Ist der Rhabarber Obst oder Gemüse?

Rhabarber wird verwendet wie Obst...
Rhabarber wird verwendet wie Obst…

Die knackigen Stängel werden zu Kuchen oder Kompott verarbeitet und sind in der Obstabteilung zu finden. Dennoch stellt sich immer wieder die interessante Frage, ob Rhabarber Obst oder Gemüse ist. Die Antwort ist nicht so, wie die meisten denken.

Ist Rhabarber Obst?

Wenn man ihn von seiner Verwendung her betrachtet, so würde man meinen, dass Rhabarber Obst ist:

  • Grütze
  • Kompott
  • Kuchen
  • Marmelade
  • Saft
  • Sirup

Auch ist er in Supermärkten für gewöhnlich in der Obstabteilung zu finden. Doch auf derlei Indizien kann man sich nicht immer verlassen…

Oder Gemüse?

Verwendet wird nicht etwa der Fruchtstand, sondern die Stangen. Dies lässt wiederum den Rückschluss zu, dass es sich beim Rhabarber um Gemüse handelt. Und dies ist tatsächlich so: botanisch gesehen zählt er zum Blattgemüse. Genauer gesagt sogar zum Stielgemüse, da nicht seine Blätter, sondern seine Stiele verzehrt werden.

Wissenswertes über den Rhabarber

Der Rhabarber, Rheum rhabarbarum, wird auch als Gemüse-Rhabarber bezeichnet. Wer diese Bezeichnung kennt, stellt sich demzufolge nicht mehr die Frage, ob Rhabarber Obst oder Gemüse ist…

...ist aber Gemüse
…ist aber Gemüse

Er gehört zur Familie der Knöterichgewächse und kann bis zu 2 m hoch werden. Seine dicken Rhizome verweilen ganzjährig in der Erde, während die oberirdischen Pflanzenteile im Herbst absterben. Im folgenden Frühjahr beginnt der Austrieb zunächst mit unterirdischen Knospen. Aus ihnen entwickeln sich große Laubblätter an bis zu 70 cm langen Blattstielen. Diese sind grün oder rot und werden aufgrund ihre säuerlichen Aromas sehr gerne in der heimischen Küche genutzt.

Der Rhabarber Anbau im eigenen Garten ist nicht schwierig, da die Pflanze sehr anspruchslos und pflegeleicht ist. Einziges Manko: sie wird nicht sehr alt. Nach maximal 10 Jahren ist sie derart ausgelaugt, dass sie eingehen wird. Pfiffige Gartenbesitzer wissen dies und kommen dem Abschied zuvor, indem sie die Rhabarberpflanze teilen.

Rhabarber Verwendung

Für gewöhnlich wird Rhabarber für die oben genannten Süßspeisen verwendet. Dabei ist es wichtig, dass er möglichst nicht roh verzehrt, sondern zuvor gekocht wird. Es ist jedoch auch möglich, ihn zur Verfeinerung von deftigen Gerichten zu nutzen, denen er einen herb-sauren Geschmack verpasst.

Der in heimischen Gärten angebaute Rhabarber besitzt keinerlei Heilwirkung. Der China-Rhabarber hingegen schon. Seine Wurzeln werden bei Zahnfleischentzündungen sowie Verstopfung in Form von Tee verabreicht.

Gartenbista-Tipp: Rhabarber grundsätzlich vor dem Verzehr schälen!

Inhaltsstoffe

Rhabarber ist sehr kalorienarm; er enthält nur etwa 20 kcal pro 100 g. Des Weiteren enthält er:

  • Ballaststoffe
  • Eisen
  • Fruchtsäuren
  • Kalium
  • Kalzium
  • Phosphor
  • Vitamin C

Anhand dieser Inhaltsstoffe lässt sich gut erkennen, dass es sich beim Rhabarber um ein sehr gesundes Gemüse handelt. Dennoch ist er mit Vorsicht zu genießen: er enthält sehr viel Oxalsäure, welche zu Vergiftungserscheinungen führt, wenn sie in großen Mengen aufgenommen wird. Je weiter das Gartenjahr vorangeschritten ist, desto höher ist der Oxalgehalt. Aus diesem Grund sollte Rhabarber nur bis zum 24. Juni geerntet werden. Auch sollte er nur in sehr geringen Mengen roh gegessen werden – wenn überhaupt. Gesünder ist es, ihn vor dem Verzehr zu kochen. Ältere, empfindliche sowie kranke Menschen sollten vorsorglich darauf verzichten, das Stielgemüse zu sich zu nehmen.

Gartenbista-Tipp: Die Wurzeln des China-Rhabarbers enthalten Gerbstoffe, Flavonoide sowie Anthrachinon, was ihre heilende Wirkung erklärt.

 

Symbolgraphiken: © kab-vision – stock.adobe.com; jlmcloughlin – stock.adobe.com


, Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.