Tomaten ernten – das sollte ich beachten

Lesezeit: 4 Min.
Tomaten ernten
Tomaten ernten

Beim Tomaten Ernten gibt es keinen allgemeinen Zeitpunkt, wie es bei vielen anderen Gemüsesorten der Fall ist. Der individuelle optimale Moment ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Welche dies sind und wie dieses Procedere durchgeführt wird, möchten wie nachfolgend erläutern.

Allgemeine Informationen über Tomaten

Die Tomate gehört zur Familie der Nachtschattengewächse und stammt ursprünglich aus Mittel- und Südamerika. Sie wird für gewöhnlich einjährig kultiviert und ist hierzulande eine der beliebtesten Gemüsepflanzen. Dies liegt natürlich nicht an ihrem aromatischen Kraut, sondern an den Früchten. Bei diesen handelt es sich eigentlich um Beeren. Zunächst sind sie grün. Die meisten von ihnen bekommen bei Reife eine rote Farbe; es gibt jedoch auch Sorten, die gelbe, grüne; gestreifte oder sogar schwarze Früchte hervorbringen.

Doch nicht nur in puncto Farbe, sondern auch in der Form unterscheiden sie sich. Sie können rund, oval, flaschenförmig, birnenförmig oder flach sein – je nach Sorte. Diese sind vielfältig. So gibt es unter anderem

  • Buschtomaten,
  • Cocktailtomaten,
  • Flaschentomaten,
  • Fleischtomaten,
  • Kirschtomaten,
  • Rispentomaten,
  • Stabtomaten und
  • Strauchtomaten

Inhaltsstoffe

Zu fast 95 % bestehen Tomaten aus Wasser, sind demzufolge sehr kalorienarm. Außerdem enthalten sie

  • Folsäure,
  • Lycopin,
  • Mineralstoffe und
  • Vitamine.

Die Früchte gelten als echtes Powerfood, da sie nicht nur den Körper mit lebenswichtigen Nährstoffen versorgen, sondern zudem noch freie Radikale neutralisieren und Arterien vor Verkalkung schützen.

Vorsicht: Tomaten enthalten Histamin, welches von einigen Menschen nicht vertragen wird.

Wann haben Tomaten Erntezeit?

Tomaten
Tomaten

Leider lässt sich keine pauschale Erntezeit festlegen, da dies von verschiedenen Faktoren abhängt.

  • Anzuchtzeitpunkt: Wenn eine Tomatenpflanze bereits früh im Jahr vorgezogen worden ist, so ist sie in ihrer Entwicklung schneller vorangeschritten als jene Exemplare, die erst später ausgesät worden sind.
  • Sorte: Auch die jeweilige Sorte spielt eine Rolle, da sie unterschiedliche lange zum Reifen benötigen und demzufolge andere Erntezeitpunkte haben. So werden meistens die kleineren Sorten schneller reif als die größeren.
  • Standort: Im Gewächshaus reifen sie für gewöhnlich schneller heran als im Freiland.
  • Witterung: Je mehr Sonne scheint, desto eher sind die Früchte reif.

Für gewöhnlich ist es jedoch ab Mitte Juli möglich, Tomaten zu ernten.

Wie lange kann man Tomaten ernten?

Auch das Ende der Erntezeit lässt sich nicht konkret definieren. Allerdings kann man definitiv keine Tomaten mehr nach Frosteintritt ernten. Um den Reifeprozess etwas zu beschleunigen, hilft ein einfacher Trick: eine Banane oder einen Apfel in den Tomatenstrauch hängen. Das austretende Ethylengas sorgt für den gewünschten Erfolg.

Tomaten ernten im Garten

Für gewöhnlich endet die Erntezeit im September. In sehr milden Jahren kann sie sich auch bis in den Oktober hineinziehen, wobei diese Früchte meistens nicht mehr am Strauch reifen können. Doch keine Sorge: sind im Herbst noch einige grün, so können sie trotzdem abgepflückt und zum Nachreifen ins Haus geholt werden. Optimal ist hierfür ein dunkler Standort.

Im Gewächshaus

Wenn die Tomaten in einem Gewächshaus kultiviert werden, so sind sie in etwas vier Wochen eher reif als jene im Freiland. Demzufolge endet auch ihre Erntezeit etwas eher, wobei es auch hier Ausnahmen gibt, die bis in den Herbst hinein fleißig Früchte hervorbringen.

So erkenne ich reife Tomaten

Ob man seine Tomaten ernten kann oder nicht, lässt sich an verschiedenen Merkmalen erkennen:

  • Die sortentypische Farbe ist erreicht
  • Schale gibt auf leichten Druck hin etwas nach
  • Tomaten sind nicht mehr ganz fest
  • Früchte können leicht abgepflückt werden

Tomaten ernten – Anleitung

Nur reife Tomaten ernten
Nur reife Tomaten ernten

Zunächst sollte die optimale Tageszeit bedacht werden – außer in jenen Fällen, in denen die Früchte umgehend verzehrt werden sollen. Grundsätzlich sollte man morgens die Tomaten ernten, da sie dann noch fester sind und somit eine längere Haltbarkeit besitzen. Die frühen Morgenstunden sind demzufolge ideal.

Wer jedoch eine weichere, sehr aromatische Frucht haben möchte, die nicht lange gelagert werden sollen, der erntet am Nachmittag. Zu diesem Zeitpunkt sind die Tomaten weicher, jedoch vom Geschmack her unwiderstehlich.

  • Die Ernte sollte am Stamm beginnen, da sich dort für gewöhnlich die ersten reifen Früchte zeigen.
  • Oft hat der grüne Fruchtansatz eine Sollbruchstelle. An dieser können die Früchte einfach abgeknickt Alternativ kann man sie leicht abzupfen.
  • Keinesfalls sollte beim Tomaten Ernten ein Schneidewerkzeug benutzt werden.

Gartenbista-Tipp: Zur Verlängerung der Haltbarkeit sollte immer ein Stückchen des Stiels an der Frucht gelassen werden.

Kann ich Tomaten nach dem Ernten konservieren?

Leider haben die beliebten Früchte nach dem Ernten nur eine kurze Haltbarkeit, so dass sie in irgendeiner Form verarbeitet werden müssen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Tomaten zu konservieren. Eines haben sie alle gemeinsam: es dürfen nur frische, gesunde, unbeschädigte und bissfeste Früchte verwendet werden. Haben sie bereits faule Stellen oder sind sehr weich, sollten sie sofort verzehrt werden.

Um den ganzen Winter über Tomaten aus eigener Ernte verzehren zu können, gibt es einige Methoden:

  • Einkochen
  • Einlegen in Essig
  • Einwecken
  • Trocknen

Gartenbista-Tipp: Die Früchte können auch sehr gut zu Tomatenmark verarbeitet und danach eingekocht werden!

Einfrieren?

Es ist tatsächlich möglich, Tomaten einzufrieren. Dabei sollten sie jedoch nicht im Ganzen gelassen werden:

  • Blanchieren
  • Haut entfernen
  • Früchte in Stücke schneiden
  • Kerne möglichst entfernen
  • Stielansatz herausschneiden
  • Fruchtstücke in Gefrierdosen- oder Beutel geben
  • Einfrieren

In diesem Zustand sind die Früchte mehrere Monate lang haltbar.

Tipps & Tricks

  • Keinesfalls sollten unreife Tomaten verzehrt werden! Sie enthalten zu viel Solanin, welches gesundheitsschädlich ist. Grüne oder teilweise grüne Früchte also noch am Strauch hängen lassen oder gegebenenfalls nachreifen lassen.
  • Ausnahmen bilden natürlich die grünen Tomatensorten. Ob diese bereits reif sind, lässt sich durch leichten Druck auf die Schale feststellen. Sind sie essbar, gibt diese leicht nach.

 

Symbolgraphiken: © encierro – stock.adobe.com; Dusan Kostic – stock.adobe.com; Cherries – stock.adobe.com


, Kategorie: Gemüse

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.