommen. Gute Quellen der Versorgung sind Orangen, Grünkohl, Spinat, Karotten, Brokkoli aber auch Fisch und Milchprodukte.

Vitamin C

In der Erkältungszeit ist der Bedarf an Vitamin C sehr groß. Es ist wohl das wichtigste Vitamin für die Stärkung der körpereigenen Immunabwehr. Durch die antioxidative Wirkung des Vitamins werden die Abwehrmechanismen des Immunsystems gestärkt. Gleichzeitig ist das Vitamin C auch für den Aufbau der Kollagen in unserer Haut verantwortlich. Das lässt die Haut strapazierfähig, elastisch und wetterfest bleiben. So bleibt sie auch bei schlechten Wettereinflüsse geschützt. Vitamin C findet sich in vielen Früchten und auch in verschiedenen Gemüsesorten. Beliebte und bekannte Quellen sind natürlich alle Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Hagebutten, alle Kohlsorten, Paprikaschoten, Petersilie und auch Sanddorn-Saft.

Vitamin D

Das Vitamin D ist an vielen Prozessen im Körper beteiligt und spielt an vielen Stellen auch eine Schlüsselrolle. Die optimale Versorgung mit diesem Vitamin ist lebensnotwendig. Normalerweise kann der Körper ausreichend Vitamin D bei Sonneneinstrahlung bilden. Doch gerade in der dunklen Jahreszeit, die nun im Herbst ihren Anfang findet, wird das manchmal schwierig.

Es gibt aber nur wenige Lebensmittel, die nennenswerte Mengen an Vitamin D liefern. Wer also nicht ständig fettreiche Fische oder Leber essen kann und will, der muss auch an unfreundlichen Tagen an die frische Luft. Ein täglicher Spaziergang im Freien sichert die Versorgung mit Vitamin Dafür soll man die hellen Stunden nutzen. Ältere Menschen und auch Kranke müssen sich gerade jetzt über eine Zusatzgabe an Vitamin D informieren, um nicht in eine Mangelsituation zu geraten. Doch auch für alle anderen ist der Rückgriff auf Vitaminpräparate oder Ergänzungsmittel ratsam. Bei der Einnahme sollen die empfohlenen Tagesdosen eingehalten werden. Auf Verpackungen seriöser Hersteller sind diese Angaben vorhanden. Auch die Apotheke in der Nähe kann hierbei behilflich sein.

Zink in der Erkältungszeit

Das Spurenelement Zink erfüllt viele wichtige Aufgaben, die unseren Körper gesund funktionieren lassen. Vor allem das Immunsystem benötigt eine relativ große Menge Zink, um bei Erkältungen und auch anderen Infektionen die Symptome zu lindern und den Heilungsprozess zu verkürzen. Zink wirkt vor allem sehr effektiv gegen Schnupfen in der Erkältungszeit. Seine bedeutendsten Quellen sind Vollkornprodukte, Nüsse, Linsen, Fisch und Hühnerfleisch. Eine bereits vorhandene Erkältung lässt sich deshalb auch mit einer heißen Hühnersuppe sehr gut wieder vertreiben.

Unser Buch-Tipp: Die Natur-Apotheke: 500 Rezepturen für die ganze Familie

Textquelle: Ralph Kaste
Foto: (c) rainbow33 / Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.