Rhabarber ernten – das sollte ich beachten

Rhabarber
Rhabarber

Das saure Stangengemüse wächst und gedeiht zwar den ganzen Sommer lang, jedoch sollte man nur bis zum Johannistag Rhabarber ernten. Je weiter das Jahr vorangeschritten ist, desto mehr Oxalsäure bildet er, so dass die Gefahr gesundheitlicher Schäden stetig steigt.

Rhabarber ernten Anleitung

  • Stängel unten anfassen und vorsichtig herausdrehen
  • Keinesfalls schneiden, da dies das Wachstum der Rhabarberpflanze einschränken wird
  • Blätter und unteren weißes Stück müssen abgeschnitten werden, da sie sehr viel Oxalsäure enthalten (auf dem Kompost entsorgen)

Wichtig ist zudem, dass nicht sämtliche Stangen gleichzeitig abgeerntet werden. Mindestens ein Drittel muss stehenbleiben, da ansonsten die Pflanze sehr geschwächt wird.

Gartenbista-Tipp: Keinesfalls Rhabarber im ersten Anbaujahr ernten, da dies zu einem verminderten Wachstum führt.

Richtiger Zeitpunkt

Der richtige Zeitpunkt ist das A und O beim Rhabarber Ernten. So sollten nur reife Stangen geerntet werden. Das hat zum einen den Vorteil, dass sie geschmacklich vollends ausgereift sind. Zum anderen hat man als Hobbygärtner so die größtmögliche Menge.

Ab wann?

Für gewöhnlich beginnt die Rhabarber Erntezeit im April. Ob er tatsächlich reif ist, lässt sich anhand folgender Kriterien erkennen:

  • Blätter und Stangen sind glatt
  • Stangen haben eine Dicke zwischen 1,5 cm und 2,5 cm

Die Farbe der Stangen hingegen lässt keine Rückschlüsse auf ihren Reifezustand zu: sie können sowohl grün als auch rot sein.

Bis wann kann man Rhabarber ernten?

Die Rhabarber Ernte endet traditionell am Johannistag, dem 24. Juni. Dieses Datum wurde bewusst gewählt, und zwar aus zweierlei Gründen:

  • Zum einen bildet der Rhabarber umso mehr Oxalsäure, je weiter das Jahr vorangeschritten ist. Kleine Mengen davon kann ein menschlicher Körper problemlos verarbeiten, bei größeren kann es jedoch zu gesundheitlichen Schädigungen bis hin zu Nierensteinen kommen.
  • Zum anderen braucht die Pflanze genügend Zeit, um sich zu regenerieren. Ende Juni macht sie noch einmal einen Wachstumsschub, der sehr kraftraubend ist. Bis zum Folgejahr kann sie sich nun ausruhen, ohne dass sie neu austreiben muss.

Gartenbista-Tipp: Mittlerweile gibt es in einem guten Fachhandel Rhabarbersorten, welche bis in den Oktober hinein geerntet werden können.

Rhabarber nach der Ernte konservieren

Am besten schmeckt das Stangengemüse, wenn es direkt nach der Ernte frisch verzehrt wird. Da dies jedoch nicht immer möglich ist, sollte man seinen Rhabarber konservieren, um ihn zu einem späteren Zeitpunkt verarbeiten beziehungsweise verzehren zu können.

Einfrieren

Vor dem Einfrieren müssen trockene Stellen entfernt werden.

  • Stängel gründlich abwaschen
  • Schälen
  • In grobe Stücke schneiden

Diese Stücke können entweder in Gefrierbeuteln oder in -dosen eingefroren werden. Im Tiefkühlschrank sind sie bis zu einem Jahr haltbar.

Einkochen

Sehr gut lässt sich frischer Rhabarber als Kompott einkochen. Auch zu Konfitüre kann man ihn verarbeiten, jedoch sollte er dann zusammen mit süßen Früchten wie Erdbeeren verwendet werden.

 

Symbolgraphiken: © Diana Taliun – Fotolia.com


, Kategorie: Gemüse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.