Der Garten im August: Was im Garten zu tun ist

Blumentöpfe und Gießkanne am Gartenzaun
Der Garten im August.

Zu tun gibt es im Garten im August genug. Die im Frühsommer blühenden Stauden können in den Blumenbeeten nun geteilt und verpflanzt werden. Herbstblühende Zwiebelgewächse müssen jetzt in den Boden, auch Kaiserkrone, Steppenkerze und Madonnen-Lilie. 

Tipps für den perfekten Garten im August

Für die Pflanzung von Koniferen und Christrosen ist der August ebenfalls die ideale Zeit. Hecken vertragen nunmehr ihren zweiten Schnitt, der Rasen braucht eine Zwischensaat und die Lilien können vermehrt werden. Auch Gehölze, die bereits verblüht sind, können zurückgeschnitten werden. So zum Beispiel Flieder und Bauernjasmin ebenso, wie nur einmal blühende Kletterpflanzen. 

Im Kräutergarten werden Lavendel, Thymian und Salbei leicht geschnitten. Sie wachsen anschließend deutlich robuster. Beim Lavendel ist der Schnitt wichtig, um ihn stabiler gegen Wind und schwere Schneedecken zu machen. Einiges aus dem Kräutergarten eignet sich jetzt auch für duftende Trockensträuße, die, frisch geschnitten, kopfüber an einem schattigen, trockenen Platz zum Trocknen aufhängt werden. Aber auch durch das Einlegen in Öl oder Essig lassen sich die Schätze des Gartens wunderbar konservieren.

Gemüse-Sorten im August

Im Gemüsegarten steht die Aussaat der späten Gemüse-Sorten an. Dazu gehören unter anderem:

Feldsalat
Feldsalat im August.
  • Spitzkohl
  • Winterkresse
  • Spinat
  • Feldsalat
  • Radieschen
  • Fenchel
  • Rettich

Herbstsalate, Blumenkohl, Lauch und Kohlrabi lassen sich im August perfekt nachpflanzen. Das Düngen sollte nicht vergessen werden. Die ersten Kartoffeln können geerntet werden, auch Tomaten, Paprika, Zucchini und Auberginen drängen jetzt ihrer Reife entgegen.

Garten im August: Pflege des Gartens

Die Düngung bei überwinternden Kübelpflanzen sollte bis Ende August komplett eingestellt werden. Hier stehen die Zeichen schon deutlich auf Die Ruhezeit im Herbst und im Winter. Der August bietet allerdings auch sehr gute Voraussetzungen für das Umsetzen eines vorhandenen Komposthaufens oder auch für die Anlage eines solchen. 

Gartenbista-Tipp: Über Winter kann sich sämtlicher Gartenabfall dort in Ruhe zersetzen, um im kommenden Frühjahr als nährstoffreicher Humus zur Verfügung zu stehen.

Textquelle: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: © Visions-AD, ExQuisine – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.