Spargel lagern – wie kann ich ihn am besten aufbewahren?

Lesezeit: 5 Min.
Spargel nur kurzfristig lagern
Spargel nur kurzfristig lagern

Manch einer kann es kaum erwarten, bis das Stangengemüse endlich wieder Saison hat. Doch nach der Ernte stellt sich häufig die Frage, ob man Spargel lagern kann und falls ja, wie dies geschehen soll. Welche Methoden hierfür zur Verfügung stehen, haben wir für Sie recherchiert.

Kann man Spargel lagern?

Machen wir uns nichts vor: am besten schmeckt Spargel, wenn er frisch geerntet auf den Tisch kommt. Dies ist jedoch nicht immer möglich. Hat man keinen Spargelbauern vor der Haustür, der tagesfrische Produkte anbietet, oder ist man gar Selbstversorger, so ist es mit der Erntefrische nicht immer ganz einfach. Dennoch bedeutet es nicht, dass man Spargel nicht lagern kann. Grundsätzlich ist dies möglich, wobei man jedoch zwingend einige Tipps beachten sollte.

Oder lieber nicht?

Kauft man im Supermarkt Spargel aus Spanien, Griechenland oder gar Peru, so kann man sich leicht ausrechnen, dass dieser bereits einige Tage alt ist. Damit er nicht noch länger herumliegt und eventuell sogar ungenießbar wird, sollte er nicht mehr gelagert, sondern zeitnah verzehrt werden.

Einfrieren als bessere Alternative?

Das Einfrieren lohnt sich nur in jenen Fällen, in denen das Stangengemüse für einen etwas längeren Zeitraum gelagert werden soll. Ansonsten tut man sich keinen Gefallen, diese Methode anzuwenden, da die Stangen nicht unbedingt knackiger und aromatischer werden.

Lagerung abhängig von Sorte und Zustand

Welche Methode der Lagerung angewendet wird, hängt davon ab, ob es sich um weißen oder grünen Spargel handelt und ob dieser geschält oder ungeschält ist. Je nach Zustand kommen verschiedene Möglichkeiten in Frage.

Auch sollte das Augenmerk auf den geplanten Verwendungszweck gerichtet werden: soll das Gemüse gekocht werden, kann es durchaus kurzzeitig gelagert worden sein. Für frischen Spargelsalat hingegen sollten möglichst knackige Stangen verwendet werden.

Ungeschälten weißen Spargel lagern

Ungeschält hält sich Spargel maximal vier Tage
Ungeschält hält sich Spargel maximal vier Tage

Meistens ist es so, dass der Spargel in ungeschälter Form gekauft wird und dann einen adäquaten Lagerplatz bekommen soll. Ein Kühlschrank bietet sich hierfür an, wobei das Plätzchen so gewählt werden muss, dass sich in unmittelbarer Nähe keine stark riechenden Lebensmittel befinden. Zu diesen zählen aromatische Wurstwaren, Käse, Knoblauch und Zwiebeln. Die edlen Stangen haben eine ausgeprägte Tendenz dazu, fremde Gerüche anzunehmen, so dass derart penetrante Nachbarn sein eigenes Aroma sehr schnell überdecken würden.

Nun ist es jedoch nicht so, dass man den Spargel einfach ins Kühlfach legen sollte. Damit er wirklich frisch bleibt, wird er zuvor in ein feuchtes Geschirrtuch gewickelt. Dieses sollte wirklich nur feucht und nicht etwa nass sein, da es ansonsten schnell zur Schimmelbildung kommt.

Gartenbista-Tipp: Kein Frotteehandtuch nehmen, da sich dieses zu stark vollsaugt!

Geschälten Spargel lagern

In geschältem Zustand besser sofort verbrauchen
In geschältem Zustand besser sofort verbrauchen

Generell sollte geschälter Spargel nur in Ausnahmesituationen gelagert werden. Dies bedeutet: keinesfalls das Gemüse kaufen, schälen und bewusst irgendwo lagern. Der Spargel wird schneller austrocknen, als einem lieb ist, und zudem noch stark an Aroma verlieren.

Sollte es jedoch -etwa aus Zeitgründen – unumgänglich sein, so kann er kurzfristig im Kühlschrank aufbewahrt werden. Auch hierbei wird er in ein feuchtes Tuch gewickelt. Alternativ kann er auch in eine verschlossene Plastiktüte gegeben oder mit Frischhaltefolie umwickelt werden.

Grünen Spargel richtig aufbewahren

Besonderes Augenmerk ist auf grünen Spargel zu richten. Er unterscheidet sich in vielen Punkten von seinen weißen Verwandten – auch beim Lagern. Die Lagerung erfolgt bei ihm im Stehen:

  • Hohen Behälter mit kaltem Wasser füllen
  • Spargelstangen hineinstellen
  • Köpfchen mit Frischhaltefolie bedecken
  • Gals an einen dunklen Standort stellen

Keinesfalls darf der grüne Spargel mit Sonne in Berührung kommen, da er dann – trotz Wasser – austrocknen und schlapp wird.

Haltbarkeit

  Weiß, ungeschält Weiß, geschält Grün
Im Kühlschrank im feuchten Tuch 3 – 4 Tage 2 Tage 1 Tag
In Plastikfolie oder einer Plastiktüte im Kühlschrank 1 Tag
Im hohen Wasserglas 3 – 4 Tage

Vorsicht vor Schimmel!

Bitte nur einwandfreie Stangen verarbeiten
Bitte nur einwandfreie Stangen verarbeiten

Das wasserreiche Gemüse ist etwas anfällig für Schimmelpilze, die sich zudem sehr schnell in den komplette Stangen verteilen können. Überflüssig, zu erwähnen, dass sie dadurch ungenießbar werden und keinesfalls mehr verzehrt werden sollten. Vor der Zubereitung werden die einzelnen Stangen sorgfältig auf Schimmelbildung kontrolliert und – falls etwas derartiges vorhanden ist – entsorgt. Das Herausschneiden kontaminierter Stellen ist zwar eine gern durchgeführte Praxis, jedoch nicht ausreichend, um tatsächlich sämtliche Schimmelsporen zu erwischen.

Manchmal wird das edle Gemüse in Plastik oder anderen Verpackungen verkauft. Abgesehen davon, dass solches Material alles andere als umweltfreundlich ist, sollte es umgehend nach dem Kauf entsorgt werden. Der Spargel wird sehr schnell anfangen zu schimmeln, wenn er in einer Verkaufsverpackungen gelagert wird.

Tipp: so wird das Stangengemüse wieder knackig

Wenn Spargel zu lange lagert, wird er trocken. Ist diese Trocknung bereits weit fortgeschritten, hilft nur eine Entsorgung. Ansonsten kann er kurz ins Wasser gelegt oder gestellt werden, um so seine Knackigkeit wiederherzustellen. Etwas Fingerspitzengefühl ist gefragt: bleibt er zu kurz im Wasser, ist das ganze Procedere umsonst. Ist der Zeitraum hingegen zu lang, so wird er zwar knackig werden, jedoch sein Aroma verlieren.

Gartenbista-Tipp: Nach der Auffrischung die eingetrockneten Enden großzügig wegschneiden!

Video-Tipp der Redaktion: Spargel einkochen

Für eine längerfristige Lagerung lässt sich Spargel sehr gut einkochen. Im folgenden Video wird gezeigt, wie´s geht:

▶️

Was ist noch interessant für Feinschmecker?

Diese Fragen stellen Spargelliebhaber häufig:

Kann Spargel schlecht werden?

Das Stangengemüse kann – je nach Lagerung – sowohl schimmelig als auch trocken werden. Beides sind keine Optionen, wie man es genießen möchte, so dass die Tipps zum Spargel Lagern unbedingt beachtet werden sollten.

Wie erkenne ich, dass Spargel nicht mehr gut ist?

Hierfür gibt es verschiedene Indizien: Schimmel ist eindeutig -> die Stangen müssen entsorgt werden. ist der Spargel hingegen grau, so ist die ebenfalls ein Zeichen mangelnder Frische. Sollte er zudem ausgetrocknet sein, ist von einem Verzehr abzuraten. Sind nur die unteren Stücke der Stangen angetrocknet, können sie weggeschnitten werden.

Wann ist grüner Spargel nicht mehr gut?

Lagert er lange, wird er holzig. Dies erkennt man daran, dass sich die Stangen zum Ende hin verjüngen. In diesem Zustand ist das Gemüse nicht mehr als Mahlzeit empfehlenswert.

 

Symbolgraphiken: © karepa – stock.adobe.com; Christin Klose – stock.adobe.com; Thomas Mucha – stock.adobe.com; nata_vkusidey – stock.adobe.com


• 2. August 2021 • Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.