Salat ernten – das sollte ich beachten

Lesezeit: 4 Min.
Salat im eigenen Garten
Salat im eigenen Garten

Der Anbau des Blattgemüses ist denkbar einfach. Kein Wunder, dass es nahezu in jedem Hausgarten zu finden ist. Irgendwann jedoch kommt der Zeitpunkt, an dem man den Salat ernten kann. Wann genau dies ist, wie das Procedere abläuft und was sonst noch alles zu beachten ist, erfahren Sie hier.

Allgemeine Informationen über Salat

Bei Salatpflanzen handelt es sich um Kulturpflanzen, welche für gewöhnlich nicht gekocht, sondern erntefrisch und roh zubereitet und verzehrt werden. Es gibt viele verschiedene Sorten, die sehr gut im Nutzgarten kultiviert werden können. Der Anbau ist meistens sehr einfach und demzufolge auch für Anfänger geeignet.

Inhaltsstoffe

Überwiegend besteht ein Salat aus Wasser – ein Kopfsalat beispielsweise zu 95 %. Demzufolge ist er sehr kalorienarm und dennoch sättigend. Des Weiteren enthält er sekundäre Pflanzenstoffe wie

  • Carotinoide,
  • Flavonoide,
  • Phytosterine und
  • Polyphenole,

aber auch

  • Vitamin C,
  • Beta-Carotin und
  • Cumarin.

Dabei gilt: je frischer ein Salat ist, desto gehaltvoller ist er.

Wann ist die Erntezeit?

Da es so viele unterschiedliche Sorten gibt, kann man nahezu ganzjährig Salat ernten. Dabei wird unterscheiden zwischen

  • Frühjahrsalaten wie Winter-Radicchio, Pflücksalat, Schnittsalat und Winterendivien;
  • Sommersalaten, zu denen der Kopfsalat, der Eisbergsalat sowie der Sommer-Radicchio gehören;
  • Herbstsalaten wie Zuckerhut, sowie
  • Wintersalaten, zu denen unter anderem der Feldsalat gezählt wird.

Gartenbista-Tipp: Werden die Winter-Salatsorten mit Reisig abgedeckt, können sie auch während der kalten Jahreszeit problemlos geerntet werden.

Salat ernten – wie lange dauert es bis dahin?

Für gewöhnlich dauert es sechs bis acht Wochen von der Aussaat bis zu dem Zeitpunkt, an dem man Salat ernten kann.

Nachwachsen nach der Ernte möglich?

Es gibt Salatsorten, welche immer wieder nachwachsen: Rucola, Feld- und Pflücksalat. Sie wachsen jedoch nur dann nach, wenn bei der Ernte das Herz stehengelassen wird. Deswegen ist es bei diesen Spezies so wichtig, dass nur blattweise geerntet wird.

Salat ernten – Anleitung

Salat ernten
Salat ernten

Bei der Ernte wird unterschieden zwischen Kopf- und Pflücksalaten. Für erstere stehen verschiedene Methoden zur Auswahl:

  • Einzelne Blätter ernten
  • Salatkopf mit einem scharfen Messer bodennah abschneiden
  • Kopf mit seiner Wurzel aus dem Boden herausdrehen (nicht ziehen!)

Pflücksalate hingegen werden blattweise geerntet: die größeren Blätter werden von außen nach innen beziehungsweise unten nach oben entfernt. Dabei wird – wie bereits erwähnt – das Herz stehengelassen.

Gartenbista-Tipp: Nicht bei Regen oder nach einem Regenschauer ernten!

Konservierung möglich nach der Ernte?

Wenn der Ertrag sehr üppig ausgefallen ist, möchte man seinen Salat in irgendeiner Form konservieren. Dies gestaltet sich jedoch schwierig, da dieses Gemüse tatsächlich nur frisch gegessen werden kann und sollte.

Einfrieren?

Salat einzufrieren ist schlichtweg unmöglich. Nach dem Auftauen sind die Blätter matschig oder – im besten Falle – welk. Diese Zustände jedoch führen dazu, dass niemand ihn essen möchte. Aus diesem Grund ist von einer derartigen Konservierung dringend abzuraten.

Richtige Lagerung

Möglichst erntefrisch verarbeiten
Möglichst erntefrisch verarbeiten

Es ist immer schöner, wenn man nur so viel Salat erntet, wie man tatsächlich benötigt. Sobald das Blattgemüse gelagert wird, wird es schlapp und somit nicht besonders angenehm zu essen. Falls es einmal unumgänglich sein sollte, Salat lagern zu müssen, so gehört er ins Gemüsefach des Kühlschranks.

Haltbarkeit von Salat nach dem Ernten

Im Kühlschrank bleibt Salat maximal zwei Tage lang frisch. Dies ist jedoch nicht möglich, wenn er nass geerntet worden ist, da er ansonsten schnell zu faulen beginnt.

Tipps & Tricks

  • Salat sollte möglichst am Nachmittag oder Abend geerntet werden, und zwar vorzugsweise dann, wenn die Sonne schein. Der Grund hierfür liegt im Nitratgehalt des Gemüses: je mehr Sonne und somit Wärme der Salat ausgesetzt ist, desto besser kann das Nitrat abgebaut werden. Zwar sind für gewöhnlich die in den Pflanzen enthaltenen Mengen nicht gesundheitsgefährdend, jedoch kann ein wenig Vorsicht nicht schaden.
  • Generell sollte man den Salat ernten, bevor er anfängt zu blühen. Besonders bei Sommersalaten kann diese Blüte dazu führen, dass die Blätter bitter werden und somit kein Geschmackserlebnis bieten.

 

Symbolgraphiken: © larygin Andrii – stock.adobe.com; benhammad – stock.adobe.com; rodimovpavel – stock.adobe.com


, Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.