Eisenmangel beheben

Kapseln gegen Eisenmangel
Kapseln gegen Eisenmangel

Es spielt seit Jahrtausenden eine wichtige Rolle für die Menschheit. Nicht zuletzt setzt sich auch der Kern unserer Erde zu großen Teilen aus Eisen zusammen. Dort ist es in flüssigem Zustand, so wie man dies aus Bildern einer Gießerei kennt, verantwortlich für das Magnetfeld der Erde.

Buch-Tipp: Eisen: Das Lebenselement

Wesentliche Bedeutung für fast alle Lebewesen der Erde

So auch für die Lebensfähigkeit des Menschen. Obwohl das Element dabei nur in einer sehr geringen Konzentration dem Organismus zur Verfügung steht, ist es vor allem für die Blutbildung und die Energiebereitstellung in den Zellen unentbehrlich. Ohne Eisen stirbt der Mensch.

Das Eisen bindet den Sauerstoff in Blut und Muskulatur und transportiert ihn zu den einzelnen Körperzellen. Um den roten Blutfarbstoff Hämoglobin überhaupt bilden zu können, wird Eisen essentiell benötigt. Pro Sekunde bildet der Körper des Menschen etwa 2 Millionen dieser roten Blutkörperchen. Dazu speichert der menschliche Körper regelmäßig rund 5 Gramm Eisen, um ein entsprechendes Versorgungsdepot zu bilden. Der tägliche Bedarf an Eisen sollte allerdings mit der Nahrungsaufnahme gedeckt werden, um die Depots für Notbedarfe zu sichern.

Eisenzufuhr

Der menschliche Organismus benötigt 1 Milligramm Eisen pro Tag. Da er aber nur etwa ein Zehntel der mit der Nahrung aufgenommenen Eisenmenge auch wirklich verwerten kann, muss die Zufuhr eisenhaltiger Nahrung deutlich höher sein. Dazu findet sich Eisen ist vor allem in

Eisenhaltige Nahrung

  • Fleisch 
  • Innereien
  • Getreide
  • Brot
  • Hülsenfrüchte

Das Eisen aus tierischen Lebensmitteln kann dabei deutlich besser vom menschlichen Körper aufgenommen werden, so dass Anhänger der veganen Lebensweise sehr ernsthaft ihre Eisenversorgung im Auge behalten müssen.

Symptome einer Blutarmut

Eisenmangel ist inzwischen ein sehr weit verbreitetes Phänomen. Fast 10% aller Deutschen sind davon betroffen. Die sogenannte Blutarmut, die als Folge des Eisenmangels auftritt, zeigt ihre Symptome erst sehr spät.

  • Erschöpfungszustände
  • Müdigkeit
  • Vergesslichkeit
  • Nervosität
  • Gereiztheit
  • deutlich blasse Haut
  • Schwindelzustände
  • Konzentrationsstörungen
  • Kältegefühle
  • trockene Haut
  • rissige Lippen
  • Schluckbeschwerden
  • Sodbrennen
  • brüchige Nägel

Bei schweren Mangelzuständen kommen noch Herzrasen, Atemnot und Ohrengeräusche hinzu.

Eisenmangel
Eisenmangel

Zusätzlich zur Blutarmut kann eine Unterversorgung mit Eisen auch zu einem sogenannten Pica-Syndrom führen. Dabei werden die Fingernägel dünn und verformen sich, nächtliche Muskelkrämpfe in den Beinen werden zum Dauerproblem. Typisch ist dabei auch ein starkes Verlangen nach Eis oder Erde. Die ausreichende Zufuhr von Eisen sollte spätestens bei diesen Symptomen zum Thema werden. Da gerade in der Schwangerschaft der Eisenbedarf des Körpers ansteigt, ist die Versorgung mit entsprechenden Präparaten auch in dieser Phase oft unumgänglich.

Buch-Tipp: Eisenmangel. Kompakt-Ratgeber: Ursachen, Symptome und wirksame Selbsthilfe

Untersuchung von einem Arzt und Behandlung

Bei Verdacht auf Eisenmangel überprüft ein Arzt die Eisenkonzentration im Blut. Wichtig ist hierbei, dass mit einer eingehenden Untersuchung andere Erkrankungen ausgeschlossen werden können, die ähnliche Beschwerden verursachen. Wird der Eisenmangel diagnostiziert, reicht die normale Ernährung nicht mehr aus, um das Problem zu beheben. Hierzu gibt es spezielle Eisenpräparate als Tabletten, Brausetabletten, Kapseln, Tropfen oder Saft. Diese sollten aber generell nicht ohne Empfehlung und Kontrolle eines Arztes eingenommen werden.

Text: Ralph Kaste

Symbolgrafiken: cevahir87, Andreas Berheide – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.