Alant Anwendung: Heilpflanze

Alant Anwendung
Alant Anwendung

Der Alant ist eine Sonnenpflanze für das Sonnenfeuer im Herbst. Er wird auch Brustalant, Darmwurz, Edelwurz, Glockenwurz, Großer Heinrich, Helenenkraut, Odinskopf oder Schlangenwurz genannt. Beheimatet ist die Pflanze in Asien und Europa. Auch in China und den USA ist er mittlerweile anzutreffen. Die Pflanze wirkt stark allergen und kann schwere Hautausschläge (Kontaktdermatitis) verursachen! In diesem Beitrag geht es um die vielseitige Alant Anwendung.

Alant Anwendung: in der Küche zum Würzen und als Heilpflanze in der Medizin

Der Echte Alant (Inula helenium) wurde früher als Heilpflanze genutzt, heutzutage wird er jedoch vorwiegend nur noch als Zierpflanze angebaut. Aussaat gelingt vor Ort an einem feuchten und sonnigen Plätzchen im Garten. Die Größe der Pflanze sollte dabei jedoch berücksichtigt werden. Er benötigt einen tiefgründigen Boden damit sich der große Wurzelstock ungehindert ausbreiten kann. Das Alantöl riecht nach Kampfer und wird in der Parfümindustrie verwendet.

In der Küche wird die Alantwurzel als Würze für

  • Süßspeisen,
  • Fischgerichte und
  • zur Aromatisierung von Likören genutzt.

Medizinische Anwendung:

Volkstümlich wurde die Pflanze bei Erkrankungen im Bereich der Atemwege, des Magen-Darm-Traktes und bei Wurmbefall verwendet. Die Alantwurzel wirkt schleimlösend bei Husten. Sie regt die Nieren an, ist also harntreibend, regt die Leber an.

Der Alant sollte nicht in der Schwangerschaft verwendet werden.!! 

Bestelllink: 250 g Alantwurzel getrocknet und geschnitten Alantwurzeltee Kräutertee Alant

Sirup gegen Husten zum selber machen

Man erhitzt 400 g Zucker in 500 ml Wasser bis zur Auflösung. Dann fügt man 2 zerhackte Alantwurzeln hinzu und, wenn man Mentholduft riecht, eine Handvoll Ysop. Zwei oder mehr Minuten kochen, dann abkühlen lassen; abseihen; in einer Flasche aufbewahren. Dreimal täglich einen Teelöffel.

Gartenbista-Tipp: Die enthaltenen Alantolactone können in höheren Dosen zu Durchfall und Erbrechen führen. Es können auch allergische Reaktionen auftreten.

Wie man den Alant in der Küche verwendet

Der Grundgeschmack ist würzig bis bitter, chicoreeähnlich und der Geruch aromatisch. Die gelben Strahlenblüten eignen sich zur Dekoration von Speisen. Vom September bis ins Frühjahr werden die Wurzeln geerntet.

Man kann sie geschält als

  • Koch-,
  • Back- oder
  • Pfannengemüse

nutzen oder auch als Kompott süß einlegen.

Die Blätter werden von April bis Juli als Zutat für Gemüse und Suppen verwendet. Von Juli bis August sind die Blätter zu bitter und für die Küche nicht mehr vorteilhaft.

Beachte: Beim Genuss der Wurzel sollte man beachten: Sie kann allergische Reaktionen hervorrufen.

Buch-Tipp: Die schönsten Pflanzen für Bienen und Hummeln: im Garten, auf Balkon & Terrasse

Alantwein selber herstellen

Man zerschneidet die Wurzel, legt sie in Most bis er vergährt und lauter wird. Solcher Wein wird mit Erfolg getrunken wider alle genannten Krankheiten. Die Römer verwendeten Alant als Arznei und Genusspflanze. Im

Alant (inula helenium)
Alant (inula helenium)

Mittelalter erfolgte die Verbreitung in die Gärten Mitteleuropas. Alant wurde erstmals in der „Physika“ der hl. Hildegard von Bingen erwähnt.

Im 16. Jahrhundert war die Pflanze dann schon weit verbreitet, die medizinische Anwendung erfolgte hauptsächlich in Form des Alantweines und galt als Allheilmittel gegen Krankheiten

  • des Magens,
  • der Brust,
  • des Kopfes.

Alantwein wurde auch gegen die Pest eingesetzt.
Auch im Bereich der Mystik und im Aberglauben spielt die Pflanze eine große Rolle.

Buch-Tipp: Einfach räuchern: Anwendung, Wirkung und Rituale

Textquelle: Ute Kaste


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.