Olivenbaum pflanzen und züchten – Tipps zum Olivenanbau

olivenOliven sind nicht nur recht schmackhaft, sondern auch gesund. Was aber die wenigsten Menschen wissen, ist die Tatsache, dass sie selbst in unseren klimatischen Regionen angebaut werden können – vorausgesetzt, es werden einige Tipps beachtet…

Olivenbaum Pflanzen – Steckbrief von Gartenbista:

Olivenbaum Standort: Warm, sonnig und windgeschützt

Oliven haben es sehr gerne warm. Den Sommer über können sie im Freien verbringen, wenn ihnen ein sonniger und windgeschützter Standort zur Verfügung gestellt wird. Frosthart sind Olivenbäume jedoch nicht, und so müssen sie im Herbst ins Haus gebracht werden. Den Winter über können sie ruhig in einem kühlen Zimmer verbringen, welches aber hell sein muss.

Optimal ist es allerdings, wenn die Olivenbäume in einem Wintergarten untergebracht werden können, da sie dort ganzjährig verweilen können. Der  – für Mensch und Pflanze lästige – Standortwechsel entfällt somit.

360°-Video von einem jungen Olivenbaum

In diesem Gartenbista-Video zeigen wir Ihnen in einer 360°-Ansicht, wie ein „junger“ Olivenbaum (Olea europaea) ausschaut.

360°-Video vom Olivenbaum (Olea europaea) – Gartenbista-Videostudio, gedreht im Januar

Oliven züchten aus Kernen oder Stecklingen

Olivenbäume können sehr gut aus dem Kern einer frischen Olive gezüchtet werden. Dieser muss vom Fruchtfleisch befreit werden; dann wird er circa 2 cm tief in die Erde in einen Blumentopf gesteckt. Dieser wird an einen warmen, hellen Ort gestellt und es muss zwingend darauf geachtet werden, dass die Erde niemals austrocknet.

Nach Wochen fängt der Kern an zu keimen. Wenn sich die ersten Blätter zeigen, darf das junge Pflänzchen in den Garten, aber bitte noch nicht in die pralle Sonne. Erst langsam sollen sich die jungen Oliven an die Sonneneinstrahlung gewöhnen…

Auch besteht die Möglichkeit, Olivenbäume mit Hilfe von Stecklingen zu vermehren. Hierfür werden von einem Olivenbaum 20-25 cm lange Stecklinge abgeschnitten und zur Hälfte in einen Topf mit einem Sand-Erde-Gemisch gesteckt, welches leicht angegossen wird. Dann wird der Topf mit einem Plastikbeutel überzogen und an einen schattigen Ort im Haus gestellt. Nach circa drei Monaten bilden sich Wurzeln. Wenn diese kräftig genug sind, kann die Pflanze nach draußen, allerdings ebenfalls noch nicht gleich in die pralle Sonne.

Wichtig bei beiden Anzuchtarten ist, dass die jungen Pflanzen ihre ersten Tage im Freien nur im Sommer genießen sollten.

Junger Olivenbaum (Olea-europaea)
Junger Olivenbaum (Olea europaea)

Olivenanbau Pflege-Tipps

  • Gießen: Oliven haben einen mäßigen Wasserbedarf, der sich im Winter noch reduziert. Keinesfalls darf sich Staunässe bilden; allerdings darf die Erde auch nicht austrocknen, da ansonsten die Blätter abfallen.
  • Düngen: Im Sommer freut sich die Olivenpflanze über eine Gabe Flüssigdünger ein- bis zweimal – bitte nicht öfter.
  • Schneiden: Wenn die Olivenbäume zu ausufernd wachsen, können sie im Frühjahr ein wenig gestutzt werden.

Olivenbaum Ernte

Von der Anzucht bis zur Ernte dauert es mehrere Jahre. Selbst wenn der Olivenbaum schon so weit ist und Früchte trägt, sind es anfänglich nur sehr wenige. Diese Früchte werden meistens im Herbst oder Winter reif. Die Reife lässt sich sehr gut daran erkennen, dass die Oliven eine sehr schöne blau-schwarze Färbung angenommen haben. Wer möchte, kann allerdings seine Oliven auch bereits im unreifen Zustand, also wenn sie noch grün sind, ernten.

Graphik: © imago13 – Fotolia.com


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Du kannst unter Pseudonym kommentieren. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich habe die Datenschutzerklärung gelesen.