Blasenentzündung: Symptome und Naturheilmittel

Was tun gegen Blasenentzündung?
Was tun gegen Blasenentzündung?

Tatsache ist: Frauen erkranken wesentlich häufiger an Blasenentzündungen als Männer. Der Grund dafür ist, dass die Harnröhre der Frau nur 2,5 cm lang ist, während die Harnröhre des Mannes 15 bis 20 cm misst. Durch die kürzere Harnröhre bei der Frau können die Krankheitskeime viel leichter von außen in die Blase eindringen. Besonders leichtes Spiel haben diese Bakterien immer dann, wenn der Unterleib der Frau schlecht durchblutet ist und die Abwehrkräfte damit schwächer werden. Im folgenden nennen wir mögliche Blasenentzündung Symptome und geben Ihnen Tipps wie Sie diese lindern können.

Blasenentzündung Symptome

Die ersten Anzeichen einer Blasenentzündung sind

  • verstärkter Harndrang
  • und Brennen beim Wasserlassen.
  • Hinzu kommen dann oft noch allgemeine Mattigkeit,
  • Appetitlosigkeit,
  • Augenränder
  • und eine belegte Zunge.
  • Die Frau verspürt auch ein ständig brennendes Gefühl im Unterleib
  • und kann dazu Fieber bekommen.
  • Gefährlich wird es, wenn außerdem noch Kreuzschmerzen auftreten.

Dann hat die Blasenentzündung wahrscheinlich bereits das Nierenbecken erreicht. Diese Symptome sollten ernst genommen werden und spätestens jetzt sollte man einen Arzt aufsuchen, damit diese Entzündung sich nicht zu einer chronischen Krankheit entwickelt.

Naturheilmittel gegen Blasenentzündung

Wärmflasche bei Blasenentzündung.
Wärmflasche bei Blasenentzündung.

Gegen die brennenden Schmerzen beim Wasserlassen und den ständigen Harndrang haben sich Bärentraubenblätter bewährt. Hiervon macht man sich einen Kaltauszug, anschließend den Tee auf Trinktemperatur erwärmen und dann schluckweise trinken. (mind. 2Tassen täglich trinken) Gegen das Brennen beim Wasserlassen sind auch Sitzbäder mit Kamille wirksam. Nach dem Sitzbad sollte man Bettruhe einhalten.

Schnelle Linderung können auch Heublumenabkochungen bringen, die man als Sitzbäder anwenden kann.Anschließend Bettruhe halten und zum Warmhalten sollte man sich zusätzlich ein Heizkissen oder eine Wärmflasche auf die Blasengegend packen.

Zudem ist auch eine Teemischung hilfreich. Hierzu aus einem Teil Birkenblätter, Hauhechelwurzel und Goldrutenkraut. Man bereitet davon einen Aufguss zu und trinkt 3 Tassen täglich.

Gartenbista-Tipp: Wer sich durch die Blasenentzündung schon schlapp und müde fühlt, sollte unbedingt Bettruhe halten. Zusätzlich empfiehlt es sich, jede halbe Stunde Kartoffelbreipackungen auf die Blase zu legen. Man kocht dazu Kartoffeln in der Schale gar und zerdrückt diese anschließend zu einem Brei. Schlage diesen Brei in ein Handtuch ein und lege die Packung so heiß, wie man sie vertragen kann, auf die Blasengegend. Dann legt man noch ein trockenes Zwischentuch darüber und anschließend die Bettdecke.

Quelle: Ute Kaste

Symbolgrafiken: © Absolutimages – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.