Wann ist Spargelzeit?

Spargel
Spargel

Für echte Liebhaber des knackigen, gesunden Stangengemüses scheint die Saison viel zu kurz zu sein: kaum begonnen, ist sie schon weder vorbei. Ganz so schlimm ist es zwar nicht; Fakt ist jedoch, dass die Spargelzeit nur wenige Wochen dauert.

Wann beginnt die Spargelzeit?

Der tatsächliche Beginn der Spargelzeit ist abhängig von den Temperaturen: die Stangen wachsen erst dann, wenn der Boden mindestens 12 °C warm ist. Dies ist hierzulande in der Regel im April der Fall. Es gab jedoch auch schon Jahre, in denen die Saison aufgrund warmen Klimas bereits im März begonnen hat.

In welchem Monat?

Die Spargelzeit beginnt für gewöhnlich Mitte April. Ausnahmen bestehen lediglich in sehr warmen Jahren: dann ist es durchaus möglich, das knackige Gemüse eher zu ernten. Kommt es zu späten Kälteeinbrüchen oder herrschte lange Frost, verschiebt sich der Beginn jedoch nach hinten.

Bei welcher Temperatur?

Der Boden muss mindestens 12°C warm sein.

Gartenbista-Tipp: Um die Bodentemperatur zu erhöhen und somit einen früheren Erntebeginn zu erreichen, sollten die Spargelbeete mit schwarzem Vlies oder Folie abgedeckt werden!

Spargelliebhaber brauchen auch in kalten Jahren nicht auf die edlen Stangen zu verzichten: aus vielen europäischen Nachbarländern wird das Gemüse importiert; außerhalb der eigentlichen Saison auch aus Südamerika.

Ende der Spargelzeit

Unerheblich, wann sie begonnen hat: die Spargelzeit endet generell am Johannistag, den 24. Juni. Dieses Datum unterliegt zwar keiner gesetzlichen Regelung, wird aber von den Spargelbauern als Richtwert angesehen. So haben die Spargelstauden, die nicht jährlich ausgesät werden, genügend Zeit bis zur folgenden Saison, sich zu regenerieren. Werden die Spargelpflanzen nämlich zu lange durch Abernten geschwächt, könnten sie bis zum Folgejahr nicht genügend Nährstoffe einlagern. Dies hätte wiederum eine schwache Ernte zur Folge.

Spargel ernten

Innerhalb der Spargelzeit müssen die Stauden regelmäßig abgeerntet werden: zweimal täglich ist sinnvoll. Der Grund liegt darin, dass die Spargelstangen sich verändern:

  • Weißer Spargel bildet Blüten aus, wenn er ans Licht gelangt
  • Grüner Spargel wird bitter, wenn er Blüten gebildet hat

Pflegen

  • Unkraut umgehend entfernen
  • Regelmäßig wässern; Staunässe vermeiden
  • Pflanzen auf Insekten- und Pilzbefall kontrollieren

Pflege außerhalb der Spargelzeit

Ist die Saison beendet, bereiten sich die Spargelpflanzen bereits auf die folgende vor. Sie benötigen vermehrt Nährstoffe, um wieder zu Kräften zu kommen:

  • Ende Juni sowie im August eine Gabe Spargeldünger verabreichen
  • Im Spätherbst nach dem Abschneiden des Krautes Kompost vorsichtig unter die Reihen heben
  • Im Februar vor dem Aufwallen Kalimagnesia in die Erde einarbeiten

Mulchen ist darüber hinaus in zweierlei Hinsicht ratsam: zum einen verhindert es die Unkrautbildung, zum anderen versorgt es die Pflanzen mit zusätzlichen Nährstoffen.

Im späten Herbst wird zudem das vertrocknete Spargelkraut abgeschnitten. Dies sollte jedoch erst dann geschehen, wenn es vollkommen braun ist. Das Kraut sollte nicht auf dem Kompost entsorgt werden, da die Gefahr besteht, dass es Krankheitserreger enthält.

 

Symbolgraphiken: © HLPhoto – Fotolia.com


, Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.